Unsere Patenschaftsländer

Mit unserem Patenschaftsprogramm sind wir aktuell in Sambia, Kolumbien, Kambodscha und Indien tätig. Doch was genau sind das für Länder? Anhand von jeweils zehn Fakten könnt ihr sie hier näher kennenlernen.

Kolumbien

Foto: Tim Kolczak

1. Etwa fünf Millionen Menschen wurden aus ihrer Heimat vertrieben und befinden sich innerhalb Kolumbiens auf der Flucht. Das ist das Resultat aus über fünfzig Jahren bewaffneten Konflikt zwischen Regierungsparteien, paramilitärische Gruppen und Guerillatruppen.

2. Kolumbien hat rund 45 Millionen Einwohner. Nach Brasilien ist es damit das bevölkerungsreichste Land Südamerikas.

3. Kolumbien will bis 2025 das bestgebildetste Land Lateinamerikas werden.

4. Arbeitslosigkeit ist ein großes Problem in Kolumbien. Viele Kinder sind gezwungen, für ihre Familie betteln oder arbeiten zu gehen.

5. Die beliebtesten Sportarten sind Fußball und Radsport.

6. Trotz der vielfältigen Kaffee-Produktion trinken Kolumbianer fast nur Nescafé-Pulverkaffee. Das beliebte Export-Gut “Columbia-Kaffee” ist für die Mehrheit der einheimischen Bevölkerung nicht bezahlbar.

7. Kolumbien hat mit das schlechteste Straßennetz in Süd- und Mittelamerika. Viele Wege sind nicht asphaltiert und schlecht befahrbar.

8. In Kolumbien leben ca. 165.000 Kinder, die einen Elternteil im Gefängnis haben.

9. 99% der Kolumbianer sprechen Spanisch als Muttersprache.

10. Etwa ein Zehntel aller Geburten werden nicht registriert. Auf dem Land sind es sogar etwa 20 %. Das ist ein großes Problem, da diese Kinder offiziell nicht existieren und somit keine Rechte haben.


Kambodscha

Foto: Florian Maier
  1. In Kambodscha leben etwa 33.000 Kinder von Gefangenen.

2. Gut 97% der Einwohner sind Buddhisten.

3. Kambodscha ist etwa halb so groß wie Deutschland.

4. Die Luftfeuchtigkeit in der Regenzeit liegt bei bis zu 90 %.

5. Knapp die Hälfte der erwerbstätigen Kambodschaner arbeitet in der Landwirtschaft, mit Reis als wichtigstes Erzeugnis. Viele Kinder müssen ihren Eltern während der Erntezeit helfen und können nicht zur Schule gehen.

6. In gehobeneren Kreisen stehen außergewöhnliche Tiere wie Schlangen, Schildkröten, Eidechsen, Ameiseneier oder Spatzen auf der Speisekarte.

7. Kambodscha ist eines der am stärksten verminten Ländern der Welt. Viele der Minen aus dem Bürgerkrieg in den neunziger Jahren liegen noch in Feldern und stellen eine große Gefahr da.

8. Bei traditionellen Tänzen, wie z.B. dem Lamthon und dem Apsara-Tanz, tanzen auch Frauen die Männerrollen.

9. Fast jeder Einwohner Kambodschas besitzt ein sogenanntes „Krama“, ein vielseitig einsetzbares Baumwolltuch und einst der traditionelle Baumwollschal der Khmer.

10. Das beliebteste Getränk ist stark gezuckerter Grüner Tee.


Indien

Foto: Simon Witzke

1. Über 55% der 1,3 Milliarde Einwohner leben in Armut.

2. Die Vereinten Nationen bezeichnen Indien als weltweit gefährlichsten Ort für Mädchen.

3. Indiens Nationaltier ist der Tiger. Er steht für Macht und Fruchtbarkeit.

4. Jedes fünfte Kind der Welt lebt in Indien.

5. Durch die ehemalige britische Kolonialherrschaft ist Cricket die beliebteste Sportart.

6. Im Norden kann es im Sommer von 40 bis über 50°C werden, im Winter allerdings auch um die 10 Grad. Im Süden ist es ganzjährig konstant heiß.

7. Malaria, Tuberkulose und Cholera sind verbreitet und bereiten große Probleme.

8. Weiße Menschen gelten in Indien als heilig.

9. Es gibt 695.000 Kinder von Strafgefangenen.

10. Indien hat die größte Filmindustrie der Welt.


Sambia

Foto: Axel Jeroma

1. Die Hälfte der sambischen Bevölkerung sind sind Kinder.

2. Die Sterblichkeitsrate durch die Krankheit Aids ist extrem hoch, es gibt über eine Million Aids-Infizierte im Land.

3. Weiterführende Schulen können nur durch Bezahlung von Schulgeld besucht werden.

4. Der Land wurde nach dem Fluss Sambesi im Landesinneren benannt.

5. In Sambia gibt es viele Wasserfälle, am bekanntesten sind die Victoriafälle.

6. Sambia hat einige Bodenschätze, z.B. Kupfer, Silber, Edelsteine, Gold und Kobalt.

7. Englisch ist die Amtssprache, obwohl nur 1,7 % Sambias Einwohner diese als Muttersprache haben.

8. 61.000 Kinder von Gefangenen leben in Sambia.

9. Zwei von fünf Mädchen werden noch vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet.

10. Viele traditionelle englische Gerichte, wie z.B. das „English Breakfast“ sind in Sambia sehr beliebt.

Zusammengestellt von: Finja Wendland


Über Hoffnungsträger

Seit 2013 arbeitet Hoffnungsträger für Menschen in Not. Aus christlicher Dankbarkeit und Nächstenliebe heraus geben wir Menschen Hoffnung und eine Perspektive, damit sie selbst zu Hoffnungsträgern werden und sich die Welt auf diese Weise zum Guten verändert. Mit unserem Know-how in der Sozialarbeit, unserer wirtschaftlichen Kompetenz sowie unserem Wunsch, Hoffnung in die Welt zu tragen, machen wir unsere Projekte effektiv und wirkungsvoll. Damit viele Menschen spüren: Hoffnung verändert. Wir helfen in Deutschland als auch weltweit in den Ländern Sambia, Kambodscha, Indien und Kolumbien. Firmen können sich aussuchen, ob sie hier im Land oder international Projekte und Menschen unterstützen möchten.

www.hoffnungsträger.de

Like what you read? Give Hoffnungsträger a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.