Werde ich ein Full Stack Web Entwickler?

Ich bin erst neulich auf den Begriff gestoßen und dachte mir direkt: Ach Moment, bin ich das? Ein Full Stack Web Entwickler erledigt Backend- und Frontend-Aufgaben. Jemand, der sich mit Server, Netzwerk, Hosting, Datenmodellen, Frameworks, User Interface, Mobile, Social, User Experience und der Sichtweise des Kunden auskennt.

Gerade bei diesem Begriff gibt es viele Kontroversen: Kennt man nur alles ein bisschen und nichts richtig? Wie kann jemand so anmaßend sein und behauptet, alles zu können? Spezialisten sind doch viel besser? Wie kann man Experte in allen Bereichen werden?

Es ist immer schlecht, wenn man das, was man können muss, noch nicht kann. Das lässt sich allerdings beheben, wenn man daran arbeitet. Full Stack bedeutet nicht Experte in allen Bereichen zu sein. Es bedeuten einfach einen Stack zu beherrschen. Betriebssystem, Software, Backend, Frontend.

Der Begriff wird immer wieder diskutiert, weil es nicht unmöglich ist, sich in allen Bereichen genau gleich gut aus zu kennen und sich (vermutlich Spezialisten) dagegen wehren, dass ein Full Stack Entwickler vorgibt “alles” zu können.

Wer jeden Tag SQL Querys schreibt, der kennt es auswendig. Besser als jemand, der sie nur alle paar Wochen braucht. Ich muss ständig Syntax nachlesen, weil ich ständig wechsele (und ich sowieso nie etwas auswendig weiß). Ohne einen vernünftigen Editor mit meinen eigenen Code-Schnippsel wäre es mühsam. Aber man weiß sich ja zu helfen.

Ich sehe Full Stack Entwickler als eine Person, die ein Projekt vom Konzept bis Server installieren, Netzwerk, Wartung, Oberfläche und Datenbasis selbst aufsetzen kann (und fähig ist einen Fehler innerhalb dieser Bereiche zu finden, zu beheben und es am Laufen halten kann).

Ich bleibe da genau bei dem Begriff. Wenn komplexere Fragen auftauchen, sind routinierte Experten auf ihrem Gebiet, vorgeblich schneller.

Bezeichnungen sind Schall und Rauch

Ob du nun ein Full Stack Entwickler, Backend-Entwickler, Vollnerd oder Designer bist, ist doch völlig schnurz, solange du die Probleme, die du zu lösen hast, gelöst bekommst.

Ich habe als IT-Systemelektroniker angefangen und bin dann weiter in Richtung Web Entwicklung gegangen. Ich kann also die Netzwerkkabel ziehen, Router einrichten, Server installieren, Server administrieren, Server absichern, Datenbasis konfigurieren und danach eine Anwendung entwickeln mit einer anständigen Oberfläche. (Außer etwas mit Photoshop, da bin ich mega schlecht.) Trotzdem bin ich kein “Experte” in jedem der Gebiete. Hey, ich bin auch erst 27 Jahre. ;-)

Am Ende des Tages ist mir die “korrekte” Bezeichnung meiner Arbeit, die alle Bereichen abdecken soll, ziemlich egal. Keine Ahnung, ob da manche mehr oder weniger darin sehen wollen.

Solange ich gute Lösungen finde, bin ich glücklich.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Alex’s story.