Contentplanung: Podcastaufzeichnung, Newsletter und Social Media

Ich bastele (m)ein Podcast Empire (Episode 2): Contentplanung und Aufbau

Nachdem ich in Episode 1 über die Idee und das wann und wie berichtet habe geht es nun um die ersten konkreten Schritte hinsichtlich der Erstellung — oder besser: Aggregation — erster Inhalte.

Was machen wir eigentlich als erstes? Und wie lange dauert es bis ich endlich die erste Folge von Hows’ it Going “in den Händen halte”?

Noch ein Newsletter? Grandiose Idee!

Neben all der Planung für den Podcast, die ja eigentlich schon genüg Aufmerksamkeit und Zeit in Anspruch nimmt, sind wir Anfang November auf die grandios gute Idee eines Daily (ja: wochentäglich) Newsletter gekommen: jeden Tag gibt es eine Top5 unserer (Zweimann-)Redaktion zum Thema StartUps, Entrepreneurship und den Weg dahin. Seit Mitte November bekommen wir dies auch in der Tat jeden Morgen hin. Mit zunehmendem Erfolg — Vorsicht: Selbsteinschätzung — was die inhaltliche Tiefe angeht. Mit momentan 25 Beta-Nutzern, die im Laufe des Januars zu einer Bewertung genötigt werden, testen wir grad Format und Inhalte. Next Step: Auf 100 Nutzer kommen. Grund: ich will endlich Stats haben, die belast- und interpretierbar sind :)

Über kurz oder lang soll der Newsletter als Komplementär zu den Podcastinhalten dienen. Sowohl die bisherige Contentaggregation und -kuration — mächtige Wörter, i know, aber ich wollte es unbedingt einmal benutzen — stehen im Mittelpunkt. Vor Allem können wir über diesen Kanal aber auch unsere eigenen Inhalte, sprich: in erste Linie neue Podcastfolgen promoten und anpreisen.

Zu Guter Letzt sorgt die Recherche zum Newsletter in angenehmer Weise auch dafür, dass wir leidlich up-to-date sind, was das Thema von Hows’ it Going angeht. Mit jedem Tag werden wir noch besser.

Da wir aber auch jetzt schon recht stolz auf die Leistung sind die wir jeden Morgen mit dem Newsletter erbringen hier mal ein paar Eckdaten:

  • Wir durchsuchen täglich mittlerweile über 350 Quellen aus Online-, Print- und Social-Media-Kanälen manuell mit unseren eigenen Händen und Augen nach passenden Inhalten
  • Jeden Tag wühlen wir uns durch über 600–700 Contents, aus denen wir mit penibelster Akribie den besten Stuff raus holen.
  • Jeder der Artikel den wir dann in unsere Top 5 packen wird entsprechend kommentiert, so dass direkt auf einen Blick ersichtlich ist: “hilft mir das jetzt weiter? und wenn ja, wie?”
  • Nicht zu vergessen die Pocastempfehlungen die ebenfalls täglich im Newsletter erscheinen

Eigenwerbung macht schon Bock manchmal…

Must Have: Social Media

Neben dem Newsletterversand bespielen wir momentan auch Twitter und Facebook. So kommen zum Newsletter täglich zwei bis drei Posts mit passenden Themen und Inhalten. Zugegeben: bisher bestehen die geteilten Inhalte meist aus einzelnen Inhalten des Newsletters. Dies wird sich allerdings im Laufe des Januars insofern ändern, als dass wir — mindestens im wöchentlichen Rhythmus — auch eigene Inhalte veröffentlichen werden. Außerdem werden natürlich ab Ende Januar im zweiwöchentlichen Rhythmus dann auch endlich die Hows’ it Going Pods veröffentlicht und angepriesen.
Insgesamt wollen wir zusehen, dass die Aggregations- und Kurationsleistung der Redaktion ab spätestens Februar noch besser und effizienter wird. Auf gut deutsch: mehr Zeit nehmen um mehr Inhalte zu teilen die thematisch noch mehr Sinn machen.

Weiters Content-ToDo: Aufbau der Newsletterleserschaft über Facebook: Hier wollen und werden wir ab zweiter Hälfte Januar die Werbemaschine anschmeißen und mal ein bis zwei Wochen schauen, ob gezielt eingestreute Werbung einen nachhaltigen Effekt besitzt.

Gibts denn dann auch endlich mal nen Podcast?

Neben all dem Beiwerk, das offen gestanden ja erst nach der eigenen und zentralen Idee des Podcasts entstanden ist, soll dann auch endlich mal das gesprochene Wort kommen.
Wir möchten Ende Januar die erste richtige Folge live stellen. Geht es nach unserem Wunsch wird es der dritte, spätestens aber der vierte Freitag.

Bis dahin gilt es die finalen Gäste der ersten Folgen ran zu schaffen, einen Termin zur Aufzeichnung zu finden und das Ganze auf den Punkt zu produzieren.

Gäste, Gäste, Gäste

Momentan gibt es eine Shortlist von 25 potenziellen Gästen, die wir zwischen den Jahren — also ab Anfang Januar — aktiv anschreiben werden. Hier gilts unser Netzwerk und das nötige Vitamin B so zu aktivieren, dass wir zumindest für die ersten Folgen den ein oder anderen Gast mit “Aha”-Effekt präsentieren können. Denn bedenke: weder Heise noch ich sind bislang großartig bekannt in der Szene. Da brauchen wir also schon ein paar Hingucker als Gäste bis auch alle anderen erkannt haben, wie sehr wir es drauf haben

Produktion

Entgegen meiner bisherigen Philosophie der “mobilen Lösung” bei der Produktion werden wir beim Hows’ it Going-Projekt von Anfang an professionell produzieren. Das übernimmt Alex von PrechtProductions, der uns sowohl ein kurzes Intro produziert hat, als auch mit uns die Werbeslots erstellt. 
Moment? Werbung??

Interlude: Werbung
Ja, es wird Werbung geben. Und zwar von Anfang an. Momentan planen wir zwei Slots a circa 30 bis 40 Sekunden, einen etwa mittig in der Sendung, den anderen am Ende. Für mich gehört der Gedanke der Vermarktung essentiell dazu, entsprechend wird er sich von der ersten Folge an im Podcast wieder finden. 
Testwerbepartner für die ersten Folgen sind gefunden. 
Ich gehe jetzt nicht so weit zu behaupten die Werbung wird euch gefallen. Aber: sie wird zumindest nicht nullachtfuffzehn, versprochen!

Eine Episode des Podcasts wird zwischen 27 und 30 Minuten lang sein. Es gibt eine 2:1 Interview Situation in der alle Gesprächspartner sowohl Interviewer als auch Interviewte sind. Im Mittelpunkt steht das Gespräch zwischen drei Menschen, nicht das bloße Ausfragen eines Gastes.

Wir zeichnen die Folgen in Idealvorstellung im Studio auf St. Pauli auf. Geht das nicht dann machen wir uns mit dem Fieldrecorder auf den Weg. Die Audioqualität ist für uns ein essentieller Punkt. Entsprechend legen wir einen hohen Maßstab an (sic).

Jede Folge wird eine komplette Liveaufzeichnung sein (!). Das heißt: wir halten das Mikro für die gesamte Sendungszeit offen. Keine Schnitte und keine Unterbrechungen. Alles was aufgezeichnet — bzw. nicht aufgezeichnet — wird, findet sich in der Sendung wieder.
Stellt sich die Frage: “aber was ist mit der Werbung? die muss doch auch rein, oder?”. 
Keine Sorge: “it’s all taken care of!”

Wo finde ich den Podcast?

Stand jetzt planen wir mit Facebook und Twitter als Hauptkanäle für Veröffentlichungen und Verbreitung der Inhalte. Zudem gibt es einen Soundcloud-Account und die Website.

Vor Allem die Website wird über kurz oder lang insofern das zentrale Element darstellen als dass alle Inhalte die wir selbst erstellen oder veröffentlichen — Newsletter, eigene Texte und natürlich die Podcasts — dort ihre Heimat haben werden. Zusammen mit der CI steht das für die erste Januarhälfte auf dem Programm

Und nu? Die next Steps

Wie in Episode 1 hier ebenfalls die nächsten Schritte im Überblick. Die bleiben nämlich einfach gleich:

  • Erweiterung der Daily Top 5 List auf 100 Nutzer
  • Recording, Editing und Produktion von 4 Interviews (+Werbeintegration) im Laufe des Januars
  • Entwurf eines Contentplans für eigene Inhalte passend zum Thema von Hows’ it Going.
  • Veröffentlichung der ersten Inhalte Mitte Januar
  • Optimierung (sprich: bessere Qualität) der Bespielung unserer beiden Social Kanäle FB und Twitter

Hows’ it Going sind Christian & Patrick

Schreibt uns für Input, Fragen und weiteres: Patrick Aust und @christianheise

Abonniert unsere Daily Top 5. Jeden Morgen 5 Top Contents für Startups, Entrepreneure und ‘Weiter-Kommer’: Top 5 Today