Hängetaschen — Dokumente sicher aufbewahren

Hängetaschen A8 hoch, Rundloch

Die Definition: Hängetasche, die (aka. Karten- oder Preistasche) — Eine transparente Hülle mit Hängerand, der wiederum mit einem Rundloch zum Aufhängen versehen ist. Die Hängetasche dient zum Schutz von Dokumenten unterschiedlicher Größe vor Schmutz oder Wasser.

Ausschlaggebende sind die DIN-Normen

Anbieter wie das Würzburg ansässige Familienunternehmen Sprintis bieten Hängetaschen in unterschiedlichen Größen an. Wobei die Abmessungen natürlich nicht willkürlich sind, sondern den gängigen DIN-Größen (in diesem Fall DIN A4, DIN A5, DIN A6, DIN a7 und DIN A8) entsprechen. Als Material steht PP-Folie* oder Weich-PVC** zur Verfügung. Auf Wunsch lassen sich die Hängetaschen natürlich auch dem Branding des jeweiligen Unternehmens anpassen. Was besonders praktisch ist, wenn man die Hängetaschen etwa auf Messen oder sonstigen Veranstaltungen einsetzt. Oder ganz praktisch als Preistasche, etwa in einem Möbelhaus.

Der Schutz der Dokumente geht vor

In erster Linie sind die Hängetaschen natürlich dazu da die Dokumente, die man in ihnen verstaut hat, vor Schmutz oder Nässe zu schützen. Gute Varianten schützen dabei auch vor etwas mehr, als nur ein paar Spritzer. Wasserdicht sind solche Hängetaschen allerdings nicht. Schaden kann auch eine zu lange direkte Sonneneinstrahlung anrichten. In der Regel eigenen sich Hängetaschen aber dann auch zu etwa Baupläne oder Installationsanleitungen auch im Außeneinsatz zu schützen.

Hängetaschen A4 hoch, mit Klappe und Rundloch

Jenseits eines Außeneinsatzes sind Hängetaschen natürlich vor allem dazu gedacht, in einem Büro Dokumente in ihnen aufzubewahren. Damit die Taschen selbst gut verstaut werden können, befindet sich an ihnen am oberen Ende ein Hängerand mit einer Lochung zum Aufhängen. Dadurch kann der Hängerand auch als Veschluss genutzt werden. Zum Verschließen selbst gibt es wieder mehrere Möglichkeiten:

  • Sicherheitsfäden & Rasterschlaufen: aus Kunststoff; besonders reißfest und schnell verschließbar.
  • Gedrehte Kordeln mit Einsteckbox sind eine gute Alternative zu den Sichheitsfäden aus Kunsstoff, lassen sich allerdings nach dem Schließen nur noch schwer öffnen.
  • Kugelketten mit Einpressverschluss sind der Klassiker. Sie sind flexibel, reißfest und wiederverwendbar.

— — — — — — —

* PP ist die Abkürzung für Polypropylen, ein durch Kettenpolymerisation von Propen hergestellter thermoplastischer Kunststoff. Er kommt besonders häufig in Verpackungen zum Einsatz und gilt als einer der am häufigsten verwendeten Stoffe.

** PVC-Kunststoffe unterteilt man in Hart- und Weich PVC. Weich PVC enthält sogenannte Weichmacher, die den Kunststoff flexibel machen. Das macht sie natürlich für den Einsatz als Dokumentenhüllen sinnvoll, währen Hart PVC zum beispiel Acryl für Schallplaten ist.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Marie Jacotey’s story.