Wegschauen

Oft sieht man etwas und schaut weg. Dieser Moment in dem man wegschaut, kann entscheidend sein für den weiteren Verlauf der Geschichte.

Ein Mann hat zwei Kinder. Jedes von ihnen hat seine eigene Art. Jedoch haben beide die gleiche Angewohnheit sich zurück zuziehen. Sie werden ganz ruhig, gucken weg und gehen in ihr Zimmer und du hörst rein gar nichts. Sein Sohn geht nicht gerne zur Schule. Andauernd schwänzt er und will nicht sagen was los ist. Der Vater schaut weg. Der Junge kassiert Mahnungen bis er von der Schule fliegt.

Seine Tochter hatte von Kindesalter Probleme Nähe zuzulassen. Keine Umarmungen. Vor Männern hatte sie Angst. In der Pubertät verliert sie immer mehr an Gewicht und entfremdet sich noch mehr. Der Vater schaut weg. Sie landet in einer Klinik. Doch die Ursache wurde nicht bereinigt. Es wurde immer versucht die Symptome zu minimieren. Sie starb.

Schaut nicht weg. Es ist immer unangenehm Tabuthemen wie Mobbing, Vergewaltigung, Missbrauch, psychische Erkrankungen usw anzusprechen. Doch das Bauchgefühl liegt nicht oft falsch.