Job und Hayat (9/24)

lest mehr obst
Dec 10, 2019 · 1 min read

Leyla sitzt in dem kleinen Wohnzimmer und wiegt ihr Telefon in der Hand. Sie weiß, dass sie gleich Lutz anrufen will.
Sie will anrufen, bevor Berat aus der Schule zurück kommt.
Eigentlich will sie überhaupt nicht anrufen. Aber weil sie es muss, möchte sie es hinter sich bringen, ohne dass es jemand mitbekommt.
Manchmal, wenn Leyla weiß, dass sie nicht pünktlich sein wird, genießt sie die Minuten bis zu der Uhrzeit, ab der sie unpünktlich sein wird. Sie hat eine Verabredung um 5 und ist um zehn vor 5 erst in der U-Bahn, und dann genießt sie genau diese zehn Minuten, sagt sich: Noch muss niemand sauer sein, ich sitze einfach in der U9 und alles ist okay.
Genau so sitzt sie jetzt da und denkt, bis ich Lutz angerufen habe, wird nichts passiert sein.
Die Nummer steht schon auf dem Display, lange schon, und jetzt tippt sie auf das Hörersymbol.
“Ja?” Er klingt noch verschlafen — und das um 12 Uhr mittags!
“Ich habe, was du suchst.”
“Was wir suchen!”
“Ja.”
“Soll ich es abholen?”
“Auf keinen Fall!” Sie schaut auf die Uhr. “Wir können uns in der Turmstraße treffen. Ich kann in zehn Minuten da sein.”
“Zehn Minuten?”
“Sagen wir zwanzig.”

← Voriger Eintrag

← ← Von Beginn an lesen

    lest mehr obst

    Written by

    @jochenmoeller