Die Psychologin Marlene Stoll bloggt über Lehrpläne und gängige Mythen zu Interessenkonflikten. Hier Teil 2 zu gängigen Mythen.

Image for post
Image for post
Marlene Stoll ist Psychologin (M.Sc.) und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Interessenkonflikte und Bias an der Universitätsmedizin Mainz. Derzeit arbeitet sie an ihrer Dissertation zum Thema „Sekundäre Effekte der Offenlegung von Interessenkonflikten“. Darin fasst sie Ergebnisse aus Experimenten und Datenanalysen zusammen, welche im Rahmen ihrer Arbeit im Projekt „InRes“ (www.independenceofresearch.org) durchgeführt wurden. Sie arbeitet in der Lehre zum Thema Interessenkonflikten an der UM Mainz mit und befasst sich thematisch außerdem mit Reporting Biases und nicht-finanziellen Interessenkonflikten in der Psychotherapieforschung.

Welche Argumente gibt es gegen die Lehre zu Interessenkonflikten?

Bei einer Podiumsdiskussion zur Lehre über Interessenkonflikten in der Medizin, die vom studentischen Netzwerk gegen Interessenkonflikte im Oktober 2019 veranstaltet wurde, durfte ich auch über unser Curriculum sprechen. Es kamen verschiedene Gegenargumente auf, dich ich kurz folgendermaßen zusammenfassen kann:

  1. Ein solches Curriculum nimmt zu viel Zeit in Anspruch, die für andere Lehre benötigt würde.
  2. Wichtiger als Wissensvermittlung ist die Haltung, und diese kann nicht gelehrt werden.
  3. Studierende haben kein Interesse an einer solchen Veranstaltung.
  4. Man kann bei Studierenden einen gesunden Menschenverstand und reife Persönlichkeiten voraussetzen. …

Die Psychologin Marlene Stoll bloggt über Lehrpläne und gängige Mythen zu Interessenkonflikten. Hier Teil 1 zu wissenschaftlich fundierter Interessenkonflikte Lehre.

Image for post
Image for post
Marlene Stoll ist Psychologin (M.Sc.) und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Interessenkonflikte und Bias an der Universitätsmedizin Mainz. Derzeit arbeitet sie an ihrer Dissertation zum Thema „Sekundäre Effekte der Offenlegung von Interessenkonflikten“. Darin fasst sie Ergebnisse aus Experimenten und Datenanalysen zusammen, welche im Rahmen ihrer Arbeit im Projekt „InRes“ (www.independenceofresearch.org) durchgeführt wurden. Sie arbeitet in der Lehre zum Thema Interessenkonflikten an der UM Mainz mit und befasst sich thematisch außerdem mit Reporting Biases und nicht-finanziellen Interessenkonflikten in der Psychotherapieforschung.

Die Interaktion von Ärzt*innen und pharmazeutischen Unternehmen? — irgendwie ja ganz normal, manchmal erschreckend, aber irgendwie manchmal ja auch gut und nützlich, und manchmal hat es ein komisches „Geschmäckle“. …


Image for post
Image for post
Kathrin Vogler ist Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie ist Friedenspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, Obfrau im Unterausschuss Zivile Krisenprävention und stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss

1: Welchen Stellenwert hat das Thema Interessenkonflikte in ihrer Wahrnehmung in der deutschen Gesundheitspolitik? Sind Ihnen im Laufe der Zeit vielleicht auch Veränderungen darin aufgefallen, wie das Thema behandelt wurde?

In den letzten Jahren beginnt sich auch die Gesundheitspolitik mehr und mehr für das Thema der Interessenkonflikte zu interessieren. …

About

AG InteressenKonflikte

Studierende gehen Interessenkonflikten auf den Grund. Teil der BVMD & von UAEM www.interessenkonflikte.com

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store