Hacker, Verfolger und Spione: Die Ergebnisse unserer Datenschutzumfrage

Mozilla hat über 30 000 Internetnutzer zum Thema Datenschutz und Sicherheit im Internet befragt. Dies sind ihre Antworten.

Mozilla
Mozilla
Mar 9, 2017 · 5 min read

Der Schutz unserer Privatsphäre und Schutz in der wirklichen Welt ist uns in Fleisch und Blut übergegangen. Wir schließen die Tür ab, um unerwünschte Gäste fernzuhalten. Wir schließen den Rollladen, um neugierige Nachbarn auszusperren. Und wir stecken den Geldbeutel weg, damit kein Dieb ihn erreicht. So ist es üblich. Und der gesunde Menschenverstand verlangt es.

Aber im Internet – wo wir einkaufen, flirten, tratschen und unpassende Fragen in Suchmaschinen eingeben – sind wir nur selten genauso wachsam. Wir nutzen Passwörter mehrfach, wir verwenden veraltete Software und wir geben persönliche Daten für einen Einkaufsgutschein her.

Wären wir in der wirklichen Welt genauso sorglos, wären unsere Geldbeutel vielleicht leerer. Und unsere Nachbarn wüssten vielleicht viel mehr über uns, als uns lieb ist.

Woran liegt das? Und wie können wir das ändern?

Mozilla hat sich vor Kurzem das Ziel gesetzt, mehr darüber zu erfahren. Wir wollten wissen, welche Meinung Menschen zu Themen wie Datenschutz, Verschlüsselung und Sicherheit im Internet haben. Und wir möchten diese Informationen nutzen, um ein gesünderes Internet zu schaffen.

Im letzten Monat haben etwa 30 000 Mitglieder der Mozilla-Gemeinschaft unsere Datenschutzumfrage beantwortet. Dies sind die Ergebnisse der Teilnehmer – ganz normaler Internetnutzer aus Ländern wie Frankreich, Australien, Deutschland, Kanada, den USA und dem Vereinigten Königreich.


Die meisten Menschen wissen nicht, wie sie sich im Internet schützen sollen.

Die Details: Über 90% der Umfrageteilnehmer sagten, dass sie nicht viel darüber wüssten, wie sie sich im Internet schützen könnten. Nur 8,9% sagten, sie seien gewissermaßen Mr. Robot.

Interessantes Detail: Teilnehmer aus Frankreich haben das geringste Vertrauen in ihr Wissen zum Schutz im Internet. Einer von fünf Menschen gibt zu, dass er nichts weiß und Hilfe braucht.

Was tun? Halten Sie Ihre Software auf dem neusten Stand. Wenn Sie regelmäßig Apps und Geräte aktualisieren, erhalten Sie die neuesten Sicherheitsverbesserungen des Herstellers. .


Die übergroße Mehrheit der Menschen hat nicht den Eindruck, dass sie ihre persönlichen Daten im Internet kontrollieren können.

Die Details: Nur einer von zehn Umfrageteilnehmern hat den Eindruck, dass er völlig die Kontrolle über seine persönlichen Daten im Internet hat. Ein knappes Drittel der Teilnehmer hat den Eindruck, überhaupt keine Kontrolle über ihre persönlichen Daten im Internet zu haben.

Interessantes Detail: Menschen, die sich mit Verschlüsselung nicht auskennen, haben den Antworten zufolge eher das Gefühl, keine Kontrolle über ihre Privatsphäre im Internet zu haben.

Was tun? Wenn Sie im Internet mit Ihren Geräten surfen, aktivieren Sie den dies speichert weder Ihre Surf-Chronik noch Suchanfragen oder Cookies.


Nur wenige Menschen wissen, wie Verschlüsselung funktioniert.

Die Details: Fast einer von drei Umfrageteilnehmern sagt, dass er entweder wenig oder nichts über Verschlüsselung weiß.

Interessantes Detail: Deutsche Teilnehmer wussten am meisten über Verschlüsselung. 85% der Teilnehmer wussten zumindest etwas darüber.

Was tun? Mozillas Video „“ erklärt Verschlüsselung in einfacher Sprache.


Die Menschen haben vor Hackern und Verfolgern am meisten Angst.

Die Details: Acht von zehn Teilnehmern haben Angst, von Fremden gehackt zu werden. 61% der Teilnehmer befürchten, von Werbetreibenden verfolgt zu werden.

Interessantes Detail: Menschen mit ausgeprägtem Wissen über Datenschutz im Internet sorgen sich den Antworten zufolge am meisten darum, von staatlichen Akteuren wie der Regierung und Strafverfolgungsbehörden verfolgt zu werden.

Was tun? Wehren Sie Hacker durch die Nutzung zufälliger Passwörter ab und nutzen Sie unterschiedliche Passwörter auf verschiedenen Websites. Weitere Tipps zur Abwehr von Hackern liefern die von Firefox-Sicherheitschef Richard Barnes.


Das Internet der Dinge hält immer mehr Einzug in die Wohnungen der Menschen.

Die Details: 60% der Teilnehmer besitzen mehr als vier Geräte mit Internetverbindung.

Interessantes Detail: Je mehr Geräte die Teilnehmer besitzen, desto weniger haben sie den Antworten zufolge den Eindruck, Kontrolle über ihre Daten zu haben.

Was tun? Informieren Sie sich über Ihre Einstellungen. Sie können Ihre Profile und Einstellungen für -, - und -Werbung ändern.


Ratschläge zum Thema Datenschutz sollten einfach, direkt und aus vertrauenswürdiger Quelle sein.

Die Details: Nur einer von drei Teilnehmern ist bereit, eine Ausbildung über sichere Programme zu besuchen.

Interessantes Detail: Die Teilnehmer vertrauen gemeinnützigen Organisationen am meisten, wenn es um Informationen zu Datenschutz im Internet geht. Die Menschen vertrauen den Antworten zufolge ihren direkten Bezugspersonen (Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen) mehr als den Medien und der Regierung.

Was tun? Mozilla – und unsere Freunde – können helfen. Folgen Sie gemeinnützigen Organisationen wie der und auf Twitter, um Tipps zu Datenschutz und Sicherheit zu erhalten.



Möchten Sie noch mehr Wissen, Tipps und Nachrichten zum Thema Datenschutz im Internet erhalten? . Wir sind eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, Ihnen die Kontrolle über Ihr Online-Erlebnis zu geben.

    Mozilla

    Written by

    Mozilla

    We're a global community dedicated to making the web better and more open for all. Join us to imagine, build & teach the web's future.

    Welcome to a place where words matter. On Medium, smart voices and original ideas take center stage - with no ads in sight. Watch
    Follow all the topics you care about, and we’ll deliver the best stories for you to your homepage and inbox. Explore
    Get unlimited access to the best stories on Medium — and support writers while you’re at it. Just $5/month. Upgrade