Was ist eigentlich Content-Strategie?

Seit zwei Monaten studiere ich nun Content-Strategie an der FH Joanneum. Immer wieder werde ich von Freunde und Verwandten gefragt: Was ist das eigentlich, Content-Strategie? Darum versuche ich mich heute an einer Erklärung für Jedermann.

Die Welt verändert sich

Mit der Erfindung von Smartphones und Tablets hat sich unser Verhalten und unser Verhältnis zum Internet vollkommen verändert. Heute sind wir alle online. Die Digitaler, also alle die sich beruflich mit den Thema digitale Medien beschäftigen, ebenso wie meine Eltern — fast jeder also. Mit dem Smartphone lassen wir das Internet in „unseren Tanzbereich“ wie unsere direkte Nähe im Film Dirty Dancing so schön beschrieben wird.

So sieht die Welt heute aus: das Smartphone immer zur Hand

Das Problem mit der Nähe

Mit dem Internet haben wir immer alles bei uns: Unsere Familie, unsere Freunde, unsere Hobbies und auch unsere Lieblingsmarken. Neben alle dem, was wir so sehr mögen nutzen aber auch Unternehmen diese Möglichkeiten um an uns heran zu kommen. Sie schalten Werbung genau da, wo wir uns so herumtreiben. Und uns stört das. Wer ein bisschen Ahnung hat, der nutzt Programme, die diese Werbung blockieren. Alle anderen versuchen die Werbung einfach zu ignorieren und das gelingt ihnen in der Regel sehr gut — wir blenden einfach aus, was wir nicht spannend finden und freuen uns weiterhin über die vielen tollen Sachen, die uns das Internet bietet.

Was heißt das für Unternehmen?

Nur weil wir als Nutzer die böse Werbung einfach ausblenden heißt das aber nicht, dass Unternehmen keine Werbung mehr schalten und aufgeben. In den letzten Jahren haben sich clevere Unternehmen viele Gedanken darüber gemacht und verschiedene neue Möglichkeiten entwickelt um in Kontakt mit potentiellen Kunden zu treten. Sie wollen nicht mehr durch die Gegend schreien „Ich habe das beste Produkt“, „So billig könnt ihr nur bei mir kaufen“ oder „Unbedingt jetzt hier kaufen“.

Der neue Web mit dem Kunden in Kontakt zu treten

Das Internet bietet nicht nur neue Möglichkeiten die beschriebene Werbung an den Mann zu bringen, sondern auch die Chance andere Inhalte zur Verfügung zu stellen, die über Google gefunden werden. Diese Inhalte können:

  • informieren
  • helfen
  • unterhalten
  • amüsieren
  • aufklären
  • und vieles mehr

Aber wie? Zum Beispiel indem eine Versicherung auf Ihrer Seite erläutert welche Versicherungen ein Berufseinsteiger wirklich benötigt. Sie kann erklären, was dringend empfohlen ist und warum welche Versicherungen vielleicht eher Sinn machen, wenn etwas mehr Geld zur Verfügung steht. Wenn dann ein Berufsanfänger auf Google eingibt „Welche Versicherungen brauche ich als Berufsanfänger unbedingt?“ dann findet er bestenfalls die Seite unserer Versicherung. Dem Berufseinsteiger ist geholfen und er bekommt ein positives Bild von der Versicherung: Sie ist ehrlich und kommuniziert offen mit dem Verbraucher. Und mit etwas Glück fragt der Berufsanfänger dann auch dort eine Versicherung an. Vielleicht geht er auch wo anders hin — dies kann aber auch bei der besten Werbung passieren.

Zurück zum Thema: Was ist eigentlich Content-Strategie?

Das beschriebene Versicherungsunternehmen will neben den Berufsanfängern wahrscheinlich auch noch andere potentielle Kunden erreichen. Aber womit? Welche Informationen suchen die Verbraucher eigentlich? Welche Informationen erwarten potentielle Kunden von einer Versicherung? Welche Informationen kann die Versicherung zur Verfügung stellen, die sich als ehrlich und vertrauensvoll dem Verbraucher gegenüber darstellen will? Welche Informationen stellen nicht schon andere Versicherungen zur Verfügung? Mit all diesen Fragen beschäftigen sich Content-Strategen.

Content-Strategen analysieren: Wer? Was? Wann? Wo?

Content-Strategen analysieren welche Inhalte ein Unternehmen bereits hat und wie attraktiv diese für die Zielgruppe sind. Sie analysieren welche Inhalte die Verbraucher benötigen und welche Informationen sie erwarten. Sie definieren welche Zielgruppen ein Unternehmen mit den Inhalten ansprechen will und welche Ziele im Unternehmen überhaupt im Vordergrund stehen. Das Unternehmen will in erster Linie verkaufen. Aber wie? Sollen die bestehenden Kunden häufiger kaufen? Sollen neue Kunden gewonnen werden? Sollen Gelegenheitskäufer zu Stammkunden werden? Wenn wir dazu noch ein wenig wissen, warum die Verbraucher nur gelegentlich kaufen oder nur sehr selten, dann können wir gezielt zur nächsten Aufgabe von Content-Strategen gehen.

Content-Strategen sind Jäger und Sammler

Neben den Informationen die ein Unternehmen auf der Website schon zur Verfügung stellt, finden sich im Unternehmen ganz häufig unglaublich viele weitere Informationen. Das Team des Kundenservice hat oft sehr viele Informationen gesammelt, die für die Kundenberatung hilfreich sind. Die Produktentwicklung kennt kleine Tipps und Tricks, die das Produkt noch besser machen. Die PR hat ein großes Archiv mit tollen Fotos. Und und und. All diese Informationen decken Content-Strategen auf und sammeln sie zusammen. Dabei entdecken Sie auch Lücken, die im nächsten Schritt gefüllt werden sollen.

Content Strategen sammeln Inhalte, wie Andere Muscheln

Content-Strategen organisieren und planen

Die auf diese Weise entdeckten Inhalte werden nun einer Prüfung unterzogen. Sie werden neu zusammengestellt, erweitert, verbessert und vor Allem werden Sie vereinheitlicht. Sie folgen einem Schema, einer einheitlichen Gestaltung und einheitlichen Formulierungsrichtlinien. Ziel ist es dabei, dass die Inhalte anschließend die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen. Sie sollen den Nutzer ansprechen, ihm helfen, ihm gefallen, ihn unterhalten. Da nicht alle Inhalte auf einmal bearbeitet werden können und auch immer wieder neue Themen aufkommen werden, wird zudem ein Plan erstellt, wann welche Themen angegangen werden sollen und wer dafür verantwortlich ist.

Content-Strategie — ein spannendes Arbeitsfeld

Das Planen und Erstellen von Inhalten die dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten und gleichzeitig zum Unternehmen passen ist ebenfalls Aufgabe des Content-Strategen. Sie betreuen dabei den kompletten Prozess und erstellen Richtlinien als Grundlage für die Erstellung von Inhalten. Darüber hinaus sind Content-Strategen immer wieder mit der Situation konfrontiert in der für das aktive Leben einer Content-Strategie auch Umdenken und Umstrukturierungen im Unternehmen notwendig wird. Content-Strategen sind damit auch Aufklärer und arbeiten Schritt für Schritt daran, dass Ihre Disziplin verstanden und anerkannt wird. Die Kombination der strategischen Entwicklung und der Aufklärungsarbeit macht Content-Strategie für mich zu besonders einem spannenden Aufgabenfeld.


Originally published at noisetomusic.com on December 4, 2015.