Von Girls und Minibars…

Ja, wir haben es letzten Freitag tatsächlich geschafft und haben 2/3 der Sehenswürdigkeiten abgeklappert, die geplant waren. Wieso 2/3? Weil die Warteschlange zur Blauen Moschee länger als die beim iPhone-Launch vor’m Apple Store am Marienplatz war. Deutlich länger.

Also ‘rüber zur Hagia Sophia – wir hätten uns auch hier knapp 7,592 Minuten Wartezeit am Eingang sparen können, wenn wir mitsamt dem Guide und ca. 200 Teelöffel mehr durch das Fast Lane Gedöns gegangen wären.

Brav Eintritt bezahlt und erst einmal auf die Infotafel vorne geschaut. Zwei Schlaue, ein Gedankenlabyrinth. Der eine sieht das Wort “Giriş” (Eingang) und fragt sich, wo denn Girls die Girls sind. Die andere sieht “Minbar” und wundert sich, was denn eine Minibar hier zu suchen hat. Man bedenke, wir betreten die Hagia Sophia, erst Kirche, dann Moschee, nun Museum.

In der Hagia Sophia dann laufen wir also herum und bestaunen alles, was uns so unter die Augen und Objektive kommt. Inklusive der Namen, die in die Balustrade geritzt wurden. Bedenke: wir sind in der Türkei, da ritzt man gerne mal Namen in Stein, egal ob alt und denkmalgeschützt oder in 80er-Jahre-Wohnhauswände. Aber in der Hagia Sophia haben die Wikinger wohl auch schon Dinge eingeritzt – jetzt geschützt durch Glasplatten. Was die konnten, kann der gemeine türkische Teenie ja wohl längst!

Nächste Infotafel: Girls!

Gleiche Infotafel: Minibar!

Ernsthaft, die Minibar kenne ich nur aus dem Hotelzimmer und das auch nur, weil mir immer was in Rechnung gestellt werden wollte, was ich nie genutzt hatte.

Girls gab es ja schon eine Menge, aber nicht zur vollen Zufriedenheit von Herrn P. Hatte er aber auch Recht.

Aber auch ohne Girls in, auf und um Minibars herum lohnt es sich, die Hagia Sophia zu sehen. Also los, wer noch nicht da war, bequeme seinen Allerwertesten hierher und dann ins Museum. Bevor auch das noch Voldemort zum Opfer fällt und wieder zu einer Moschee umfunktioniert wird.

Noch eine Mütze Schlaf jemand?

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.