Kunstvolle Handarbeit: Herstellung der Armkette „Bolitas de plata“

Bei unserem letzten Einkauf in 2016 haben wir die Werkstatt (“Taller”) von Eliuth besucht. Er hat sich für uns viel Zeit genommen, um uns die Herstellung der Armkette “Bolitas de Plata” von Anfang bis Ende zu zeigen. Der Name des Schmuckstückes heißt übersetzt Kügelchen (bola=Kugel) aus Silber (plata). Die Herstellung des Armbands, wenn man nur ein einzelnes fertigt, dauert circa eine Stunde.

Unsere Flo mit Eliuth in der Werkstatt

Und so geht’s: Ein Silberblock wird dünn „gewalzt“, indem er durch eine Maschine geführt wird. Das Silberstück wird zwischendrin immer wieder erwärmt, damit das Silber beim „laminaren“ (so heißt der Prozess des Walzens) nicht bricht. Um es aber direkt wieder anfassen zu können, wird es nach dem Erhitzen kurz in Wasser abgekühlt. Der Silberstreifen wird so lange durch die Maschine durchgezogen, bis das Blech eine bestimmte Stärke erreicht.

Eliuth an der großen Walzmaschine.

Nach nochmaligem Erhitzen wird der Silberstreifen kurz in eine Säure getaucht und dann in einem Wasserbad gesäubert. Das Stück ist nun weiß.

Der breite Streifen wird als nächstes in mehrere kleine Streifen geschnitten. Dann werden die Silberstreifen durch eine Maschine durchgezogen um die „bolas“ (Kügelchen) herzustellen. Mit einer per Fußpedal betätigten Maschine wird jede einzelne Halbkugel ausgestochen. Eine kleine Wölbung sorgt dafür, dass die Kugeln im Inneren hohl sind. Dies hat einen entscheidenden Vorteil: Das Armband ist somit sehr leicht, wodurch es einen hohen Tragekomfort bietet und gleichzeitig günstiger wird, da weniger von dem wertvollen Silber verarbeitet wird.

Eliuth beim Ausstanzen der Halbkugeln.
So sieht jede ausgestanzte Halbkugel aus.

Im folgenden Schritt werden die hohlen Halbkugeln zusammengeschweißt: Dafür werden zuerst die offenen Enden der Kugelhälften glatt geschliffen. Danach werden alle Kugelhälften auf einer Arbeitsfläche (mit kleinen Mulden) nach oben hin offen hingelegt und die Öffnung wird mit einer Lösung eingestrichen, welche im Folgenden geringe bzw. keine Übergänge beim Schweißen hinterlässt.

Verschweißen der Halbkugeln.

Danach kommen die fertigen Kugeln noch einmal in eine Lösung zum Säubern. Um Unebenheiten und letzte dunkle Überreste zu entfernen, werden die „bolas“ nun geschliffen. Damit das Armband zum Ende hin auch wieder die schöne glänzende Silberfarbe erhält, werden die Kugeln anschließend einzeln poliert.

Hier sieht man die kleinen Kügelchen vor und nach dem Polieren. Was für ein Unterschied!

Im letztem Schritt werden die Kugeln auf eine Kette aufgefädelt und der Verschluss befestigt.

Auch das Auffädeln ist ausdauernde Handarbeit.

Viel Leidenschaft und beeindruckendes Feingeschick bei der Herstellung stecken in diesem besonderen Produkt. Viel Freude beim Tragen und Verschenken!

Unser Team in Eliuths Werkstatt!

Bericht von Verena Bauer


Mehr spannende Artikel findet ihr auf unserer Artikelseite.
Hier geht es zu unseren Schmuckstücken.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.