Wo Krankheiten beginnen

Fast alle Krankheiten beginnen im Mund. Das schreibt zumindest Bruce Fife in seinem Buch “Ölziehkur”. Der Mund ist gewissermaßen eine Eingangstüre zu unserem Körper. Alleine schon eine ungesunde Ernährung, kann unsere Gesundheit negativ beeinflussen. Zu fett. Zu süß. Zu scharf. Zu salzig. Zu wenig Nährstoffe. Zu giftig. Zu verstrahlt.

Außer Nahrung, gelangen leider auch Erreger wie Bakterien, Vieren, Pilze und Parasiten in unser Inneres. Das alles hat z.B. Auswirkungen auf unser Immunsystem.

Einem geschenkten Gaul…

Ein Blick in den Mund, respektive aufs Gebiss, gibt Aufschluß über den Gesamtzustand. Kauft der Bauer eine Kuh, schaut er ihr zuerst ins Maul. Man kennt die Zusammenhänge seit der Antike. Bereits damals bemerkte man, daß gezogene Zähne plötzlich andere Krankheiten verschwinden ließen.

Studien aus den 1920er Jahren belegen, daß gezogene menschliche Zähne, welche man Kaninchen unter der Haut implantierte, bei den Kaninchen zu eben den gleichen Krankheiten führte, an denen die ehemaligen Zahnbesitzer auch gelitten hatten. Wohlgemerkt “hatten”, denn nach der Zahnentfernung waren die Beschwerden auf wundersame Weise geheilt.

Ja, ja, der macht nix

Sehr oft stellte man diesen Effekt auch bei wurzelbehandelten Zähnen fest. Von denen, so sagt man, solle ja angeblich keine Gefahr mehr ausgehen. Es bestehen jedoch eindeutige Zusammenhänge zwischen chronischen Erkrankungen und infizierten Zähnen.

Mehr zu diesen spannenden Thema lesen sie im Buch “Ölziehkur” von Bruce Fife