Photo by Caroline Hernandez on Unsplash

Rentenklau oder Systemanpassung

Derzeit erarbeiten drei Vollzeit-Beschäftigte die Altersrente für eine Person. Um diese unbestrittene Tatsache ranken sich mehrere Grundsatzfragen:

1. Wie sicher sind die Rentenzahlungen der Zukunft?

2. Mit welchen Belastungen für die Rentensicherung muss künftig gerechnet werden?

3. Um wie viele Jahre muss die Lebensarbeitszeit bis zum Eintritt ins Rentenalter erhöht werden?

Um diese und andere Fragen, die in diesem Kontext aufgeworfen werden beantworten zu können, stellen wir uns das Rentensystem als einen großen Topf vor. In diesem Topf werden die vom Staat festgelegten Beiträge, die vom monatlichen bzw. jährlichen Einkommen abgezogen werden, eingezahlt. Derzeit beträgt die Zwangsabgabe ca. 20%. …


Kunst und Luxus als Anlagealternative

Photo by Max Böhme on Unsplash

Geld wird sowohl im Konsumgütersektor als auch im Kunst- und Luxusbereich generell nicht mit Produkten sondern mit Namen und Symbolen verdient. Produkte, die irgendwo in der Welt produziert werden, können noch so preiswert sein, aber sie können sich am Markt nicht durchsetzen, wenn sie ohne Label lediglich als Produkte von nicht kontrollierbarer Qualität angeboten werden.

Peter Bendixen, ein renommierter Professor der Wirtschaftswissenschaften, der als international geachteter Experte für Wirtschaftsethik zwei Jahrzehnte im Studienzentrum Hohe Warte gelehrt hat, bemerkt dazu: „Erst das Label, d.h. die Einpflanzung einer Handelsmarke (mit auf Dauer nachzuweisender Qualitätsgarantie eines namhaften Unternehmens)…


Photo by Austin Distel on Unsplash

Das Diktum „Wissen ist Macht“, das dem englischen Philosophen Sir Francis Bacon (156–1626) zugeschrieben wird galt nicht nur zu Shakespeares Zeiten sondern ist auch in der gegenwertigen Zeit von großer Relevanz. Die Erlangung von Informationen war noch nie so einfach wie im Zeitalter von Wikipedia. Isoliert betrachtet sind Informationen wertneutral d.h. weder gut noch böse, entscheidend ist, welche Maßnahmen aus den erlangten Informationen mit welcher Zielsetzung ausgelöst werden.

Vor allem unter dem Panorama des Social Engineerings drängt sich die Frage auf, ob die mittels der Methoden des Social Engineering erlangten Informationen lediglich der Machtausübung dienen, sei es in der Familie…


Photo by Mille Sanders on Unsplash

Erhebungen von Banken und Kreditauskunfteien zufolge sind mehr als 90% aller Insolvenzen auf Managementfehler zurückzuführen. Managementfehler werden begrifflich gleichgesetzt mit Missmanagement. Darunter wird die Vernachlässigung oder Nichterfüllung der unternehmerischen Aufgaben bzw. Pflichten verstanden.

Ursachen hierfür können sein: Nachlässigkeit, Unfähigkeit, Vermeidung, fehlende Agilität, Unwissenheit oder kriminelle Handlungen des Managements.

Missmanagement kann sowohl auf der strategischen als auch auf der operativen Ebene angetroffen werden. Letzteres kann auch ein Element einer Verschleierungstaktik sein, um von größeren Fehlern sowie kriminellen Handlungen der Unternehmensleitung bzw. des Konzernvorstandes abzulenken.

In den meisten Fällen geht es jedoch darum, dass mit Verschleierungstaktiken, Missmanagement verborgen bleiben soll. Aus der…


Marketing Exposed View to Economy

Mehr als 50 Jahre ist es her, dass ein Gedankengebäude unter der Bezeichnung „Marketing“ zum Siegeszug durch Europa angetreten ist. Ein halbes Jahrhundert später scheint es geboten, einen Rückblick zu den Quellen und Ansatzpunkten dieser Unternehmensphilosophie zu wagen.

Die ersten Auftritte waren häufig mit semantischen Verwirrungen verbunden. Im Laufe der folgenden Dezennien setzte sich jedoch — zunächst zögernd, später dafür umso rascher — unaufhaltsam die Erkenntnis durch, dass der marktbezogenen Denk- und Führungsstil, der mit diesem Ausdruck umschrieben wird, mehr als ein Modewort, sondern impulsgebender und letztlich erfolgsentscheidender Bestandteil hochindustrialisierter Wirtschafssysteme ist.

Zur raschen Verbreitung…


von Prof. Dr. Peter Linnert

Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Die Generation Z hinterfragt zunehmend Geschäftsmodelle nach ihren ethischen Grundsätzen. Man möchte nicht mehr für ein Unternehmen arbeiten, das bspw. die Umwelt schädigt oder nur auf Gewinnmaximierung aus ist. Somit stellt sich die Die Frage, ob und inwieweit Holismus in das Gedankengebäude der Betriebswirtschaftslehre finden sollte. Das lässt sich zweckmäßigerweise anhand einer Besinnung auf deren Ursprung, sowie dessen Erfahrungsobjekt und Erkenntnisziel beantworten.

Betriebswirtschaftliche Gedanken lassen sich bereits bei Platon, Comenius und Adam Smith nachweisen. …


Photo by Helloquence on Unsplash

Die blinden Flecken des Compliance Management

Groß ist die Zahl der Unternehmen, die bereits ein Compliance Management eingeführt haben oder beabsichtigen, ein solches demnächst einzuführen. Mit dem Begriff Compliance wird die Erfüllung unternehmensinterner Richtlinien sowie die Beachtung gesetzlicher Bestimmungen bezeichnet, d.h. die Einhaltung selbstgesetzter Richtlinien und ethischer Standards sowie von unternehmensrelevanten Gesetzen.

Die Unternehmensleitung trägt die Verantwortung für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien. Der Zwang zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen leitet sich ab aus dem Grundsatz, dass Gesetze einzuhalten sind. Das gilt auch für juristische Personen.

Daraus ergibt sich für die unternehmensverantwortlichen Personen die Notwendigkeit, dafür Sorge zu tragen…


Photo by Marten Bjork on Unsplash

von Peter Linnert — Betrugsfälle in Unternehmen

Betrugsvorfälle sind in der Unternehmenspraxis zahlreicher anzutreffen als in der Kriminalstatistik erfasst werden.

Die häufigsten Betrugsfälle werden im Verkaufsbereich beobachtet, obwohl die Mehrzahl dieser Delikte von den Tätern nicht als Betrug empfunden wird.

Zu denken ist in diesem Zusammenhänge an die Reisespesen und Kilometergeldabrechnungen zahlreicher Außendienstmitarbeiter. Ohne Unrechtsbewusstsein werden beispielsweise statt 120 Kilometer 148 zurückgelegte Kilometer in die Reiseabrechnung aufgenommen oder 12 statt 9 erbrachter Arbeitsstunden verrechnet.

Obwohl auf Jahresbasis die großzügigen Reiskostenabrechnungen pro Außendienstmitarbeiter für ein Unternehmen Schäden in Höhe zwischen € 5.000,- und € 10.000,- verursachen können, werden diese vielfach bagatellisiert…

Prof. Dr. Peter Linnert

Prof. DDr. Dr. h.c. mult. Peter Linnert ist Direktor am SHW Wien, Hohe Warte — Ausbildungseinrichtung für Wirtschaft und Ethik.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store