Was bei der Unternehmensplanung wichtig ist

„Es kommt doch eh anders!“ oder „Ist doch reine Kristallkugel-Leserei!“ gehören zu den häufigsten Sätzen, wenn es um die Unternehmensplanung geht. Aber auch wenn man nichts vorhersagen kann, sollte jeder Unternehmer einen Plan haben und sich Gedanken darum machen, wie die Zukunft verlaufen soll. Natürlich wird da auch ein wenig Unlust dahinterstecken, denn eine solche Planung heißt nun einmal, Zeit investieren und sich Gedanken machen. Dabei gibt es dann auch noch den Versuch, die ganze Planung nach hinten zu schieben, wenn der Betrieb erst einmal läuft. Doch schnell stecken die Unternehmer dann im operativen Geschäft fest, wodurch sie dann diese Zeit nicht mehr haben.

Glaskugel oder gute Planung?

Natürlich kann keiner die Zukunft vorhersehen. Dennoch ist es wichtig, sich um die Planung zu kümmern. Vor allem dann, wenn es um die langfristige Planung geht. Je kürzer die Planung ist, desto genauer sollte sie natürlich sein. Ohne eine konkrete Planung oder auch schriftlich definierten Zielen kann das Wachstum und der Erfolg des Unternehmens an sich nur purer Zufall sein. Es kann natürlich klappen, allerdings ist das eher selten der Fall. Meist stagniert das Unternehmen, verliert an Bedeutung und wird von den Konkurrenten überholt. Damit dies nicht der Fall ist, ist eine langfristige Planung äußerst wichtig. So kommt der Unternehmer nämlich aus dem Reagieren ins Agieren.

Die Vorarbeit der Planung

Im bestehenden Unternehmen ist eine Planung in der Regel eingebettet. Denn sie erfolgt auf einem Fundament, welches erfolgreiche und wachsende Unternehmen benötigen und besteht aus Lebenszielen und Werten, Unternehmensvisionen und einer Unternehmensstrategie. Weiterhin ist ein Unternehmensplan aber auch eine gute Gelegenheit, die Marktsituation zu reflektieren und, wenn nötig, sie neu auszurichten. Allerdings müssen vorher die Rahmenbedingungen geklärt werden.

  • 1. Wie soll ein solcher Plan aussehen? Textdokument, Mindmap, Flipchart?
  • 2. Für wen ist der Unternehmensplan gedacht? Banken, stille Teilhaber?
  • 3. Wer muss mit in die Planung einbezogen werden? Leitende Mitarbeiter?

Die Planung

Nun beginnt die eigentliche Planung und die langfristige Vision kann noch einmal überprüft werden. Gegebenenfalls wird nun auch die Strategie angepasst. Diese Überprüfung sollte grundsätzlich einmal jährlich erfolgen, am besten am Ende des Jahres. So kann auch für das kommende Jahr die Zielsetzung erfolgen. Sind starke Veränderungen zu erwarten, sollte die Überprüfung der Zielsetzung und der Strategie in kürzeren Abschnitten erfolgen. Auch wenn dies alles etwas trocken und langweilig klingt, ist es keineswegs so. Denn in der Regel ist es eine große Motivation, wenn ein konkreter Plan praktisch abgearbeitet wird. Denn je mehr Punkte abgearbeitet wurden, desto näher ist man seinem Ziel! Wichtig ist dabei natürlich, dass die Ziele messbar sein müssen. Nur so weiß man genau, wie weit man noch von dem Ziel entfernt ist, und hechtet nicht einem schier unerreichbaren Ziel hinterher.

Eine große Hilfe ist der Fragenkatalog

Bei der Unternehmensplanung kann ein Fragenkatalog sehr hilfreich sein, wenn man mit diesem die verschiedenen Bereiche des Unternehmens durcharbeitet. Dabei sollte dies natürlich immer auf die gleiche Weise passieren, da man so einen Vergleich zum Vorjahr hat. Eine dieser Fragen könnte beispielsweise sein: Wie hoch soll die Marge im nächsten Geschäftsjahr ausfallen? Hierbei muss nicht unbedingt eine Steigerung erfolgen, auch wenn die Marge gehalten wird, ist dies schon ein Ansatzpunkt. Weiterhin könnten Fragen zu Produkten, Stückzahlen und auch Kunden und Umsatz eine Rolle spielen. Je nachdem, um welches Unternehmen es sich handelt.

Die Maßnahmenplanung

Nun muss überlegt werden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um diese Ziele zu erreichen? Müssen etwa neue Maschinen gekauft werden, um das Produkt herzustellen, muss etwas finanziert werden oder müssen gar neue Mitarbeiter eingestellt werden? Diese Maßnahmen müssen sich allesamt im Unternehmensplan wiederfinden, da es sonst schwer wird, das Ziel zu erreichen.

Das alles muss natürlich auch umgesetzt und kontrolliert werden, damit man die Ziele überhaupt erreichen kann. Daher sollten auch Maßnahmen, die gerade nicht durchführbar sind, in regelmäßigen Kontrollen überprüft werden, ob es vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt möglich ist. Bei solchen Überprüfungen können zudem auch Engpässe oder Hindernisse erkannt werden, die auf diese Weise schnell beseitigt werden können.

Nur mit einer richtigen Unternehmensplanung kann ein Unternehmen auf Dauer gut funktionieren. Die gesteckten Ziele motivieren, Maßnahmen können ergriffen werden und Probleme zügig behoben werden, wenn diese Unternehmensplanung auch immer sorgfältig geprüft und kontrolliert wird. Erfolgreiche Unternehmen haben in der Regel alle einen Plan und können sofort umstrukturieren, wenn der Plan aus dem Ruder läuft.