|Wer ist diese Generation Z ?|

Tag 22. Monat 10. Jahr 2016

Wenn ich das Wort Generation Z google, dann stoße ich auf einen interessanten Artikel, in dem eine Tabelle zwischen Generation X,Y und Z unterscheidet. Diese Tabelle zeigt, dass alle die nach 1965 geboren wurden, als Generation X bezeichnet werden. Hauptmerkmal seien Perspektivlosigkeit und Skepizismus. Nach 1980 geborene, werden der Generation Y zugeordnet, repräsentativ für eine optimistische Haltung und der Leistungsbereitschaft.

Die Generation Z, um die es nun gehen wird, hat ihre Wurzeln mit Sicherheit aus den vorigen Generationen in sich und sich aus ihnen weiter heraus gebildet. Willkürlich und unvorhersehbar. 
Wie die Prozedur der Sterne im Universum. 
Diese Generation, deren Ursprungszeit man ab dem Jahre 1995 zuordnet, kennzeichnet sich durch eine realistische Haltung und eine gewisse "Flatterhaftigkeit". Das kulturelle Modell der Individuen, ist genauso auf individuelle Lebensformen ausgelegt. Das führt nun dazu, dass ein Buch wie "Generation Beziehungsunfähig" zum Bestseller wird, weil es genau jenen Zeitgeist trifft. Man will sich nicht binden, alle Möglichkeiten jederzeit verfügbar haben. Da ist ein Partner an der Seite nun wie ein uneingeladener Gast auf einer Party. "Äh sorry, aber das passt mir gerade eigentlich gar nicht". 
Man möchte einfach sein Leben leben, und sich nicht in abhängige verflochtene Netze begeben, aus denen man später so schnell nicht wieder ausbrechen kann. Der innere Drang nach Freiheit, ist wie die Triebhaftigkeit der männlichen Spezies. Unumgänglich und zum Teil auch rücksichtslos. 
Man kann sich im Alltag eben nur bedingt auf die Problemchen der anderen einlassen, weil man hat ja schließlich noch so einiges vor heute und die Zeit ist was ganz kostbares, müssen Sie wissen.

Von der Zeit können wir nicht genug haben. Wir perfektionieren uns so sehr, dass wir von der Zeit immer mehr herausholen können. Effizienz und Effektivität bilden den Alltag. 
Man macht Dinge der Wirksamkeit wegen und nicht aus purem Vergnügen.

Wissen Sie als Leser überhaupt, wie es sich anfühlt, in diesem System, etwas wirklich aus Vergnügen zu tun ?

Diese Generation hat "googeln" zu einem neuem Verb gemacht, das sich im Sprachgebrauch anwenden lässt. Und der Prozess des Googelns ist sinnbildlich für die innere Haltung und Erwartung dieser ambitionierten Gesundheits- und Aktivitäts - Freaks. Weil man beim Googeln, alles auf einmal erfahren und lernen kann. Mit einem Klick, auf alles zugreifen können was in dieser Welt und zum Teil außerhalb von ihr passiert.

Mittlerweile haben doch alle ziemlich gut begriffen, dass wir der Generation “schneller, besser, weiter” zugehörig sind. Wir kennen keine Grenzen. Und vielleicht spazieren wir irgendwo zwischen Naivität und Größenwahn herum.

Naiv, weil wir bei all unserem Tatendrang die Welt für uns entdecken zu wollen, ausser acht lassen, was billige Flugpreise auf lange Sicht mit sich bringen. Wir verpesten die Welt durch den Zwang, von einem krassen Moment in den nächsten zu Rauschen.

Größenwahn, weil wir manchmal wirklich meinen, die Welt drehe sich nur um uns selbst. Meinen, alles geschehene, als persönlich deuten zu können. Ein Beispiel, was ziemlich unausgesprochen ist, aber vielleicht jeder schon mal gedacht hat, ist das Wetter Phänomen :

Wenn an unserem Geburtstag, das Wetter gut ist, dann denken wir für einen kurzen Moment lang, es handle sich hierbei um ein produziertes vorgesehenes Vorgehen. Zumindest muss ich gestehen, dass ich solch ein Verhalten bei mir beobachten kann. Rein rational gesehen, weiß ich natürlich, dass alles ziemlich willkürlich und zufällig ist. Trotzdem ertönt für einen Moment ein leiser Ton der Ich-Bezogenheit. Auch wenn ich diesen eigentlich überhaupt nicht hören mag.

Erfahrungsgemäß kann ich aber eines ganz sicher behaupten :

das Leben ist nichts persönliches. Es gibt keine Verbindungen zwischen meiner Existenz und etwas Unerkennbarem, das diese Existenz regelt. Nichts, was mein Dasein steuert und mich für Handlungen oder Gedanken die ich habe, “lobt” oder “bestraft”. Keine äußeren Richter, die mit Blick von oben, sehen, was jeder einzelne so treibt.

Wir sind dadurch ziemlich “unbeobachtet”, können ungeniert tun und lassen was wir wollen. Denn niemand greift in unsinnige Gedankenwelten ein und verhindert diese. Alles darf irgendwie sein. Natürlich gibt es Gesetze und Regeln. Aber ich meine etwas abstrakteres, viel unterbewussteres, das über diese Gesetze hinausgeht.

Vielleicht liegt darin sogar der Ursprung für all das Chaos, was auf diesem Planeten besteht. Im Grunde, spiegelt die Erde den Schauplatz wider, der auch im übertragenem Sinne entsteht, wenn Jugendliche in ihrer Rebellen - Phase das erste mal wilde Hauspartys feiern. Man verlässt die Party und hinterlässt ein Chaos.

Kennen Sie den sogenannten “Siebten Kontinent” ?

Nein ?

Dann ist hier eine Erklärung :

“Dieser "Kontinent" zwischen Kalifornien und Hawaii ist eine gigantische Anhäufung von Müll, vor allem von Plastikabfällen. Die besagte Kumulierung von Müll im Meer ist von ihrem Ausmaß größer als Indien und noch weitgehend unerforscht.”

Partys machen Spass, dennoch haben sie auch einen ganz minimalen rücksichtslosen und unbedachten Charakter. Bei einer Hausparty, weiß man allerdings auch, dass ein paar Handgriffe und einige Stunden genügen, damit das Haus wieder in seiner geordneten Verfassung ist und die Eltern bei ihrer Rückkehr, keinen blassen Schimmer darüber haben was binnen der letzten 24 Stunden zwischen diesen Wänden abgegangen ist.

Die gigantische Müllinsel allerdings, wird nicht mal soeben mit ein paar Handgriffen entsorgt. Und offenbar kommen auch keine Eltern nach Hause, die Kontrolle über eine Regelung haben.

Dieses kindlich, naive Verhalten der Bewohner dieser Erde, zeigt sich auch noch in anderen Beispielen. Es gibt in Deutschland Atommüll Lager unter der Erde. Allerdings hat in der Vergangenheit niemand so richtig dokumentiert, wie viele Fässer man eingelagert hat.

Das heisst im Klartext :

“Die genaue Art und Zusammensetzung des strahlenden Mülls ist vielerorts unklar. Häufig kommt es zudem zu chemischen Prozessen innerhalb der Fässer. Dort, wo die Abfallbehälter dicht an dicht oder übereinander gestapelt sind, ist die Korrosionsgefahr höher. Die Lagerung erschwert gleichzeitig eine regelmäßige Überprüfung, in welchem Zustand sich die Fässer befinden.”

Man kehrt die Dinge unter den Teppich, verschließt die Augen vor dem, was sich unter dem Teppich ansammelt.

Ist das erwachsen ? Da frage ich mich, ob es “erwachsen sein”, so wie wir es definieren, überhaupt gibt ? Wie kann es sein, dass Politiker diesen Akt geschehen lassen ?

Da sind wir also gelandet. Vom Beginn der Generation X zu Y und zu Z. Was ein Gedanken Spagat.

Neben all dem ganzen “#healthy #vegan #raw #natural #glutenfree #clean #organic #wholefood #green #greensmothie #cleaneating #fitness #workout #bodyhealthimage #motivation #yoga #power #succes #freedom #breathe” Lifestyle, bringt diese Generation vorallem auch eines mit sich:

ziemlich viel Müll.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.