600 Kinder weltweit für ein Thema: Wasser für alle

Der 3. globale Kinder Designathon begeistert Kinder für Nachhaltigkeit

Der blaue Planet, den wir bewohnen, ist reich an Wasser. Doch nicht alle Menschen haben die gleichen Möglichkeiten, an sauberes Wasser in ausreichenden Mengen zu gelangen.

Durch den Klimawandel verändern sich ausserdem die natürlichen Umstände, die das Leben am und mit Wasser sicher macht. Mehr Überflutungen sowie Dürreperioden, steigende Wasserstände sind bedrohende Phänomene für Mensch und Natur.

Während die Weltpolitik sich bemüht, tragfähige Abkommen zu gestalten, geht der globale Kinderdesignathon eigene Wege, damit Kinder weltweit nachhaltig lernen und konkret begreifen, wie wichtig sauberes und sicheres Wasser für alle ist.

Die Teilnehmer des 3. Globalen Kinder Designathon in Duisburg © Kinderdesignathons

Dabei verstehen die Kinder, wie viel sie bereits wissen. Sie erfahren sich selber als kreative Gestalter für mehr Nachhaltigkeit und legen so zahlreiche Weichen für eine bessere Zukunft für alle.

2017 findet die dritte Ausgabe des Globalen Kinder Designathons am 11. November, in 17 Ländern auf der ganzen Welt. Von Amsterdam bis Johannesburg, von Duisburg bis Dar Es Salaam, von Singapur bis Vancouver: Es ist ein weltumspannendes Netzwerk, das eine nachhaltige Zukunft aktiv gestaltet.

Mithilfe der Designathon Works Methode, die Design Thinking mit “Making” kombiniert, gestalten Kinder in kleinen Team ihre eigenen Erfindungen. Dazu suchen sie zuerst ein Thema aus, das sie angehen wollen, und entwerfen dann Schritt für Schritt einen originellen Ansatz. Ihre Erfindung skizzieren sie auf Papier, bevor sie sie zu einem Modell bauen. Dabei kommen recyceltes Material und elektrische oder elektronische Elemente zu Einsatz, und jede Menge Vorstellungskraft, um mit Pappen, Plastikflaschen und Schläuche Prototypen zu realisieren.

Duisburger Workshop des Globalen Kinder Designathon 2017 bei Haniel

5 Wege, sauberes Wasser für alle sicher zu gewährleisten

Die Kinder in Duisburg haben in 5 Teams gearbeitet. Das sind ihre Erfindungen:

Team 1: Eine solar-betriebene Einheit, die Wasser aus dem Boden pumpt und es gleichzeitig filtert, so dass es Trinkqualität hat. Diese Anlage ist preisgünstig, so dass auch kleinere Dörfer sie einsetzen können.

Die Solaranlage pumpt und filtert Wasser für kleine Wohneinheiten, in Afrika © Designathons

Team 2: Das Hydrobot erschliesst neue Wasser-Ressourcen. Es segelt durch den All zu den Gasplaneten, oder Gasriesen, sammelt da Wasserstoff ein, und bringt es zurück zur Erde. Mit Sauerstoff kombiniert wird in einer Fabrik zusätzliches Wasser gewonnen.

Der Hydrobot bringt Wasserstoff vom All auf die Erde ©Kinderdesignathon

Team 3: Das Pflanzenexpress ist eine mobile Lösung, die dafür sorgt, dass auch in Dürre-betroffenen Gebieten ausreichende Pflanzenvielfalt gedeiht.

Der Pflanzenexpress mit Schaufel, Samendüsen und Giessvorrichtung © Kinderdesignathons

Dafür kombiniert der Pflanzenexpress drei Einheiten: eine Schaufel, die den Boden auflockert, Samen-Düsen, die Samen gleichmässig auf den bearbeiteten Boden verteilen, und eine Giess-Vorrichtung, die anschliessend die Erde begiesst.

Dem Team ist es wichtig, dass solche Pflanzenexpress-Einheiten von reichen Ländern wie Deutschland für ärmere Länder zur Verfügung gestellt werden.

Zwei Teams widmen sich dem Aufspüren und Sammeln von Müll vor Ort im Meer, um wichtige Lebensräume zu erhalten.

Team 4 kombiniert mehrere Einheiten, um Müll aus dem Meer zu fischen und gleichzeitig Mikroplastik aus dem Wasser zu filtern.

Der Unterwassermüllschlucker 1.0 von Team 5 ist eine komplexe Erfindung, die es möglich macht, vor Ort am Meeresgrund den Plastikmüll einzusammeln.

Eine detaillierte Skizze von dem Unterwassermüllschlucker 1.0 © Kinderdesignathons

Dafür ist es mit Sensoren, Motoren, einer GPS Einheit, einer Kamera sowie Filtern ausgestattet, und hat jede Menge Platz, um Plastikgegenstände erst einzusammeln, und dann an Land zu bringen. Plastik wird sowohl durch Bild als auch durch andere Sensoren identifiziert. Damit möchte das Team dem Verschwinden wichtiger Lebensräumen vorbeugen.

An der Arbeitsweise und an den Entwürfen der Kinder ist deutlich zu erkennen, dass Kinder mit viel Empathie und Sachkenntnis, aber auch Fantasie, Neugierde und Kreativität arbeiten. Entsprechend waren am Ende des Tages die gesamte Mannschaft glücklich und stolz, die Welt ein Stückchen besser gemacht zu haben.

Nach einem Designathon Tag fühlt man sich einfach grossartig © Kinderdesignathons