Bewertung: Angry Birds 2

Am 30. Juli 2015 ist Angry Birds 2 erschienen.
Es wurde, wenn ich mich richtig erinnere, schon Mitte Juli angekündigt.
Ich freute mich drauf.
Zu mal ich auch die Vorgänger gespielt bzw. zumindestens getestet habe.
Vor allem „Angry Birds Star Wars“ hat es mir angetan.
Ich habe es jetzt ein wenig getestet, bis ca. Level 30.
Es kann mit seinen Vorgänger mithalten, aber die InApp-Käufe trügen den Spielspaß.
Das Spielprinzip ist bewehrt, die Grafik ist super genau so wie die Musik und der Sound.
Wenn man die Vorgänger mochte sollte man es sich auf jeden Fall mal anschauen.

Aber die InApp-Käufe in Form von Edelsteinen sind ziemlich nervig.
Man hat das Gefühl das es mit Absicht schwieriger ist, als die Vorgänger.
Zudem hat man nur 5 Leben (bzw. Versuche) und jedes Level hat mehrere Etappen.
Unendlich die Level versuchen ist nicht, nach dem Verbrauch der Leben muss man für ein Leben 30 Minuten warten.
Die Idee mit den Etappen wär ganz nett, wenn nicht das Problem mit den begrenzten Leben wäre.
Aber so stehen wir des öfteren vor dem Problem das wir bei der letzten Etappe nicht genug Vögel haben um es abzuschließen.
Dann besteht die Möglichkeit entweder ein Werbevideo für einen zusätzlichen Vogel anzuschauen oder 60 Edelsteine für 3 Vögel zu zahlen.
60 Edelsteine sind ungefähr 0,75 €.
Was ich für ein Levelabschluss schon ziemlich happig finde.
Vor allem wenn man bedenkt das es bis jetzt 240 Level gibt.
Ich denke das in diesem Spiel irgendwann die „PayWall“ kommt und man einfach nicht weiter kommt ohne Geld in die Hand zu nehmen.
Was ich für alle die, die das Spiel gut finden nicht hoffe.
Wahrscheinlich bin ich auch nur schlecht und man kann es ohne Geld auszugeben und größere Wartezeiten durchspielen! ;)
Ich wünsche euch mit dem Spiel trotzdem viel Spaß!

Mir wäre ein Premium-Spiel um einiges lieber, aber das bringt dem Entwickler nicht so viel Geld. ;)

Im Moment wird es im App-Store von ca. 3.400 Personen mit 4 von 5 Sternen bewertet.
Anscheinend stört das Freemium-Konzept nicht viel, wir werden es also noch oft sehen. Schade!


Originally published at justnurnat.de on August 5, 2015.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.