OER Köln 2014
Das Thema „freie Bildungsmaterialien“ wird immer wichtiger — nicht nur für Schulen. Anlass für die Stadt Köln, bereits zum zweiten Mal eine ganztägige Fachveranstaltung für Lehrer, Experten, Politiker und andere Multiplikatoren anzubieten. Am Samstag 25. Oktober 2014 diskutierten über 100 Teilnehmer/Innen im Joseph-DuMont-Berufskolleg die Chancen und Herausforderungen von OER. OER ist die Abkürzung des englischen Begriffs für freie Bildungsmaterialien „Open Educational Resources“. Freie Bildungsmaterialien sind Lehr- und Lernmaterialien, die im Gegensatz zu herkömmlichen Materialien ungehindert genutzt, kopiert, verändert und wiederveröffentlicht werden können. Die Veranstaltung war als BarCamp angelegt, und es ergaben sich Sessions u.a. zu den Themen Urheberrechte, Qualitätskriterien und den lehrplankonformen Einsatz der Bildungsmaterialien im Unterricht.

Alle Informationen zum zweiten OER Köln — Camp finden Sie auf der Kölner Veranstaltungs-Plattform http://oerkoeln.mixxt.de/.

Für Fragen oder Rückmeldungen steht das Organisationsteam des Camps für freie Bildungsmaterialien unter der Rufnummer 0221/221–30215 und per E-Mail unter pb-schulen@stadt-koeln.de zur Verfügung.


Im folgenden Kurzfilm erfahren Sie in 2.20 Minuten, warum das BarCamp auch in diesem Jahr von den Teilnehmenden als voller Erfolg gewertet wurde. Außerdem haben wir einige O-Töne von Teilnehmern/Innen, die das OER Köln — Camp aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten, für Sie zusammenstellt.

Impressionen, Interviews und Bilder vom 2. OER Camp in Köln

Gastgeber Stadtdirektor Guido Kahlen und Dr. Agnes Klein, Dezernentin für Bildung, Jugend und Sport, eröffnen das zweite OER Köln — Camp.

Guido Kahlen: „Wir wollen die Chancen der neuen Medien und des digitalen Lernens für gute Bildung entschlossen nutzen — für Köln und die Region. Wir danken Ihnen, liebe OER-Köln Camp Teilnehmer/Innen für Ihr Engagement und Ihren Einsatz als Freiheitsvorkämpfer…“

Foto: Guido Kahlen

Dr. Agnes Klein: “Diese frei zugänglichen Lern- und Lehrmaterialien, die ungehindert genutzt und vervielfältigt, aber auch verändert und wiederveröffentlicht werden können, bergen Chancen, aber auch Risiken …”

Foto: Dr. Agnes Klein

Die Stadt Köln verstärkt die Medienkompetenz an Schulen, stellt gute Werkzeuge für den digitalen Unterricht bereit und unterstützt die Schulen mit der Kommunikationsplattform QS-Wiki … Interview mit Annika Schoer, Manfred Böll, beide Amt für Schulentwicklung und Jochen Ortling, Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln:

Mitarbeiter der Stadt Köln im Interview

„Murmeltiervermeidung und Kleiderschrankfragen“ — wie OER zu effektiven Präsensveranstaltungen in Mathe und Informatik beitragen … Interview mit Prof. Dr. Christian Spannagel, Pädagogische Hochschule Heidelberg:

Murmeltiervermeidung und Kleiderschrankfragen mit Christian Spannagel

Die Entwicklung von OER kommt in Köln mit Riesenschritten voran, weil die Politik das Thema vorantreibt … Interview mit Torsten Larbig, Lehrer in Frankfurt am Main:

Torsten Larbig über die Kölner Entwicklung

Ich interessiere mich für die Vielfalt der Bildung und beobachte mit Schrecken Länder in Osteuropa, die OER nutzen, um Bildungsverlage „auszuschalten“ und ein einseitig staatliches Angebot durchzusetzen… Interview mit Dr. David Klett, Geschäftsführer Klett Lernen und Information GmbH:

David Klett über die verlegerische Perspektive

OER hat eine tieferliegende Dimension. Wir teilen und entwickeln miteinander, eine neue Kulturtechnik entsteht … Interview mit Jörg Lohrer vom Comenius-Institut, Münster:

Jörg Lohrer über die Kultur des Sharing

OER bleibt Thema in Köln. Wir müssen noch mehr Kölner Schulen mit OER vertraut machen und Lehrer/Innen an die Materie heranführen … Interview mit Annika Schoer, Amt für Schulentwicklung Stadt Köln:

Annika Schoer über Köln als Trendsetter
One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.