Lesebühne Leipzig ein Abschied für immer …

Liebe Freunde der Lesebühne Leipzig.

Vor sieben Jahren, 2006, wurde eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen: die Lesebühne Leipzig. Sieben Jahre Literatur, sieben Jahre Geschichten und Gedichte zum Lachen, Weinen und Staunen.

Da bekanntlich nichts für die Ewigkeit gemacht ist, findet am Samstag, dem 28. September 2013 die Lesebühne Leipzig nun zum allerletzten Mal statt. Und es ist ein Abschied im doppelten Sinn: Sophie Sumburane, die seit diesem Jahr die Veranstaltung moderiert, hat Leipzig zugunsten von Potsdam den Rücken gekehrt, wird aber für die Abschieds-Lesebühne im Shakunda die Präsentation übernehmen. Los geht’s auch beim letzten Mal um 20 Uhr.

Seit ihren Anfängen brachte die Lesebühne Leipzig viele neue Talente zum Vorschein, einige haben Verlage gefunden oder sich bereits einen Namen als Autor gemacht. Nun verschwindet die Lesebühne Leipzig endgültig vom Veranstaltungsradar der Messestadt. Zur Abschiedsveranstaltung kommt neben den geladenen Gastlesern auch Sophie Sumburane selbst mit einem ihrer Werke zu Wort. Der Eintritt ist wie immer frei.

Es ist immer schade, wenn etwas endet. Aber wir mussten feststellen, dass es schwer ist, sich gegen all die oberflächlichen Veranstaltungen durchzusetzen, die Leipzig sonst zu “bieten” hat. Welchen Anreiz hat eine Literaturstudentin sich ernsthaft um die Ausbildung ihrer Fähigkeiten zu kümmern, wenn sie als Edel-Prostituierte auf der Messe Leipzig tausende Euro verdienen kann und wir ihr für einen Leseabend nur 30 Euro bieten können?

Aber diese Fragen führen zu weit und es ist zu spät.

Was? Abschieds-Lesebühne Leipzig moderiert von Sophie Sumburane Wann? Samstag, 28. September 2013, 20:00 Uhr Wo? Shakunda im Stern, Karl-Liebknecht-Straße 102, 04275 Leipzig

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Jonathan Hanselmann’s story.