mediaman trend stories #3

Smart-City Rom: Bildsensoren sollen Verkehr entlasten und Fußgänger schützen

Der Verkehr, der durch Parkplatzsuchende verursacht wird, wird von der Stadt Rom als einer der Hauptverursacher von Staus angesehen. Der Technologiekonzern Sony wirkt in Rom an einem Smart-City-Projekt mit, bei dem der Einsatz von intelligenten Bildsensoren getestet wird. Mit Hilfe dieser soll der Verkehr reduziert, der öffentliche Nahverkehr reduziert sowie die Sicherheit der Fußgänger verbessert werden.

Das Herzstück des Smart-City-Tests bilden laut Sony IMX500-Bildsensoren, die eine integrierte KI-Verarbeitungs-funktionalität besitzen. Diese ermöglicht, in Echtzeit Metadaten zu erfassen, die Informationen über freie Parkplätze oder die Anwesenheit eines Fußgängers enthalten.

Das Hauptziel des Projekts ist die Evaluierung und Bereitstellung eines intelligenteren Parksystems, um Umweltverschmutzung und Staus auf der Parkplatzsuche zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird ein System getestet, bei dem die Fahrer über eine Smartphone-App zu einem freien Parkplatz geleitet werden, der ihrem Ziel am nächsten liegt. Zusätzlich soll der öffentliche Nahverkehr durch die Einrichtung von intelligenten Bushaltestellen optimiert werden, die ein- und aussteigende Personen zählen und so Überlastungen erkennen. Zu guter Letzt wird auch ein Warnsystem an Fußgängerüberwegen getestet, das die Sichtbarkeit von Fußgängern erhöht und die Anzahl der Unfälle verringern soll.

Lernt hier mehr über das Smart-City-Projekt in Rom

Drag Queens, Drag Kings und künstliche Intelligenz

Der britische Künstler Jake Elwes hat mit der „Zizi-Show“ ein Deepfake-Drag-Kabarett, eine virtuelle Online-Bühne erschaffen, die den vorherrschenden KI-Mythos aufnimmt, dass „eine KI“ etwas ist, das wir mit einem Menschen verwechseln könnten. Die Show zeigt Darbietungen, die mit Hilfe der Deepfake-Technologie konstruiert wurden und durch das Beobachten von menschlichen Darstellern Drag lernen.

Das Publikum kann mit der Website interagieren und damit spielen, welche Deepfake-Körper welche Songs aufführen. Manchmal scheitert dies, wenn die KI versucht, unmögliche Positionen auszuführen oder die Identitäten mehrerer Künstler kombiniert.

Die Zizi-Show konstruiert und dekonstruiert ein virtuelles Kabarett um die Vorein-genommenheit hinsichtlich künstlicher Intelligenz zu erforschen.

Vorhang auf für die Zizi-Show

Mein neuer, digitaler Freund

Xpeng Motors, ein chinesischer Hersteller von Elektrofahrzeugen, gibt neue Einblicke in seine Vision von der Mobilität der Zukunft. Das Unternehmen kündigte an, ein vierbeiniges Roboterpony für Kinder auf den Markt zu bringen, dass ihr erstes intelligentes Fortbewegungsmittel werden soll.

Das Ziel ist, ein reitbares Robotorpony mit niedriger Geschwindigkeit für Transportzwecke zu entwickeln. Der vierbeinige Roboter mit dem Namen „Little White Dragon“ verfügt über ein KI-System für eine intelligente Navigation im Raum und für die emotionale Interaktion mit seiner Umgebung. Der Little White Dragon ist vor allem als digitaler Freund für Kinder gedacht.

Lernt den Little White Dragon besser kennen

Gezüchtete Steaks: 3D-Druck von Wagyu-Fleisch

Wissenschaftler:innen der Universität Osaka haben erstmalig mithilfe eines 3D-Druckverfahrens eine Fleischalternative mit Muskeln, Fett und Blutgefäßen hergestellt, die herkömmlichen Steaks sehr ähnlich ist. Dazu wurden Stammzellen von Wagyu-Rindern verwendet, deren Fleisch zu den edelsten Sorten weltweit zählt.

Um die komplexe Gewebestruktur des Fleisches zu reproduzieren, wurden mittels Bioprinting aus den Stammzellen einzelne Fasern mit Muskeln, Fett oder Blutgefäßen hergestellt. Die Fasern wurden anschließend in 3D, entsprechend der Beschaffenheit des Wagyu-Fleisches angeordnet. Das Verfahren ermöglicht sogar die Anpassung der Fleischstruktur hinsichtlich der Fett- und Muskelbestandteile. Kunden könnten so kultiviertes Fleisch mit gewünschtem Fettanteil bestellten, je nach Geschmack und Gesundheitsaspekten.

Da die Art und Weise, in der Rinder heute aufgezogen werden, häufig nicht als nachhaltig angesehen wird, da sie überproportional zu den Klimaemission beiträgt, bietet diese Herstellungsart eine umweltschützende Alternative.

Mehr zu den gezüchteten Wagyu-Steaks hier

Shopping für Fortgeschrittene mit Snapchat

Snapchat hat die neue Funktion „Screenshop“ zum intelligenten Scannen eingeführt, über die Nutzer:innen Gegenstände in ihrer Umgebung identifizieren können. Dazu gehören unter anderem Kleidungsstücke, Lebensmittel und Automodelle, aber auch Hunderassen werden erkannt.

Zum Beispiel erkennt die App Kleidungsstücke und Marken wenn Snapchatter:innen das Outfit eines Freundes scannen und gibt zusätzlich Shopping-Empfehlungen für ähnliche Produkte.

Weiterhin können sich Nutzer:innen Inhaltsstoffe von Lebensmitteln anzeigen lassen, wenn sie ihr Smartphone darauf richten. Auch wird Snapchat in Kürze Rezepte empfehlen, die auf den mit der Snapchat-Kamera aufgenommenen Zutaten basieren.

Für diese Funktionen kooperiert Snapchat mit unterschiedlichen Anbietern, um deren Datenbanken nutzen zu können. Das Unternehmen konzentriert sich seit 2017 auf die Entwicklung von Technologien zum Scannen und Analysieren von Objekten der realen Welt.

Klickt hier für den Screenshop

Vielen Dank für euer Interesse. Für Fragen und Feedback, meldet euch gerne bei uns unter hallo@mediaman.de oder schaut bei unserem Instagram oder LinkedIn-Profil rein.

We develop digital data-driven products and business solutions for international enterprises and mid-sized companies.

We develop digital data-driven products and business solutions for international enterprises and mid-sized companies.