Mini-USB!

Ganze vier Tage lang habe ich nicht einmal geflucht. Na gut, vielleicht doch ein- oder zwei- oder acht Mal.

Das lag vermutlich an Kapadokien. Einige von euch waren schon da und haben tatsächlich und überhaupt nicht zu viel versprochen.

Fazit: nochmal machen!

Dann kommste in Istanbul an und drehst erst einmal drei hübsche Runden über dem Bosporus, um eine Landeerlaubnis zu bekommen. Dafür war der Flug aber sehr unterhaltsam. Dafür kommste aber auch erst um 22:30 nach Hause. Und hast kein Internet, weil die Leitung noch immer kaputt ist. Dann rufst Du die TTNET an und sprichst mit einem weiteren, absolut tiefenentspannten Mitarbeiter, der dir sagt, dass Du einfach noch etwas warten sollst.

Du gehst schlafen, wachst auf, machst einen Termin, um Gas freizuschalten – und die Wohnung ist kalt.

Du gehst aus dem Haus und zum Media Markt und führst eine wilde Diskussion über Mini-USB- und Micro-USB-Kabel. Vermutlich, weil Du eine Frau bist, glaubt keiner, dass Du durchaus den Unterschied zwischen beiden kennst und wirklich und wahrhaftig weißt, was Du für ein verdammtes Kabel kaufen willst.

Dafür gehst Du frühstücken und guckst Menschen. Und denkst dir böse Dinge aus. Dazu vielleicht irgendwann mal mehr.

Hey, aber: die Sonne scheint, das Leben ist schön, Istanbul ist schön, was will ich mehr?

Noch’n Tee?