Wortgefecht der christlichen Kirche | Gefängnis ohne Wände

Wortgefecht der christlichen Kirche | Gefängnis ohne Wände
Das Wortgefecht „Gefängnis ohne Wände“ erzählt die Geschichte von Han Mei, die ins Ausland floh und an die bitteren Zeiten zurückdenkt, als sie im atheistischen China als Christin lebte. Han Mei wurde aufgrund des Predigens des Evangeliums von der Polizei der KPCh verhaftet, aber selbst nach ihrer Freilassung konnte sie den bösen Händen der Regierung der KPCh nicht entkommen. Um sie zu zwingen, ihren Glauben aufzugeben, machten sie vor nichts halt, um sie zu überwachen und zu kontrollieren: Überwachungsvorrichtungen, Wanzen, persönliche Besuche, Zivilbeamte, die sie verfolgten und ihr sogar außerhalb der Gegend folgten. … Nachdem sie Verfolgungsjagd, Verhaftung und Verfolgung erlebte, erkennt Han Mei schließlich eindeutig das böse Wesen der KPCh, die sich Gott widersetzt und ein Feind Gottes ist. Folglich ist sie sogar noch entschlossener, Gott bis zum Ende zu folgen, koste es, was es wolle!