Bimodale Sourcing Strategie

Von Gartner wurde das Modell der Bimodal-IT vorgestellt, viele Unternehmen beschäftigen sich damit zurzeit intensiv und sind in oder stehen kurz vor der Umsetzung. Das Model splittet die IT Organisationen in zwei Typen:

  1. Die traditionelle IT
  2. Forschende IT

Die Typ-1 IT konzentriert sich auf Stabilität und Effizienz. Es beinhaltet Applikationen mit einer geringen Volatilität. Der Demand aus den Geschäftsfeldern ist gleichbleibend oder sinkend. Kosten stehen im Vordergrund, die Optimierung der IT Prozesse wird weiter vorangetrieben.

Die IT des Typ-2 ist eine schnelle, agile IT. Die ständigen Veränderungen unterworfen sind, einerseits durch das Business, die eigenen IT-Prozesse vor allem aber auch von Seiten der Technik — dies ist die neue „Digitale“ IT. Hier wird die Digitale Transformation vorangetrieben.

Jeder dieser beiden Typen zieht auch eine eigen Sourcing- und Shoring-Strategie mit sich. Die Fokussierung auf Kosteneinsparungen und eine vergleichsweise geringere Interaktivität mit dem Business lässt mehr Spielraum für Offshoring beim Typ-1 zu. Strikte, sich nur leicht verändernde, eingeschwungene Prozesse und traditionelle Techniken begünstigen das Offshoring. Die Entwicklungsabläufe laufen oft nach dem herkömmlichen V-Model ab und sind durch einen starken Blueprint getrieben. Für weitere Kostenoptimierung ist es möglich den Onshore-Anteil teilweise durch Nearshore zu ersetzen. Sourcing Verträge können langfristig geschlossen werden was zusätzlich den Aufwand im Einkauf reduziert.

Innovationen, schnelle Lieferung, Digitale Strategie, Digitale Transformation, Cloud, Software as a Service, Agile Entwicklung dies sind die Schlagworte die den Typ-2 charakterisieren. Diese IT ist die Basis von Innovationen und strebt nicht höchste Effektivität für sich selbst an. Das Geld hierfür kommt durch die Einsparungen bei der IT von Typ-1. Die Innovationen treiben das Business Vorrang, erschließen neue Märkte, positionieren und experimentieren. Die Wege sind nicht vorgegeben sondern werden neu erfunden und ausprobiert. Try & Error ist Teil des Prozesses auch wenn es nach Planung aussehen sollte.

Zum einen ist die IT hier sehr stark ein Service Integrator, der verschiedene Angebote dem Business zur Verfügung stellt. Wie beispielsweise den Zugang zu Innovation Labs oder Cloud Lösungen. Das Sourcing muß viel stärker auf das Business ausgerichtet sein. Kurze Zyklen verlangen eine agile IT aber auch eine starken „Produkt Owner“. Das Sourcing richtet sich weniger nach den Kosten als vielmehr nach Talenten. Beispielsweise wird weltweit nach einem Experten für Augmented Reality gesucht und ins Team reibungslos einbezogen. IT des Typ-2 profitiert mindestens ebenso von einem möglichst großen Sourcing Netzwerk wie die des Typ-1. Bei schnellen Entwicklungen am Markt, Trends und neue Technologien ist es entscheidend kurzfristig Talente zu finden und in agile Team einzubeziehen. Die Mentalität ist in diesen Teams eine grundsätzlich andere. Faszination für neue Technologien, für alles Digitale ist Grundvoraussetzung, Freude am ausprobieren und erproben die Basis auf der ständige Veränderung und Wandel angestrebt wird.

Am Markt ist zu beobachten wie sich Bimodal-IT Organisationen bilden. Einige durch komplette Separation in Joint Venture und kleinen Start-Ups — andere durch Aufteilung der IT unter einem Dach oder aber Carve Outs. Klar ist nur wer sich nicht für die digitale Zukunft aufstellt riskiert seine eigene.

Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder.

Twitter: @FlorianHoeppner

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.