Wie kann ich meine Ideen einbringen?

Wir alle haben in unseren Jobs ständig Einfälle, die unsere Arbeit und die Zusammenarbeit mit KollegInnen verbessern können. Erfolgreiche Unternehmen nutzen dieses wertvolle Feedback ihrer MitarbeiterInnen. Und erfolgreiche MitarbeiterInnen wissen, wie sie ihre Ideen einbringen.

Fünf Gedanken dazu möchte ich in diesem Artikel und Video teilen.

#1 Jeder hat Ideen

Ob Praktikantin oder Vorstandsmitglied, Vertrieblerin oder Reinigungskraft — jeder hat Ideen, die potenziell zum Unternehmenserfolg beitragen. Denn jeder kennt einen Aspekt des Unternehmens — ein Produkt, eine Tätigkeit oder einen Stakeholder — besonders gut.

„Jeder hat Ideen, die potenziell zum Unternehmenserfolg beitragen.“

Ich wette, Sie haben viele Ideen im Kopf, die nur darauf warten, auf Resonanz und Austausch zu stoßen. Also: raus damit! :)

#2 Ideen sind der erste Schritt

Eine Idee ist weder ein ausgereiftes Konzept noch ein überzeugendes Argument. Eine Idee ist ein Anfang: Ein Anfang, aus dem vieles entstehen kann. Trauen Sie sich, grobe, unfertige und halbgare Ideen zu denken und zu äußern. Nur dann können Sie im nächsten Schritt etwas draus zu machen.

#3 Anything goes

Ideen können größenwahnsinnig und total abgehoben sein oder aus einem ganz anderen Kontext kommen; Ideen müssen erstmal nicht in Ihre Budgetplanung passen, Normen oder Standards erfüllen.

„Ideen müssen erstmal nicht in Ihre Budgetplanung passen.“

Das Schlimmste, was einer Idee passieren kann, ist, dass sie zu schnell beurteilt und aussortiert wird. Sortieren und Bewerten können Sie später noch! Bei Ideen heißt es erstmal: „anything goes“.

#4 Ideen wachsen durch Austausch

Obwohl wir gute Einfälle auch alleine haben — während der Projektplanung oder unter der Dusche — wachsen Ideen besonders durch den Austausch mit anderen. Im Brainstorming können sich die klugen, platten oder abgedrehten Ideen von uns und unseren KollegInnen gegenseitig verstärken und neue Einfälle hervorbringen.

Nutzen Sie die Chance, Ihre Ideen früh mit anderen zu teilen. Nicht, um sie bewerten oder verurteilen zu lassen, sondern um gemeinsam daran weiterzudenken.

#5 Ideen möglich machen

Hat eine Idee Anklang gefunden, muss sie irgendwann auch den Rahmenbedingungen (Geld, Zeit, Fähigkeiten) standhalten. Wenn es soweit ist, können Sie ganz wesentlich beeinflussen, ob Ihre Idee eine Chance auf Umsetzung hat.

„Fragen Sie: Wie können wir meine Idee möglich machen?“

Statt zu überlegen: „Ist meine Idee überhaupt machbar?“, fragen Sie: „Wie können wir meine Idee möglich machen?“ Was müssen wir tun, um den Einfall zu realisieren? Wer kann mithelfen? Oder wie muss die Idee angepasst werden, damit sie möglich wird?

Eine Idee kann die Welt verändern … wenn sie den Raum bekommt, den sie verdient. Diesen Raum können Sie als ArbeitgeberIn schaffen (Ideenkultur, offener Austausch, Raum für Kreativität) und diesen Raum können Sie sich als ArbeitnehmerIn nehmen (Ideen zulassen, äußern, sich austauschen).

Wenn Sie dabei Unterstützung brauchen, freue ich mich, wenn wir uns besser kennenlernen!