So läuft das hier!

Erwähnte ich denn schon mein Erlebnis im Turkcell Store? Nee.

Gehste also als Frau mit einem Mann in den Laden, weil Du ‘ne türkische Mobilfunknummer brauchst. Mitarbeiter männlich, Begleitung männlich. Begleitung fragt nach Tarifen für mich. Mitarbeiter würdigt mich keines Blickes – Frau, hat eh nix zu melden und keine Ahnung und Geld sowieso nicht. Wenn doch, verwaltet das ja eh der Mann. Nach einigem Gelaberpingpong zwischen den beiden melde ich mich also, winke einmal mit der Rechten, aber so richtig, nicht wie die Queen. Bin ja nicht die Queen, ne? Egal. Ich sage, dass es hier gerade um mich geht und ich selbst gerne mitreden möchte, wenn es um meine Ausweisdaten und natürlich um einen passenden Tarif gibt. Eine mögliche geschäftliche Nutzung von Datendiensten werde ich angeblich ja eh nicht benötigen, bestimmt der Mitarbeiter dann einfach. Öhm, darf ich auch mal was sagen? Ah nee. Frau. Sorry. Lustig aber, dass ich letztlich den Vertrag mit 12monatiger Mindestlaufzeit bekommen habe, ohne dass ich hier schon offiziell gemeldet bin und ohne Bankverbindung, ohne sämtliche Checks. Okay, die Hardware rücken sie subventioniert erst nach 6monatiger Nutzung und regelmäßiger Rechnungsbegleichung raus. Gut, andere Länder, andere Mobilfunkprozesse. Hauptsache, endlich mal wieder Internet und Telefonie ohne Roaminghorror. So. Noch’n bisschen mehr Kaffee?

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Gülay’s story.