Hat CNN Umfragen verfälscht ?

Der amerikanische Journalist James O’Keefe will auf seinem Portal Projekt Veritas 119 Stunden lange Aufzeichnungen der Gespräche von früheren und jetzigen Mitarbeitern von CNN publizieren. Demnach soll der Fernsehsender die Daten mehrerer Umfragen verfälscht haben, teilte am Freitag Associated Press mit. Die Audiofragmente sind dem Bericht zufolge im CNN-Hauptstandort in Atlanta (US-Bundestaat Georgia) von einer anonymen Quelle im Jahr 2009 aufgenommen worden. Ein Teil davon beweise, dass der Fernsehsender Daten mehrerer Umfragen verfälscht hat.

„Wir wissen nicht alles, was diese Audios enthalten. Wir haben uns nur einige davon angehört”, so O’Keefe

screenshot-projectveritasaction-com-2017-02-24-18-47-47

Der Journalist selbst hat keine Ahnung, wieso dieses kompromittierende Material ihm erst so spät übergegeben wurde. Die Informanten seien erst vor kurzem mit ihm in Kontakt getreten. Er habe inzwischen mehr als 100 Stunden lange Audioaufnahmen. Project Veritas hat eine Belohnung in Höhe von 10.000 US-Dollar ausgesetzt, um an Informationen zu kommen, die die Unehrlichkeit der Medien enttarnen würden, heißt es auf dem Portal des Journalisten.

screenshot-www-youtube-com-2017-02-24-18-38-36

Laut O’Keefe herrscht zurzeit eine Art neue Journalismus-Ära, in der man im WikiLeaks-Stil arbeitet, bei dem Informationen enttarnt werden.

CNN hat eine Stellungnahme zu dem Vorfall bisher abgelehnt. Auf Twitter teilte O’Keefe mit, dass auch US-Präsident Donald Trump die veröffentlichen Informationen gesehen hat.

screenshot-de-sputniknews-com-2017-02-24-18-43-05

„Ich habe gerade eine Bestätigung erhalten, dass Donald Trump von Project Veritas über CNN gesehen und gehört hat. Er sagte: ‚Das ist so cool‘!“

screenshot-projectveritasaction-com-2017-02-24-18-59-39

Das Weiße Haus hat aktuell mehreren Medien den Zugang zum Pressebriefing verwehrt. Darunter sind CNN und die “New York Times” die “Los Angeles Times” und das Nachrichtenportal “Politico”.

Teilnehmen durften unter anderem Journalisten von der NBC, ABC, Fox News, CBS, Reuters und Bloomberg. Reporter vom Portal “Breitbart News”, der “Washington Times” und dem “One America News Network” erhielten ebenfalls Einlass.

Der Chefredakteur der “New York Times”, Dean Baquet, sagte: “So etwas ist während der langen Zeit, in der wir über verschiedene Regierungen verschiedener Parteien berichtet haben, noch nie passiert.”

Die “White House Correspondents Association”, ein Zusammenschluss von Journalisten, verurteilte die Maßnahme zwar, hielt sich angesichts der bevorstehenden Veröffentlichungen des Journalist James O’Keefe (CNN verfälscht Umfragen) mit Kommentaren zurück .

Das Weiße Haus kommentierte die Entscheidung nicht.


screenshot-twitter-com-2017-02-24-23-02-30
We give you 119 hours of raw audio, while @CNN lies and uses #FakeNews polls to benefit them. Who are the real journalists? #CNNLeaks pic.twitter.com/9w8qAnaLHW
— James O’Keefe (@JamesOKeefeIII) 23. Februar 2017

Zitat Donald Trump: Ich habe nichts gegen die Presse an sich, aber gegen die Verbreiter von “fake news” — gefälschten Nachrichten. Ich bin gegen das Erfinden von Nachrichten und das Verwenden “anonymer Quellen”. Es sollte nicht erlaubt sein, nur unter Berufung auf “Kreise” oder “anonymer Quellen” zu berichten. Die Namen der Informanten, der Quellen, sollten genannt werden.