Bodylanguage 101 — Analysis

5 — Layered State Change Method

Eine der häufigsten Techniken im Rahmen der Vortex Emotional Dynamics — Methode ist die 5- Layered State Change Methode oder auch kurz 5-LSCM. Sie impliziert, dass der Mensch durch 5 marginale Änderungen an der Haltung, Mimik, Gestik, Füße sowie innerer Einstellung zu einem ganz anderen Fremdbild gelangen kann.

Um euch diese wunderbare Technik, — an welcher sich auch meine KlientInnen immer wieder erfreuen — näher zu bringen habe ich ein “negativ Körpersprache Bilderset” erstellt und drei Bilder ausgesucht an denen Ihr die Möglichkeit habt die Theorie in die Praxis umzusetzen.

— — — — — — — — 
Vortex Emotional Dynamics 5-LSCM
 — — — — — 
Phonotypische Beschreibung : “Arrogante/Abwertende Haltung”
Psychologische Funktion : Provokation, Herausfordern, Wunscherfüllung von Machtbedürfnissen oder Selbsterhöhung
 — — — — — 
Analyse nach 5-LSCM (Schauspielerisches Beispiel)
 — — — — —

1. Mimik : Fokussierter Blick, leicht angehobenes Kinn, gefasster — unterhalb der Augen — Gesichtsausdruck (neutral)

2. Gestik : Verschränkter Arme, eine Hand dabei (Uhr) angespannter und fester im Arm verankert, die andere leicht erhöht.

3.Haltung: Hüfte und Becken sowie Bauch nach vorne geneigt, Oberkörper leicht rückwärts nach Hinten gezogen

4. Füße (nicht sichtbar, aber dennoch ) : Mehr als Schulterbreiter Stand, Zehenspitze der Füße zeigen nach außen

5. Innere Einstellung : Arrogante Gefühle. Machtfantasien, Überkompensation von möglichen Minderwertigkeitsgefühlen, Herabwertende Haltung gegenüber anderem, Selbstzentriertheit und Narzissmus.

— — — — — — — — — — -
Bezeichnung der VED- Pose
“Conqueror’s Mask”
 — — — — — — — — — — -

Fremdbildanalyse und Wirkung

Die Person wirkt auf den ersten Blick unsympathische, arrogant und auch latent aggressiv. Der fokussierte Blick dient einer Provokation, die verschränkten Arme in Kombination mit der mimischen Darbietung wirken abwehrend, selbstzentriert und ins sich gekehrt. Die Arme wirken in diesem Bild wie zwei Schranken die die Kommunikation nicht zulassen. Der leicht nach hinten gezogene Oberkörper kommuniziert eine künstlich kreierte Distanz zu dem Gesagten oder der “interagierenden Person” und demonstriert auch ein typisches gesellschaftliches Machtsymbol nach dem Prinzip “Je höher und weiter ich von Dir weg bin, desto mächtiger bin ich”. Die nicht sichtbaren Füße zeigen mit den Zehenspitzen nach außen ( und damit weg vom sozialen Fokus (!)” und signalisieren Desinteresse. Durch den breiten (leider auch nicht sichtbaren) Stand wird — wie bei R.O.O.M. — der eigene persönliche Raum vergrößert. Abgerundet wird diese Wirkung durch das leicht nach vorne geschobene Becken/Bauch, welches auch ein nonverbales Zeichen für Konfrontation oder ein “Halt! Geh auf Distanz, ich nehme mir jetzt Raum ein ist”.

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — -

Es ist interessant wie einfach man sich mit 5 kleinen Adjustierungen so schnell unbeliebt machen kann. Dennoch ist es erstaunlich dass viele unserer Mitmenschen nicht bewusst genug in ihrer eigenen Körpersprache sind und eben manchmal Dinge kommunizieren, die sie in den Situationen nicht kommunizieren sollten oder anders gemeint haben.

Ist euch schon mal die VED’ Pose “Conqueror’s Mask” schon mal bei Politikern aufgefallen?

(c) Vortex Emotional Dynamics. Sören Al-Roubaie BsC.

Conqueror’s Pose.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Moody Al’s story.