Lydia (vorn mit den strahlend weißen Sneakern) und die Ninjas von ROCK YOUR LIFE!

Hey Lydia! Magst Du Dich kurz vorstellen?

Moin, sagt man in Hamburg, meiner Heimatstadt. Ich bin Lydia und habe im Jahrgang 2009 an der BLS studiert. Inzwischen arbeite ich am Commerzbank Stiftungslehrstuhl Grundlagen des Rechts von Prof. Bumke und schreibe meine Dissertation im Verfassungsrecht. Ansonsten verbringe ich ziemlich viel Zeit mit meinem Verein ROCK YOUR LIFE! Hamburg e.V., einem Mentoring-Projekt, das sich für mehr Bildungsgerechtigkeit einsetzt und rockige Mentoring-Beziehungen zwischen Studierenden und Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse stiftet. Inzwischen bin ich dort gemeinsam mit einem Freund von der HSBA Vorsitzende.

Neben deiner Promotion bist du also im Vorstand von ROCK YOUR LIFE! hier in Hamburg aktiv. Was macht RYL für Dich als Initiative so besonders?

Das besondere an der Initiative sind die Menschen, die man dort trifft, und der unglaubliche Spirit, den sie mitbringen. Die Grundhaltung von RYL! ist, dass jeder seine Potentiale schon in sich trägt und man diese gemeinsam finden und stärken kann. Das schafft eine unglaubliche Wertschätzung untereinander. Jeder bringt auf seine Art etwas ein und bereichert damit alle anderen. Wir sind ja ein Netzwerk aus inzwischen 50 Standorten in Deutschland und der Schweiz sowie zwei „Mutter-Gesellschaften“. Das heißt, dass sich Studierende fast in jeder deutschen Uni-Stadt für RYL! engagieren. Und es ist eine rein studentische Initiative ohne einen großen Träger im Hintergrund. Daher sind die Hierarchien flach, man hat unheimlich viel Spielraum und kann wahnsinnig viel ausprobieren. Dennoch arbeiten die Standorte sehr professionell, wir haben hohe Qualitätsansprüche und stellen unser Programm regelmäßig auf den Prüfstand. Das führt dazu, dass wir große Partner in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft für RYL! gewinnen konnten, etwa die Vodafone Stiftung Deutschland, die Credit Suisse oder Latham & Watkins LLP. In Hamburg kooperieren wir unter anderem mit Google, der Handwerkskammer und dem Projekt heimspiel.Für Bildung der Joachim Herz Stiftung. Das macht einfach Spaß — ich habe einige meiner besten Freunde über RYL! kennengelernt.

Hört sich super spannend an. Wie kann ich da mitmachen?

Man kann sich natürlich als Mentor für einen Schüler oder eine Schülerin engagieren. Daneben ist aber auch eine Mitarbeit im Orga-Team und natürlich auch im Vorstand möglich. Da fallen alle möglichen Aufgaben an: Betreuung der Mentoring-Paare, Organisation von Events, Fundraising, Akquise von Partnern und Förderern, Pressearbeit, Vereinsverwaltung. Wir freuen uns über jede helfende Hand und jeden, der Lust hat, gemeinsam mit uns etwas zu bewegen. Wer mitmachen will, geht am besten auf unsere Homepage hamburg.rockyourlife.de und füllt das „Mitmachen-Formular“ aus oder schreibt uns eine Mail an hamburg@rockyourlife.de.

Und sonst so? Was machst Du gern in Deiner Freizeit?

Ich spiele seit ich 13 bin Fußball und spiele bis heute in einem Liga-Team. Ein super Ausgleich zu meinem Schreibtisch-Job. Und ich gucke auch gerne Fußball, bin ein großer Fc. St.Pauli-Fan! Ich reise auch gerne, am liebsten nach Italien — manchmal geht es aber auch weiter weg. Und ich schlafe auch gerne mal lange aus, das klappt aber nur selten, meistens ist irgendetwas los.

Letzte Frage: Was hat es mit den Ninjas in dem Bild oben auf sich?

Die Ninjas sind einige der Mentees und Mentoren unserer 6. Kohorte bei ihrem Kick Off Training im Januar 2016, das in den Räumlichkeiten der BLS stattfand. Die sind einfach super und haben total viel Power. Eine individuelle Ninja-Pose braucht man bei RYL vor allem für das Ninja-Spiel, aber sie kann auch im Alltag nie schaden. Wie das Ninja-Spiel funktioniert? Komm vorbei und finde es heraus!

Dankeschön!

Danke euch!