Young Globalists prägen Märkte der Zukunft

Lebensstil-Indikator für Marketing und Social Setting statt soziales Leben

Marketingstrategien unterliegen dem gesellschaftlichen Wandel, die Welt dreht sich schneller, das Internet hat völlig neue mediale Kanäle eröffnet und Global Player dringen weltweit in die Märkte. In dieser komplexen Situation müssen Marketing-Tools heute schneller und intelligenter auf Trends reagieren und am allerbesten diese aufspüren, bevor sie überhaupt zum Trend geworden sind.

Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen ist der Schlüssel zum Erfolg und strategisches Marketing muss über den Tellerrand schauen. Der Werbung sind heute kaum Kreativitäts-Grenzen gesetzt, Produkte und Dienstleistungen sollen sich authentisch auf dem Markt positionieren und hierbei spielt der Dialog über jetzige und kommende Lebensstile eine entscheidende Rolle.

Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen ist der Schlüssel zum Erfolg.

Erfolg durch strategisches Querdenken

XBM Cross Business Marketing verknüpft eben diese Faktoren mit dem Produkt, um mit frischen Ideen und einem professionellen Marketing neue Märkte und zu erschließen oder Produkten ein neues Image zu verleihen. Einfache Formeln funktionieren nicht mehr, wie zum Beispiel das Produkt ansprechend zu präsentieren, Werbekanäle schalten und sehen, wie es läuft. Heute begegnen Unternehmen dem mündigen Konsumenten, der gut informiert ist. XBM inspiriert zum Querdenken und über den Tellerrand schauen, um sich neuen Perspektiven öffnen zu können. Klar hat Marketing schon immer Zielgruppen ins Auge gefasst, heute jedoch muss die Zielforschung frühzeitig Witterung für die Wünsche von morgen aufnehmen, damit Unternehmen ihre Angebote darauf ausrichten können.

Heute begegnen Unternehmen dem mündigen Konsumenten, der gut informiert ist.

Wie sieht die Zukunft aus?

Wie können Unternehmen Wachstum sichern? Was wird der Konsument morgen nachfragen? Um sich bei diesen Fragen nicht in haltlosen Spekulationen zu verlieren, steht die saubere Analyse der Marktentwicklung am Anfang und Branchentrends werden ausgewertet. Ab hier werden die Trampelpfade des Marketings verlassen und strategisches Querdenken kommt ins Spiel, das die Szenarien möglicher Zukunft sichtbar macht. Wie leben wir heute, wie werden wir morgen leben — diese Fragen zur Zukunftsorientierung muss sich jedes Unternehmen stellen und hierbei ist kreatives Denken ausdrücklich erwünscht. Dieter Eberle und Mathias Wollweber haben dank langjähriger Erfahrung eine Kreativitätstechnik entwickelt, die mit Out-of-the-box-thinking genau hier ansetzt: welche Verbraucherwünsche werden uns in der Zukunft begegnen? Hierbei sind unterschiedliche Lebensstile wichtige Indikatoren, die eine hohe Erklärungskraft haben.

Sozialer Wandel beruht in der Hauptsache auf Wertewandel.

Lebensstil

Sozialer Wandel beruht in der Hauptsache auf Wertewandel, dies hat großen Einfluss auf die Art unserer Lebensführung. Einzelpersonen oder Gruppen grenzen sich ab und legen sich auf gemeinsame Orientierungswerte fest. Die Summe dieser Verhaltensweisen kann man als Lebensstil zusammenfassen. Milieu, Familie, Ausbildung, Beruf, Weltsicht spielen ebenso eine Rolle wie das gesellschaftliche Klima, Freiheit zur eigenen Lebensgestaltung und Konsumverhalten. Sie sind unterteilt in Lifecycle-Phasen, wie Jugend, Familie oder Senioren, die unterschiedliche Bedürfnisse in der Lebensführung und andere Konsumwünsche haben.

Diese klassische Dreiteilung der Lebensphasen löst sich allerdings auf, heute ist fast alles zu allen Zeiten möglich: Studenten gründen erfolgreich Firmen, bevor sie ihr Studium abschließen und Senioren starten oft privat oder beruflich neu durch. Moderne Lebensbiografien folgen anderen Mustern, sind von größeren Freiheiten geprägt und alte Rollenbilder geraten ins Wanken. Ein zeitgemäßes Marketing-Tool muss diesem Wandel folgen. Lebensstile lassen sich natürlich noch weiter differenzieren, Singlehaushalte nehmen zu und die Gruppe der fitten Grannys oder Greyhopper wird in Zukunft eine wichtige Zielgruppe für Märkte sein, ebenso wie die Young Globalists.

Young Globalists

Die Gruppe der Young Globalists ist im Alter zwischen 20 und 30 Jahren und Zukunftsforscher gehen davon aus, dass diese Gruppe bis 2020 auf 2,5 Millionen anwachsen und sich also zu heute verdoppeln wird. Das macht sie als Zielgruppe interessant. Ihr Lebensstil ist auf Job und Karriere ausgerichtet, sie legen großen Wert auf einen hohen gesellschaftlichen Status. Young Globalists sind oft schon in jungen Jahren beruflich sehr erfolgreich, anders als die Spätstarter Inbetweens, die wir als Generation Praktikum definieren. Häufig haben sie mit Ehrgeiz und Disziplin im Ausland oder an Privatuniversitäten studiert, bilden sich auch dann noch weiter.

Sie haben erkannt, dass eine gute Ausbildung in unserer Wissensgesellschaft der Schlüssel zu einer guten Zukunft ist. Globalisierung betrachten sie als Chance, deshalb ist Sesshaftigkeit einer hohen Mobilisierung gewichen. Gute Jobs sind oft von der privaten Mobilität abhängig und Young Globalists wollen gute Jobs, denn Geld ist ihnen wichtig. In der Regel sind sie hervorragende Netzwerker, vielsprachig und flexibel. Young Globalists sind darauf eingestellt, in ihrem Leben unterschiedliche Jobs auszufüllen, der Gedanke an eine lebenslange Anstellung ist für sie ein Gedanke von gestern. Sie erleben ihre Berufstätigkeit als identitätsstiftend und wollen mit ihr einen wichtigen Platz in der Gesellschaft einnehmen.

In der Regel sind sie hervorragende Netzwerker, vielsprachig und flexibel.

Young Globalists- ihr Lebensstil

Meist ist es ein temporeiches Leben, das sie führen. Ihre Arbeitszeiten sind oft ungewöhnlich, selten haben sie den klassischen Nine-to-Five Job. Deshalb suchen sie Angebote, die rund um die Uhr verfügbar sind, also online. Häufig nehmen Young Globalists Dienstleistungen in Anspruch, die die Organisation ihres Alltags erleichtern.

Sie sind stilbewusst und konsumieren in entsprechenden Segmenten. Auch wenn ihre Freizeit knapp bemessen ist, sind sie für Weiterbildung aufgeschlossen. Ortswechsel und Reisen sind selbstverständlich, hier wird Wert auf Komfort und Qualität gelegt.

Den beruflichen Stress kompensieren sie mit Wellness oder sportlichen Aktivitäten. Konsumwünsche aller Art können sich leisten, weil sie Gutverdiener sind und auch bleiben wollen. Trotzdem bringen sie Werte wie Nachhaltigkeit und Genuss zusammen, sie können sich teure Bioprodukte leisten, ein gewisser Luxus macht ihre Lebensqualität aus, neueste Technik und Premium-Marken sollen ihre hohen Ansprüche erfüllen.

Alles zusammen genommen sind sie jetzt und in Zukunft eine zahlungskräftige und anspruchsvolle Verbrauchergruppe, die man mit strategischem Marketing fest im Blick haben sollte. In einem Seminar können Teilnehmer erfahren, wie man diesen Lebensstil und Trend in ihrer Branche mit Hilfe der Design thinking-Methode konkretisiert und als Marktoption nutzt.

Eine zahlungskräftige und anspruchsvolle Verbrauchergruppe, die man mit strategischem Marketing fest im Blick haben sollte.

Soziales Umfeld

Young Globalists leben aufgrund ihrer beruflichen Anforderungen häufig allein und denken erst spät an Familiengründung. Fernbeziehungen sind keine Ausnahme und aufgrund ihrer hohen Mobilität kein Hindernis. Sie bewegen sich gern in ihrer eigenen Lifestyle Community und teilen auch die Freizeit mit anderen Young Globalists, die ihre Einstellungen, Werte oder kulturellen Interessen teilen. Da der berufliche Aufstieg im Vordergrund steht, spielen berufliche Kontakte und Weiterbildung eine bedeutende Rolle. Insofern prägt ihr karrierebedingter Lebensstil ihr soziales Leben und sie nutzen alle Möglichkeiten moderner Kommunikation.

Vom Young Globalist zum Young Global Leader

Ehrgeiz, Weiterbildung, Instinkt für gute Aufstiegschancen und ein weit gespanntes Netzwerk machen Young Globalists früh erfolgreich, die exzellente Ausbildung hat vielleicht mit guten Kontakten manche Tür geöffnet. Die Karriereleiter nach oben zu steigen ist für Young Globalists ein erklärtes Ziel und Teil ihres Lebenskonzeptes.

Beispielsweise gründete Lars Hinrichs bereits mit zwanzig sein erstes Unternehmen und errichte mit Xing ein Business Netzwerk, welches heute noch in Europa führend ist. Der Verkauf brachte ihm satte 48 Millionen, die er in neue Geschäftsideen steckte. Zur Zeit entwickelt er ein Zukunftshaus, das mit Smart Home Technologie ausgestattet wird. Hinrichs ist aktives Mitglied der Young Global Leader of the World Economic Forum, das jährlich aus einem Pool 200 junge Führungskräfte auswählt.

Ehrgeiz, Weiterbildung, Instinkt für gute Aufstiegschancen.

Young Globalists als Zielgruppe

Das steigende Wachstum dieser Zielgruppe in naher Zukunft sollte Unternehmen und Dienstleistern Anlass sein, ihre Marketingstrategie darauf auszurichten. Mit der XBM Cross Business Marketing-Methode werden neue Ideen entwickelt und anschließend auf Marktfähigkeit überprüft. Eine innovative Idee allein reicht nicht, wenn nicht die entsprechende Umsetzung erfolgt und hierbei ist die Trendforschung ein guter Ratgeber, um Zukunftsmärkte zu erschließen.

Out-of-the-box-thinking ermöglicht künftige Präferenzen der Zielgruppe zu erkennen und Produktanforderungen zu definieren. In vielen Bereichen unseres Lebens sind Trends entstanden, die sich verfestigen werden. Dazu gehört das dynamische Leben der Young Globalists, die eine neue kollektive Identität repräsentieren. Lebensstile entscheiden über Konsumverhalten, jetzt und in Zukunft.

Seminare- Workshops — Vorträge

Dieter Eberle und Mathias Wollweber, die Entwickler der XBM-Methode, vermitteln in Vorträgen und Seminaren wie man projektorientiert jenseits linearen Denkens innovative Ideen kreiert. In Workshops wird die XBM-Methode ausführlich dargestellt und mit Praxisbeispielen untermauert sowie trainiert. Für alle Vermarktungsstrategien gilt: Erfolg beginnt im Kopf.