Wohin?!

Innerhalb von 5 Monaten geht die dritte Explosion in Ankara los.

Per Whatsapp werden Screenshots von angeblich am kommenden Wochenende geplanten Attentaten in Ankara und Istanbul herum.

Panikmache? Ja. Erfolgreich? Ziemlich.

Runter in die Metro oder Taxi? Den Bus nehmen oder laufen?

Zum Fotografieren nach Eminönü, Taksim oder Galata? Super Licht für Fotos. Vielleicht doch lieber am Wochenende auf die Prinzeninseln. Damit uns da dann irgendein Bauschutt auf den Kopf fällt, weil wir uns in Lost Places schleichen. Man kann halt nicht alles haben.

Zu Hause bleiben und nur noch auf die Straße gehen, wenn es unbedingt sein muss? Vergiss es!

Mal ganz abgesehen davon – zu Hause bleiben bedeutet in meinem natürlich wieder ganz speziellen Fall, die Gemütsverfassung meiner Nachbarin miterleben zu dürfen. Und nein, das will kein Mensch miterleben. Warum? Vielleicht poste ich demnächst mal ein paar hübsche Aufnahmen und andere Kleinigkeiten zum Thema.

Will ich jetzt nach Hause aka Deutschland zurück? Ehrlich, da herrscht ja gerade auch nicht wirklich Friede, Freude, und Eierkuchen schon gar nicht. Macht den rechten Mist da mal weg! Oder muss ich bald noch überlegen, ob Mama und Papa sicher sind? Übertreibe ich? Vielleicht. Vielleicht auch nicht.

Ach. Ich remple mich erstmal noch eine Zeit lang durch blöde Menschenmassen, so weit es sein muss, fluche noch ein wenig durch die Gegend, passe auf mich auf (doch, ich schwör’!), fotografiere noch ausreichend Lost Places (ich schwör’, ich passe auf!) und… Dann komme ich vielleicht wieder. Oder gehe ganz woanders hin.

„Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ Wattweissichdenn? Werden wir sehen.

Noch’n Eis?

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.