And why the 2020 direct-to-HBO-Max release does have all the ingredients to step up its game

Official WW84-trailer by WB ©2020

By now you have probably read a few opinion pieces about the second installation of the Wonder Woman movie franchise this side of the new millennium, and the fourth embodiment of the iconic superhero by everybody’s darling, the incredible presence that is Gal Gadot.

Let’s take a moment to appreciate her and imagine the movie that could have been. Looking at the main themes and character dynamics, I’m suggesting a hypothetical rewrite that might change your mind about Wonder Woman 84. Here, let me fix that, in just three bold steps:

Step 1 — A…


Einfache Wege, Kreativen Unterstützung anzubieten (und warum das eine gute Idee ist)

Viele kleine Bohnen machen eine Mühle voll

Haben Sie schon einmal digital einen Kaffee ausgegeben?
Auf vielen Webseiten geht das per Knopfdruck und meint einen kleinen Unterstützungsbetrag im Wert einer Tasse des braunen Heißgetränks, das wir in der Regel ohne zu zögern unseren Mitmenschen anbieten.

Für Kreative gibt es schon seit einigen Jahren Konzepte, die ihnen eine Summe kleinerer Beträge von Befürworter*innen und Nutznießer*innen zuführt, ohne dass sie auf den sogenannten “Overhead” angewiesen sind. Damit sind die strukturellen Kosten einer Firma oder Organisation gemeint. Stattdessen setzen sie auf leichter realisierbare flexible Einzelkaufbeträge und Tauschgeschäfte oder auf Spenden.

Screenshot des Ergebnisses der Kickstarter-Kampagne von Sarah Burrini für ihr neuen Band “Das Leben ist kein Ponyhof” (April
Screenshot des Ergebnisses der Kickstarter-Kampagne von Sarah Burrini für ihr neuen Band “Das Leben ist kein Ponyhof” (April
Screenshot des Ergebnisses der Kickstarter-Kampagne von Sarah Burrini für ihren neuen Band der Reihe “Das Leben ist kein Ponyhof” (April 2020)

Dabei unterscheiden sich regelmässiges Microfinancing wie Patreon (seit 2013), auf…


Die vielen Dimensionen der Sympathiefigur des GINCO-Awards

Wer seit Anfang 2019 die Entwicklung des GINCO-Awards, dem Inklusiven Deutschen Comicpreis der Independent-Szene, verfolgt, wird ihr bereits begegnet sein, der kleinen, künstlerisch tätigen Schildkröte mit dem Kleingarten auf dem Rücken.

Reaktion von illustrie auf ihre Nominierung 2019

Warum eine Schildkröte?

Die Community der Kreativschaffenden, die an der Aufgabenstellung und Identitätsfindung des Preises beteiligt war, stimmt für die Schildkröte als Sympathiefigur.

Eine Schildkröte kommt langsam voran, aber stetig zum Ziel. Sie überdauert geduldig die Zeit, die sie für ihre Anforderungen braucht.
So verhielte es sich laut Community auch mit dem Comic-Schaffen.

Der auf dem Rücken wachsende Trieb eines Ginkgo biloba steht für den fruchtbaren Boden, den der Preis für die…


Der Inklusive Deutsche Comicpreis der Independent-Szene geht in die zweite Runde

Die Organisator*innen des GINCO Lara Keilbart (Comic Invasion Berlin, Feministisches Comic Netzwerk), Lisa Rau (Spiel Mich!, Comic Solidarity), Lukas R.A. Wilde (ComFor, Comic Solidarity) und Eve Jay (Comic Solidarity) rufen den 2019 auf der Comic Con Germany erstmals vergebenen Preis zum zweiten Mal aus.

Mitglieder des GINCO-Preiskomitees, der Veranstaltungspartner der Comic Con Germany und der Organisatoren 2019 von links nach rechts: Haiko Hörnig, Anne Delseit, Lukas R.A. Wilde, Michel Decomain, Patricia Schumacher, Lara Keilbart (oben), Lisa Rau (unten), Katrin Neumann, Eve Jay, Martina Schradi

Was ist neu?

Während der 2019 ausgeteilte Flyer den Startschuss für die Einreichungen auf den 01.12.2019 setzte, liegt das neue Datum auf dem 1. Mai 2020.
Durch die Terminverschiebung des bisherigen Event-Partners Comic Con Germany von Juli auf November entspannt sich der im Vorjahr straff abgelaufene Zeitplan entsprechend.
Auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen 11.–14. …


Spiel mich! Art Spotlight: Lisa Rau

Die Sammelkarten “Hael”, “Nave” und “Anouk” von Lisa Rau sind Teenager aus Fantasy-Geschichten. Zum Teil mit magischen Fähigkeiten!

Spiel mich! ist das erste Sammelkartenspiel, das Comicfiguren aus Indie-Comics verschiedenster Künstler*innen gegeneinander antreten lässt.
Mit Edition 1 und 2 sind bereits über 170 Motive und Sonderkarten erschienen. Comicbegeisterte und Fans schneller Kartenspiele können in verschiedenen Kategorien ihre Lieblingsfiguren sammeln, tauschen und als Team für ein Duell zusammen stellen.

In dieser Reihe stellen wir die Künstler*innen und ihre Karten vor.

Künstlerin Lisa Rau

Lisa Rau, geboren 1987, lebt und arbeitet in der Nähe von Bonn. Ihre Geschichten (Kurzcomic „Waldgeflüster“…


Aus dem Messeumfeld ans Sachsenhäuser Ufer

Panoramaaufnahme des Yacht Klub, Frankfurt am Main (©2018 Eve Jay)

Nach dem zentralen Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2017 (nachzulesen hier), der Comic Künstler_innen und Independent Verlage aus ganz Europa einlud, sich mit Signierstunden, Lesungen und Buchvorstellungen in einem Gemeinschaftsstand zu präsentieren, geht der Satellit dieses Jahr am Main vor Anker.

Vom 10.-13. 2018 verknüpft der 4. Frankfurter Comic Satellit ein stadtweites Angebot, Comic zur Zeit der Buchmesse zu erleben.

Künstler und Verlage, die bereits zu Open Books-Lesungen oder dem COZI (Comic und Zines Festival) in der Stadt sind, sind eingeladen Veranstaltungen auf den schwimmenden Räumlichkeiten des Yacht Klub abzuhalten.


Warum ich die Jury des deutschen Independent Comic Preises 2018 verlassen musste.

Die Vorgeschichte

Im Jahr 2017 nahm ich das verantwortungsvolle Ehrenamt an, mit drei anderen Juroren über die unabhängigen Comic-Veröffentlichungen des Jahres 2016 (und den Sonderpreis für besondere Leistung) zu entscheiden.
Als Leitung der COMIC SOLIDARITY, die 2015 den ICOM Sonderpreis gewann, Organisatorin des Frankfurter Comic Satelliten (seit 2015) und Autorin/Redakteurin brachte ich vor allem den Blick auf die jüngere Comic Szene mit.

Dass ich ein gemischtes Doppel rund machte, kam nicht von ungefähr. In jenem Jahr stellte der ICOM-Vorsitzende seine insgesamt vier Juroren durch einen Dialog auf Facebook zusammen. Als noch eine Position offen war, warf ich in die Runde, dass eine…


A little adjustment for a(nother) Star Wars story

Giving away major visual cues, as always: The trailer.

A man that needs no introduction, infamous nerf-herder and reluctant aid to the rebellion, the dashing hero Han Solo, is adding his prequel to the Star Wars series — a continuity puzzle that has never stopped adding pieces, but has largely been abandoning its expanded universe for the rebirth of its cinematic success from episode 7 on. I have yet to find a comparison of the Han Solo books from the 1980s and the film that premieres on this day, in Germany. My guess is, it’s going to be as different…


How to float the direct-to-Netflix sci-fi film

Rick gives Abi the Titan Hello (©2018 Voltage Pictures)

The Mess

With a lack of clarity, characterization and connection, The Titan sadly fell short on convincing us to pack our bags, go through gene-therapy and head for the ice-moon of Saturn for the future of humanity.
Read all about it here.

The concept of adapting humans to the hostile conditions of the few good rocks in our solar system, is fairly unexplored in movie format.
The Expanse uses a variation of it, with their Martians and the Belters.


The mess that made the sci-fi movie sink

Science fiction has always been an exploration of the big “What ifs” of life in the future, a projection of consequences to hopes and fears, we cannot see beyond in our own lifetimes.
Since the 1970s, every piece of work — Utopian, Dystopian or otherwise — is pretty much agreeing on one thing: time is running short to turn around things for our dear old blue marble.

Eve Jay

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store