Analyse von IOTA (DEUTSCH)

http://www.iotasupport.com/whatisiota.shtml

Eine der beliebtesten Kryptowährungen, die zugleich die Community spaltet, ist IOTA. IIOTA ist eine Kryptowährung, die auf dem „Tangle“ basiert, mit dem Hintergrund der Wirtschaft zu dienen, insbesondere dem Internet of Things. Im folgenden Artikel werden wir eine komplette Fundamentale Analyse durchführen, die sich an den Richtlinien unseres Buches orientiert (Kryptowährungen: Das Trader Handbuch: Ein kompletter Guide zum Handeln von Bitcoin und Altcoins: Amazon.de: Marvin Neuefeind, Marcin Kacperczyk: Bücher).

Wir werden damit beginnen, den groben Hintergrund von IOTA zu erläutern und im Anschluss eine Kernrecherche und eine zusätzliche Analyse durchführen.

IOTA war die erste Kryptowährung, die die Tangle Technologie nutzte. Tangle unterscheidet sich von der traditionellen Blockchain, da hier die Blöcke nicht in einer geordneten Reihenfolge sind, sondern durcheinander. (Siehe folgendes Bild)

http://www.iotasupport.com/whatisiota.shtml

Eine Charakteristik für diese Technologie ist, dass jede Transaktion zwei Vorgänger bestätigen muss, was der Kryptowährung erlaubt ohne Transaktionsgebühren zu laufen. Dies ist der Hauptgrund warum IOTA perfekt für IoT geeignet zu sein scheint.

Kernrecherche

TEAM

Wir werden mit dem Team beginnen. Die Struktur von IOTA ist sehr gut organisiert, wegen der Größe der Stiftung. Die Kryptowährung IOTA wird nämlich von der IOTA Stiftung, einer gemeinnützigen Organisation, verwaltet (diese wurde in Deutschland gegründet). Die Stiftung wurde von Dominik Schiener und David Sønstebø gegründet (Teil der Gründer waren außerdem Sergey Ivancheglo und Serguei Popov).

Im Allgemeinen ist IOTAs Team sehr gut. Der Aufsichtsrat besteht aus Johann Jungwirth (CDO Volkswagen), Richard Soley (CEO OMG) und Rolf Werner (Head of FUJITSU Europe) und bietet einen großen Mehrwert für die Stiftung. Die Grundlage ist also gut, könnte aber besser sein. IOTA hat weniger Teammitglieder als man zunächst erwarten würde, daher brauchen Entwicklungen länger, als es gut wäre. Die Problematiken die Tangle noch immer hat müssten schneller erforscht und gelöst werden, da Tangle bei weitem nicht so erforscht ist wie die traditionelle Blockchain. Des Weiteren ist es sehr schwer die Teammitglieder zu kontaktieren, da die Fragen und die Entwicklungsarbeit größer als Arbeitskraft der Stiftung sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die zuvor erwähnte Erfahrung in der Industrie. IOTA hat sehr viele Verbindungen zu zahlreichen Wirtschaftszweigen wie VW (Jungwirth), Bosch (Jiang), Lufthansa (Nilles) und viele weitere. Diese Verbindungen zur Wirtschaft erlaubt es IOTA Hand in Hand mit den „Big Players“ zu arbeiten. Besonders Volkswagen ist von besonderem Interesse, da Mikrotransaktionen besonders interessant für die Automobilindustrie werden können.

Das Team wurde durch Ralf Rottman verstärkt, der im März 2018 dem Vorstand beitrat, um die zwei Hauptgründer zu unterstützen. Dies war ein notwendiger Schritt, da eine von IOTAs größten Schwächen die fehlende Erfahrung von Dominik Schiener und David Sønstebø ist. Aufgrund ihres jungen Alters haben sich in der Vergangenheit einige „Fehler“ eingeschlichen, die IOTAs Image nicht gerade förderten. Erst kürzlich beleidigte David Sønstebø einen Reporter, der gegen IOTA berichtete.

2017 tweetete Dominik Schiener, dass Amy Castor geohrfeigt gehört, da sie FUD über IOTA verbreitete.

Selbst wenn die Anschuldigungen der Reporter haltlos waren, sollte ein Milliarden Dollar Unternehmen anders repräsentiert werden.

Davon abgesehen ist der Team gut und die Resourcen (finanziell & Wissen) ermöglichen eine positive Entwicklung. Wenn die Gründer es schaffen nicht so „impulsiv“ zu reagieren könnte sich die Stiftung samt Kryptowährung positiv entwickeln.

IDEE

Die Idee hinter IOTA ist das wahrscheinlich wertvollste für die Investoren, da sie das Potenzial besitzt mehrere Industrien zu revolutionieren. Das Tangle ist die Basis des momentanen und zukünftigen Erfolges und hat die Möglichkeit neue Standards zu setzen. Das Produkt / Service von IOTA steht in großer Abhängigkeit zu dem Tangle und kann daher nicht ausgetauscht werden (es gibt neue noch experimentellere Wege, doch diese sind noch weniger erforscht als Tangle).

Die Innovation die IOTA zur Verfügung stellen möchte, könnte neben der Autoindustrie noch viele weitere Industrien beeinflussen — alle die Mikrotransaktionen und eine unbegrenzte Skalierbarkeit benötigen.

Diese Ziele (oder Aussichten) sind nicht zu komplex oder technisch, um sie zu verstehen. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt für ein Kryptoprojekt, da neue Investoren diese Idee leicht verstehen müssen.

Ob die Ideen so umgesetzt werden können ist die größte Frage um IOTA. Das Tangle ist eine sehr neue Technologie mit vielen Ungewissheiten. Die 34%-Attacke ist eine große Gefahr für das System, weshalb IOTA sogenannte “Coordinators” nutzt, die Teile der Blockchain speichern. Dies wiederrum führt zu großer Kritik, da diese Koordinatoren zentralisiert sind, was die Kryptowährung teilweise zentralisiert. (IOTA hat angekündigt diese nur so lange laufen zu lassen, bis die Währung resistent gegen die Bedrohung wird, doch wird es trotzdem als großes „Kontra“ gewertet. Dies kann noch Monate oder Jahre dauern, daher ist die Unsicherheit groß.)

Entwicklung

Die Entwicklung von IOTA ist sehr schwer zu beurteilen, da es noch sehr viele Unsicherheiten gibt. Es gibt noch kein funktionierendes Produkt, da sich IOTA auf die Einführung ihrer Währung in andere Projekte fokussiert (als Bezahlsystem). Aus diesem Grund arbeiten sie so eng mit VW zusammen, um ein System zu kreieren, das Mikrotransaktionen für Autos ermöglicht.

Das neuste Protokoll von IOTA ist Qubic, das eine Ergänzung zum IOTA Netzwerk darstellt. Qubics Hintergrund besteht darin unter anderem Smart Contracts zu ermöglichen. Qubic ist beruht auf quroum-basierten Berechnungen. (https://en.wikipedia.org/wiki/Quorum_(distributed_computing))

Qubic fügt Daten zu dem Tangle hinzu durch sogenannte Oracles, die die Verbindung zwischen dem Qubic (digitalen Welt) und der externen Welt (realen Welt) darstellt. Durch diese Verbindung können Smart Contracts laufen, die durch das Oracle verarbeitet werden. Dies ist die erste Anpassung die Qubic vornimmt und ist sehr wichtig für das System, da hierdurch erstmals „echte“ Daten aus der realen Welt hinzugefügt werden können (Sport, Wetter …).

Das zweite Feature ist die Möglichkeit Smart Contracts zu erstellen, die die Anwendungsmöglichkeiten von IOTA erweitern. Dies ermöglicht es mit NEO oder ETH zu konkurrieren. Diese Smart Contracts könnten sogar durch FIAT gezahlt werden, was sehr interessant für Unternehmen sein könnte, die sich nicht der Volatilität der Kryptowährungen aussetzen möchten.

Eine andere Neuigkeit die Qubic bringt ist die Möglichkeit Rechenleistung, für Geräte mit zu wenig Kapazität, zu verlagern. Wie beim minen wird die Rechenleistung durch Gebühren von dem Nutzer bezahlt. Die Idee ermöglicht es mehr Geräten (denen die nicht für IoT geeignet wären) die Services zu nutzen und IoT fähig zu sein.

Das Protokoll ist noch immer in Bearbeitung, daher kann nicht gesagt werden wann und ob es große Auswirkungen auf IOTA haben wird.

Wie an diesem Beispiel und der Veröffentlichung des Trinity Wallets erkennbar ist IOTA sehr aktiv und versucht sich stetig zu verbessern.

Aus der Entwicklersicht ist jedoch noch sehr viel zu tun. Die Tangle Technologie ist noch immer in einer frühen Entwicklungsphase und kann daher noch nicht beweisen, ob es den Erwartungen gerecht wird. Das ist auch einer der Hauptgründe warum das Projekt von vielen als kritisch gesehen wird.

Ein weiteres Problem ist die Funktionalität der Wallet und die Transaktionen. Es kann passieren, dass Transaktionen sehr lange brauchen oder das Wallet sehr lange braucht um den Kontostand anzuzeigen. Dies ist nicht nutzerfreundlich, da viele so mit Verzögerungen rechnen müssen. (IOTA nutzt ein deterministisches Wallet)

Das letzte große Problem von IOTA aus der technologischen Sicht ist die Gefahr der „Replay-Attacken“. Eine Replay-Attacke ist ein Prozess in dem eine gültige Transaktion wiederholt oder verzögert wird. Dies ist eine große Sicherheitslücke, die mit der allgemeinen Sicherheit kollidiert und ist daher ein sehr großes Kontra. (Mehr dazu hier: https://github.com/joseph14/iota-transaction-spammer-webapp/blob/master/replay attack.md%29)

Das Tangle hat seine Erwartungen noch nicht erfüllt, noch bewiesen das diese gerechtfertigt sind. Es ist immer noch mit einer großen Ungewissheit verbunden und benötigt noch viel Entwicklungsarbeit. Die Feature die hinzugefügt wurden (Qubic, Trinity Wallet…) zeigen eine starke positive Tendenz, doch ist der Weg für IOTA noch sehr lang.

Wenn du weitere Informationen zu den technologischen Details möchtest kannst du dir dieses Paper anschauen:

https://twitter.com/Jogenfors/status/1001059522511867908

Coin Metrik

Kommen wir nun zu den monetären Aspekten der Währung. Hier werden wir uns die Basics anschauen wie das Wachstumspotenzial, Coins und weitere.

Die Marktkapitalisierung von IOTA liegt bei ca. 4,6 Milliarden $ und wird momentan für 1,70$ gehandelt. Das bedeutet, dass die Kryptowährung bereits das exponentielle Wachstum hinter sich hat, da sie bereits auf Platz 8 der wertvollsten Kryptowährungen liegt. Jedoch erreichte IOTAs Marktkapitalisierung bereits 15 Milliarden $ mit einem gehandelten Preis von 5$ /Stk.

Der „Total Supply“ ist etwas, das häufig missverstanden wird bei IOTA, da diese noch in MIOTA gehandelt werden. Das bedeutet wenn du 1 MIOTA an der Börse kaufst, kaufst du tatsächlich 1 Millionen IOTA. Dies im Hinterkopf zu haben rückt den „Total Supply“ von 2,7 Milliarden Coins in ein anderes Licht. (Dies ist nicht negativ, da dies gemacht wurde, um Microtransaktionen besser skalieren zu können.)

Da die Technologie auf dem Tangle basiert (und kein Mining stattfindet) ist der „Circulating Supply“ gleich dem „Total Supply“.

Zusätzliche Recherche

Community

Einer der größten Vorteile von IOTA ist die Community, die sehr stark ist. Für manche Menschen wurde IOTA zu DER Kryptowährung, die gegen jegliche Kritik verteidigt wird. Manchmal scheint es gar eine „Religion“ zu sein und kann mit Verge verglichen werden (auch wenn Verges Community wahrscheinlich noch stärker ist).

Der Aspekt der Community sollte nicht unterschätzt werden, da man an vielen anderen Beispielen erkennen kann, dass dies ein Indikator für exponentielles Wachstum ist.

Partnerships

IOTA ist eine der besten Kryptowährungen, wenn es um Partnerschaften geht, da sie es schafften mit VW, Bosch, DNB ASA und weiteren zusammen zu arbeiten. (Du kannst hier alle Partnerschaften nachlesen: https://steemit.com/iota/@nateq/every-partner-and-affiliation-that-iota-has-the-tangle ).

Dies erlaubt es IOTA Einblicke in die Industrien zu bekommen und verschafft ihnen einen Wettbewerbsvorteil.

Berater

Eine Sache die zunächst negative erscheinen mag ist das Fehlen von polarisierenden Beratern. IOTA hat einige Berater, doch keinen Namen wie „John McAfee“ oder „Roger Ver“. Diese Berater würden mehr Hype generieren, jedoch weniger für dieses Projekt arbeiten, da sie meist nur ihren Namen geben.

Aus diesem Grund sind die Berater, die sie haben, gut, da die meisten lediglich für IOTA tätig sind und sich so voll auf ein Projekt konzentrieren können.

Dieser Punkt ist sehr subjektiv, da ich es bevorzuge arbeitende Menschen zu haben, statt welche die lediglich ihren Namen zur Verfügung stellen.

Token Verwendung

Die Währung IOTA hat einen klaren Verwendungszweck und wurde als Bezahlmethode für IoT Geräte konzipiert. Mit dem Qubic Update können diese Anwendungsmöglichkeiten auf Smart Contracts ausgedehnt werden, was einen großen neuen Markt erschließt.

Verteilung der Coins

Die Verteilung der Coins ist sehr gut für einen so großen Coin, da die Top100 Adressen ca 60% der Coins halten. (Zum Vergleich die top10 Adressen von EOS halten 50% der Coins.) Das bedeutet die reichsten Adressen haben noch nicht die meisten Coins gesammelt, was die Währung nicht so anfällig für Manipulationen macht. Des Weiteren ist die Fairness im System größer, als in anderen Kryptowährungen.

(Du kannst die Verteilung der Coins hier sehen: https://thetangle.org/statistics/tokens-distribution )

Konkurrenz

Es gibt einige Konkurrenten im Bereich der IoT Industrie, doch diese sind in weiter Ferne, da sich IOTA bereits eine sehr gute Ausgangsposition erkämpft hat. Einmal kam NANO IOTA sehr nahe, doch als der Hype endete (mit dem Bull-Run) nahm auch das Interesse an NANO ab und dieser verschwand aus der Top20.

Die meisten Konkurrenten kommen jedoch aus dem asiatischen Markt, z.B. INT und CPC. Doch da IOTA bereits zu dem Inbegriff für IoT Währungen wurde, wird es sehr schwer für diese IOTA von diesem Rang zu stoßen.

Roadmap

Die Roadmap ist ein gutes Beispiel, da sie detailliert ist und gut erklärt wird. Es ist sehr wichtig für Kryptowährungen ihre Ziele verständlich zu formulieren. Die Komplexität, sowie die Diversität sind gegeben. Ob die aktuellen Ziele erreicht werden ist schwer zu sagen, doch IOTA hat keine Vergangenheit mit nicht erreichten Zielen.

Präsentation

IOTA präsentiert sich sehr gut und scheint eine der professionellsten Währungen zu sein. IOTAs Name wurde bereits sehr bekannt und populär (es gab sogar deutsche Raper die darüber rappten). IOTA verzichtet darauf Phrasen wie „NEXT GEN BTC“ zu verwenden, was sehr positiv zu werten ist, da es das professionelle Bild unterstützt. Das Team ist von jedem ersichtlich und kann kontaktiert werden.

Marktliquidität

Die Marktliquidität ist bei allen top 50 Coins sehr gut. Das Problem erschließt sich erst bei kleinen Coins, daher ist es hier irrelevant.

Konklusion

IOTA ist ein sehr vielversprechender Coin und wird höchstwahrscheinlich die Nummer 1 der IoT Coins bleiben. Abhängig von den aktuellen Marktkonditionen kann es immer noch ein sehr profitables Investment sein, doch die Unsicherheiten sind für einen Top10 Coin vergleichsweise hoch.

Qubic könnte massiven Wert für IOTA bringen und erlaubt ihnen mit NEO und ETHER zu konkurrieren. Jedoch ist dieses noch in der Entwicklung, daher ist es schwer genaue Prognosen zu stellen.

Eine weitere große Unsicherheit ist die Tangle Technologie im Allgemeinen. Wir können nicht sagen, ob und wann sich die Technologie durchsetzt und ob die Koordinatoren wirklich abgeschaltet werden können — weil Tangle noch immer sehr neu und unerforscht ist.

Die kleinen Probleme mit dem Wallet mögen ein Zögern verursachen, da viele genervt von dieser Schwäche sind.

Der allgemeine Eindruck jedoch ist gut, wenn man das Wachstumspotenzial und die negativen Aspekte abwägt, so ist IOTA eine gute mögliche Position in jedem Portfolio. Wichtig hierbei ist nicht zu vergessen, dass egal wie groß die Wachstumschancen sein mögen, die Technologie sehr neu ist und eine große Ungewissheit damit verbunden ist.