Homöopathische Ärzte sind keine Impfgegner

Homöopathische Ärzte sind keine Impfgegner. Homöopathische Ärzte setzen lediglich auf eine individuelle Impfentscheidung durch eine auf die einzelne Person und ihre Umwelt abgestimmte Impfberatung. Das beinhaltet eine auf die speziellen Verhältnisse abgestellte Aufklärung über das Für und Wider, das der Betroffenen für sich abwägen kann, welche Impfungen für ihn wann angezeigt wären. Homöopathische Ärzte beraten entsprechend der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission.

Empfehlungen der ständigen Impfkommission
„Kampagnen der Impfgegner sind unseriös und gefährlich, wenn sie pauschal alle Impfungen ablehnen. In diesen Fällen wird auf dem Rücken der Gesundheit unserer Kinder Verunsicherung und Delegitimierung von ärztlichen Notwendigkeiten betrieben.”, sagt Cornelia Bajic, 1. Vorsitzender des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ).
Bajic warnt: „Im Zeitalter von Fake News verbreiten sich auch zu medizinischen Themen Falschinformationen im Internet und vor allem in den sozialen Medien. Deshalb wollen wir homöopathische Ärzte mehr Aufklärung in der Bevölkerung leisten. Leider gibt es im Graubereich der sogenannten alternativen Medizin einen Dunstkreis unseriöser Anbieter und selbst ernannter Gurus. Aus diesem Dunstkreis kommen auch immer wieder unhaltbare Behauptungen sogar gegen das Impfen lebensbedrohender Krankheiten. Die Homöopathie gehört in kompetente Hände. Wer krank ist und die Homöopathie nutzen möchte, soll zu einem homöopathischen Arzt gehen!“

Homöopathischen Ärzte sind ausgebildete Schulmediziner

Die über 7.000 homöopathischen Ärzte in Deutschland sind alles ausgebildete Schulmediziner mit einer staatlichen Zulassung (Approbation). Sie haben zusätzlich eine Ausbildung zur Homöopathie abgeschlossen, die von den Ärztekammern offiziell vergeben wird.

Die ärztliche Homöopathie versteht sich in erster Linie als integrative Medizin. Homöopathische Ärzte stellen konventionelle Medizin und Homöopathie nicht in einen Widerspruch, sondern praktizieren ein Miteinander der Methoden. Grundlage der Homöopathie ist es nicht, konventionelle Pharmakologie zu verteufeln und damit dem Patienten eventuell hilfreiche Therapieformen vorzuenthalten.

Homöopathie ist keine Alternativmedizin, die sich der konventionellen Medizin entgegenstellt, sondern ein ganzheitliches Medizinsystem, das auf Beobachtung und Kontextualisierung fußt. Die Homöopathie nutzt ebenfalls die medizinische Diagnostik wie z.B. die körperliche Untersuchung, Sonographie, EKG und Labor.