Hi Prof. Boele-Woelki!

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Katharina Boele-Woelki, Präsidentin der Bucerius Law School

Hi Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Boele-Woelki, bitte stellen Sie sich doch kurz vor.

Ich bin seit Herbst 2015 Präsidentin der Bucerius Law School. Ich habe in Göttingen und Berlin Jura studiert und habe danach 34 Jahre in den Niederlanden gelebt, wo ich 20 Jahre an der Universität Utrecht Rechtsvergleichung, Internationales Privatrecht und Familienrecht unterrichtet habe. Nach einem sehr langen Auslandsaufenthalt bin ich also wieder zurück in Deutschland. Wenn ich nicht gebeten worden wäre, die Bucerius Law School zu leiten, hätte ich die Niederlande nicht verlassen.

Da sind doch ganz schön viele „Dr.“ in Ihrem Titel…

Ich habe in den letzten Jahren von den Universitäten Uppsala, Lausanne und Antwerpen die Ehrendoktorwürde für meine Forschung im Bereich des internationalen und vergleichenden Familienrechts in Europa erhalten. Nur in offiziellen Dokumenten werden alle Titel angegeben, wenn ich zum Beispiel die Schwerpunkt- oder Bachelor Zeugnisse unterschreibe.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit besonders viel Spaß?

Der Umgang mit den Studierenden! Der ist an der Bucerius Law School sehr intensiv, weil unsere Hochschule ziemlich überschaubar ist. Ich kenne viele beim Namen, obwohl ich erst im dritten Jahr im Sommertrimester das Fach Rechtsvergleichung unterrichte. Ich lade auch regelmäßig Studierende aller Jahrgänge zu einer Kaffeestunde ein. Dann höre ich die Wünsche und manchmal Beschwerden der Studierendenschaft. Diese Gespräche sind für mich sehr wertvoll.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Studium an der Bucerius Law School?

Die Vorteile liegen auf der Hand: Unterricht auf hohem Niveau und in kleinen Gruppen; intensives Lehrprogramm nicht nur in Jura mit vielen Praxisbezügen, sondern auch Studium Generale und Sprachen. Wir bilden junge Juristinnen und Juristen zu Persönlichkeiten aus. Das wir dabei erfolgreich sind, wird uns von den späteren Arbeitgebern immer wieder bestätigt. Unsere Studierenden sind talentiert, lehrgierig und engagiert. Unser Adagium lautet: Wer fördern will, muss fordern. Die hohen Anforderungen, die die allermeisten glänzend meistern, können auch als eine zu große Herausforderung erfahren werden. Sollte das der Fall sein, dann bieten wir Hilfe und Unterstützung.

Was würden Sie denjenigen sagen wollen, die sich zurzeit noch unsicher sind, ob die Bucerius Law School die richtige Studienwahl für sie ist?

Informieren Sie sich, sprechen Sie zu einer Studierenden oder einem Alumnus. Stellen Sie Fragen zur Arbeitsbelastung, den Wahlmöglichkeiten, der Atmosphäre, den Zugang zu den Professorinnen und den Professoren, einfach über alles, was Sie wissen wollen. Und dann einfach anmelden und im Auswahlverfahren mitmachen! Erst wenn wir entschieden haben, dass Sie zu uns passen, dann treffen Sie Ihre Studienwahl für die Bucerius Law School.


Das Interview führte Hanna Jacobsohn

Wenn ihr diese Geschichte interessant fandet, dann warten aufhttp://www.lawsome.hamburg/ noch mehr auf euch!