#Veränderungen

Ich habe hier bei Medium mit dem Status “ Blogger | Geek | Typ mit Meinung” begonnen — wenn man sich meine aktuelle Verhaltensweise anschaut, ist das aber irgendwie nicht mehr so, wie es sein sollte.

2012 habe ich das erste Mal einen Blog betrieben und mich zunehmend immer mehr mit der Online Welt auseinander gesetzt. Neben der Mitarbeit an einigen kleinen Projekten und als ehemaliger Inhaber eines eigentlich recht erfolgreichen Tech-Blog, würde ich schon sagen, dass ich in meiner Haupt-Blogging-Zeit gewusst habe, was ich tat und damit auch recht erfolgreich war.

Was habe ich damals anders gemacht?

Ich habe auf meinen eigenen Blogging-Stil gesetzt, war mit Themen aktuell dabei und habe mich mit Herz und Seele in diese eingearbeitet, um mit den “großen Blogs” mitzuhalten. Wer hier die “Vorbilder” waren, wenn man diese so nennen kann, dann ist das für Branchenkenner eigentlich klar: Sascha Pallenberg und Carsten “Caschy” Knobloch — zwei der bekanntesten deutschen Blogger und beide Koryphäen aus der Techbranche.

Meine eigene Meinung in Zusammenhang mit recht gutem Wissen zu den Themen waren hier das, was mir mit den Erfolg verschafft hat. Das soll nicht eingebildet klingen, aber man weiß eben, was man damals geschafft hat — aus dem nichts mit mehreren Kollegen einen erfolgreichen Blog aus dem Boden zu stampfen, den man als Hobby betreibt und damit viele Menschen erreicht, sehe ich als Bestätigung für die geleistete Arbeit.

Irgendwann zog ich mich aus dem besagten Projekt zurück, weil ich meine eigenen Wege verfolgen wollte — meine Einstellung hatte sich teilweise geändert. Die Betreiber der großen Seiten verdienten haufenweise Geld mit ihren Projekten — also muss doch hier auch was für mich gehen. Es gab von mir viele versuche in diese Richtung, welche eigentlich alle floppten — ich ging hier zwar mit gutem Einsatz in die Aufgaben, aber mein Herzblut steckte hier nicht in diesen Projekten — deswegen tut es mir nicht weh, dass kein einziges dieser Projekte mir Erfolg brachte. Ich habe für die Projekte einiges an Lehrgeld gezahlt, was im Online-Geschäft einfach nicht zu vermeiden ist.

Und nun?

Und nun bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich mit diesen Projekten und somit dem Kapitel abschließen werde. Hauptsächlich beziehe ich mich hier auf die Projekte, wo ich mich gleich zu Beginn auf die €€€ gestürzt und mir keine ordentliche Grundlage geschaffen habe. Es sind so gut wie alle alten, noch auf mich laufenden Projekte offline, man versucht hier oder da vielleicht noch etwas weniger Verlust zu ziehen und etwas von der Projekten zu Verkaufen, aber abgeschlossen habe ich mit diesen schon komplett.

Was in Zukunft kommen wird, kann ich im Moment nicht sagen. Ich möchte wieder zurück zu meinen guten Zeiten, wo mir die Artikel so aus den Fingern flossen und man dies auch in den Artikeln gemerkt hat. Ob ich in ein anderes Projekt einsteigen werde, oder ob ich ein eigenes Projekt starte, das werde ich mir noch gut überlegen.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.