NRW wählt: Was wir bislang wissen

© Axel Kirch / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Es wird knapp im einwohnerreichsten Bundesland Deutschlands: Nordrhein-Westfalen. Wird es einen Regierungswechsel geben? Im SPON-Wahltrend erreichte die SPD 32,5 Prozent, die CDU 31,6 Prozent. Der statistische Fehler des Trends liegt bei 2,5 Prozent.

Update (18.00 Uhr):

  • In der ersten Prognose erreicht die CDU 34,5 Prozent, die SPD 30,5 Prozent, die Grünen 6,0 Prozent, die FDP 12,0 Prozent, die Linke 5,0 Prozent, die AfD 7,5 Prozent.

Update (17.45 Uhr):

  • Noch 15 Minuten, dann schließen die Wahllokale in NRW.

Update (17.36 Uhr):

  • Um 16 Uhr haben nach Angaben des Landeswahlleiters bereits 59 Prozent ihre Stimme abgegeben. 2012 war die gesamte Wahlbeteiligung 59,6 Prozent hoch.
  • Hannelore Kraft (SPD) hat in Mühlheim an der Ruhr ihre Stimme abgegeben.

Was wir bislang wissen:

  • Aktuell wird NRW von einer rot-grünen Koalition regiert. Es wird allerdings schwer bis unmöglich diese Koalition fortzuführen, denn die Grünen sind auf dem absteigenden Ast.
  • Bis 12 Uhr mittags gaben erheblich mehr Wahlberechtigte ihre Stimme ab als vor fünf Jahren.
  • Etwa 13,1 Millionen Bürger in Nordrhein-Westfalen sind wahlberechtigt.
  • Etwa 840.000 Bürger werden zum ersten Mal wählen.
  • Die Wahllokale werden um 18 Uhr schließen.
  • Mehreren Umfragen zufolge könnte die CDU mehr Wählerstimmen als die SPD erhalten. Eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen/ZDF vom 11. Mai sieht die CDU mit einem Prozent in Führung. Eine Forsa-Umfrage vom 28. April hingegen sieht die SPD mit 35 Prozent der CDU mit 29 Prozent klar überlegen. Weitere Umfragen finden Sie hier.
  • Der CDU-Spitzenkandidat ist Armin Laschet. Er wählte heute Vormittag in Aachen.
  • Die amtierende Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) möchte ihr Amt behalten. Dabei bekommt sie Rückenwind von Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD). Dieser gab am Morgen in seiner Heimatstadt Würselen seine Stimme ab.
  • Die Wahlen in NRW werden als größter politischer Stimmungstest für die Bundestagswahl im September gesehen.