Gedanken

Schwere, leichte, feste Schranken,

nicht ich — und doch ein Teil von mir.

Nicht du — und doch gemeinsam hier.

Das flüchtige, stete, langsame Treiben.

Das Eilen, das Müssen, das Leiden, das Bleiben.

Alles und Nichts

und sehr schnell fort.

Alles und Nichts

hier und an jedem anderen Ort.

Befreien oder Zulassen und verstehen.

Akzeptanz oder Kampf,

Lieben oder Schmähen,

Soweit mein Blick reicht,

ahne den Rand.

Und der Rest spürt den Takt,

bevor alles verbrannt.

Feuer schafft Neues,

Feuer gebirt,

Feuer ist Kraft, Glaube und manchmal stirbt

in diesem feuer die Angst

und der Zweifel.

Lass mich verbrennen,

im treibenden Eifer,

züngelnde Flammen erschafft mich neu.

Zerfresst das Alte, das Hässliche, den Geifer,

ich bin und bleibe dem Feuer treu.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Dann.Wohl.Doch’s story.