Machst du noch Journalismus?

Diese Fragen muss sich im 2019 jeder Medienschaffende stellen:

Bild: Marco Brunner

Wir möchten ja alle gelesen werden, wir Journis. Darum schreiben wir. Darum recherchieren wir. Darum suchen wir immer die relevantesten und besten Geschichten.

Nach dem Fall Claas Relotius sollten wir uns jedoch ganz generell mit uns und unserem Verständnis von Qualitätsjournalismus auseinandersetzen. Hier sind neunzehn Fragen, die sich jeder Journalist mal stellen sollte:

  1. Bist du wirklich jeden Tag auf der Jagd nach den besten und relevantesten Geschichten?
  2. Bietest du dem Leser einen Mehrwert?
  3. Woraus besteht dieser Mehrwehrt?
    A) Unterhaltung 
    B) Fakten
  4. Eventuell beides?
  5. Geht beides überhaupt?
  6. Bist du qualitätsbewusst?
  7. Wen kennst du bessser:
    A) deine Leserschaft 
    B) deine PR-Kontakte?
  8. Glaubst du an die Vierte Gewalt?
  9. Und was hat das mit der Qualität deiner Arbeit zu tun?
  10. Was kannst du deinen Lesern zutrauen?
  11. Was traust du dir selbst zu?
  12. Bist du zufrieden mit deiner Leistung?
  13. Warum tust du dir das an?
  14. Warum tust du das deinen Lesern an?
  15. Was treibt dich an?
  16. Wer ist der «Relotius» in deinem Verlag?
  17. Magst du Ambivalenz?
  18. Sagst du, was ist?
  19. … oder machst du nur noch Storytelling?