Warum ich das iPhone 7 nicht kaufe

https://www.flickr.com/photos/inmyeyes88/16188661293/

Ich habe mir natürlich das Apple-Event angeschaut. Und ich war auch schon im Apple Store. Und als jahrelanger Jährlich-Telefon-Updater stelle ich mir natürlich wieder die Frage: Soll ich ein neues Telefon kaufen?

Dieses Jahr ist es sehr einfach: Ich bleibe bei meinem iPhone 6s und kaufe mir vom gesparten Geld eine Kamera.

Ich will eine gute Kamera

iphone 7+ apple

Mein iPhone 6s hat eine super Kamera, das iPhone 7 eine noch bessere. Das ist klar. Aber, weil ich Portraits fotografieren will und Produkte (Fahrräder) vor unscharfem Hintergrund hervorheben will, brauche ich ein Tele-Objektiv und Schärfentiefe-Effekte. Und beides liefert nur das 7 Plus mit der Doppelkamera.

Das Problem: Mir ist das iPhone Plus zu groß und zu schwer. Letztes Jahr hatte ich mir eines gekauft und 14 Tage lang versucht, zu mögen. Nachdem ich es gegen das kleine Modell umgetauscht hatte, war ich so zufrieden. Ich will nicht mehr zurück.

Statt mich darüber zu ärgern, dass Apple die Doppelkamera nur im Riesentelefon verbaut, schaue ich mal, wieviel ich durch Nicht-Updaten eigentlich sparen kann.

Jetzt eine schnelle Rechnung:

Das iPhone 7 Plus kostet mit 128 GB Speicher 1009,00 EUR
 Wenn ich mein iPhone 6s verkaufe, bekomme ich dafür 522,56 EUR. Ich müsste also 486,44 EUR draufzahlen.

Das ist eine ganze Menge. Für das Geld kann ich mir glatt eine eigenständige Kamera kaufen. Entweder eine Einsteiger-DSLR oder — und das ist meine Wahl — eine High-End-Kompaktkamera.

Ein super iPhone und eine super Kamera

Sony Kamera bei Amazon

Die Sony RX100 III hat einen riesigen Sensor (1"), ein lichtstarkes Zoomobjektiv — und einen Sucher. Viele Fahrradjournalisten, die ich kenne, verwenden diese Kamera oder eines der Vorgängermodelle. Laut Liste kostet sie knapp 1000 EUR. Man bekommt sie aber überall für knapp über 700 und manchmal auch für noch weniger. Ich zahle also knapp 250 EUR drauf und bekomme eine vollständige Kamera.

Das Bokeh, also die Unschärfe im Hintergrund, entsteht bei der Sony aus der Kombination des Sensors mit den Linsen. Beim iPhone 7 Plus macht es die Software. Fotografen können sicher Argumente pro und Kontra Software-Effekte liefern. Für mich liegt der Vorteil einer Zweitkamera auf der Hand: Sie funktioniert auch ohne iPhone. Es kommt nämlich vor, dass man fotografieren oder filmen möchte, während man mit dem iPhone etwas anderes macht. Auch wenn der Akku mal wieder alle ist am iPhone funktioniert im Zweifel die Kamera immer noch. Und wenn das iPhone mit auf’s Bild soll. Siehste selber.

Bei flickr gibt es eine Menge Fotos, die mit der Kamera gemacht sind, zum Beispiel dieses Produktfoto mit herrlichem Hintergrund.

Paul Hudson bei flickr (https://www.flickr.com/photos/pahudson/14446863960)
Paul Hudson bei flickr (https://www.flickr.com/photos/pahudson/14446863960)

Und ein Fahrradbild habe ich auch noch:

Svevo Ausfallende
Svevo M-451 Ausfallende

PS: Wenn es doch ein neues iPhone sein soll, empfehle ich das iPhone 7 mit 128 GB Speicher.


Originally published at Hans Dorsch.