Frontend-Abhängigkeiten bequem mit Maven verwalten

Im Java-Umfeld gehören Dependency-Management-Tools wie Maven, Gradle oder SBT einfach zum guten Ton — trotzdem enden deren Zuständigkeiten meist im Backend. Für das Frontend wird entweder kein Dependency-Management verwendet (großer Fehler) oder auf separate Tools wie bower, npm oder yarn gesetzt.

Wenn man stattdessen alle Abhängigkeiten bequem über Maven verwalten möchte, lohnt sich ein Blick auf Webjars.

Webjars sind client-seitige Dependencies, die in JARs verpackt wurden. Durch einbinden der JARs liegen Ressourcen für den Client auf dem Classpath und können einfach referenziert werden, ohne ein aufwändigeres Verpackungs-Script oder eine gesonderte Build-Pipeline zu bauen. Webjars können einfach über MavenCentral bezogen werden.

David Olah

IT-Consultant

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store