Warum Snap Inc. das neue Polaroid werden könnte.

Erinnert ihr euch an Polaroid. Die Sofortbildkameras mit denen man Bilder direkt aus der Kamera heraus drucken konnte. Es waren nicht die besten Kameras, aber sie waren extrem hip. Für Hippster und Retro-Fans sind sie das bis heute.

Viel hipper sind zur Zeit aber digitale StartUps, Apps und Social-Networks. Dazu gehört auch Snapchat. Die Firma hinter der beliebten Messenger-App könnte sich gerade aufmachen um in die Fußstapfen von Polaroid zu treten. Wie das geht?

Die Firma hinter Snapchat hat sich vor Kurzem umbenannt. Ganz simpel von Snapchat Inc. in Snap Inc.

Dahinter ist viel mehr zu vermuten als nur ein neuer Name. Denn zeitgleich mit der Namensänderung stellt Snap Inc. ihr neuestes Kind vor: die Spectacles.

„Snap Inc. ist ein Unternehmen bei dem sich alles um die Kamera dreht.“ — www.snap.com

Snap Inc. definiert sich auch völlig neu: als Unternehmen „bei dem sich alles um die Kamera dreht“. Gemeinsam mit dem Softwaredienst Snapchat ist diese neue Mission nichts was es vorher nicht schon gegeben hätte — wie bei vielen Erfolgsstorys ist letztlich nicht immer das Produkt sondern dessen Passung in einen Zeitgeist entscheidend.

Der Zeitgeist von Polaroid — ist vorbei!

Polaroid war so beliebt weil sie mit einer Funktion perfekt den Zeitgeist bedienen konnten. Die Ergebnisse der Fotos waren bei weitem nicht das Beste auf dem Mark. Die Filme waren vergleichsweise teuer. Aber bei guten Kameras musste man die Filme erst zum Entwickeln bringen um die Fotos zu sehen. Das dauert.

Mit Polaroid konnte man Momente einfangen und sich direkt auf das Foto stürzen. Es verschenken, auf Partys an eine Fotowand hängen oder einfach drüber lachen. Man wusste auch sofort ob das Foto gut geworden ist oder ob man lieber noch ein Zweites schießt.

Mit der Digitalfotografie und den ersten Foto-Handys ist dieser Bedarf an analoge Kameras verschwunden. Heute sieht das ganz anders aus. Jeder kann dauernd Fotos schießen. Diese direkt ansehen und verschicken. Snap Inc. macht sich jetzt auf die Kamera an einen neuen Zeitgeist anzupassen — die digitale Kommunikation.

„Wir glauben, dass in der Neuerfindung der Kamera unsere größte Chance steckt, die Art und Weise zu verbessern, wie Menschen leben und kommunizieren.“

Ich interpretiere das mal so: Snap arbeitet daran die visuelle Kommunikation nahtlos in das Leben der Menschen zu integrieren.

Spectacles von Snap — die erste Hardware

Wie läuft visuelle Kommunikation heute?
 Ich halte mein Smartphone in der Hand und nehme ein Foto oder Video auf. Um das Video zu bearbeiten (z.B. etwas Text darauf zu platzieren) öffne ich die iMovie-App. Anschließend gehe ich in WhatsApp und lade das Video in einen Chat-Stream. Die Spectacles in Verbindung mit Snapchat verkürzen und vereinfachen diesen Weg enorm.

Bereits die App Snapchat ist komplett auf visuelle Inhalte ausgelegt die schnell und einfach geteilt werden können. Mit Spectacles hat Snap jetzt ein Gerät herausgebracht das den Input für diese App so einfach wie nie zur Verfügung stellt.

Und tatsächlich, so einfach habe ich selten ein elektrisches Gerät in Betrieb genommen. Brille aufsetzen — auf dem Smartphone den eigenen Snapcode öffnen — Aufnahmeknopf der Brille drücken und einen Blick auf den Snapcode werfen. Jetzt ist die Brille mit Snapchat verbunden.

Auch die Aufnahme von Videos ist absolut simpel. Den Aufnahmeknopf der Brille drücken (es ist der einzige Knopf). Das wars! Das Video ist automatisch in Snapchat und kann dort sofort geteilt werden.

„Unsere Produkte geben Menschen die Möglichkeit, sich frei auszudrücken — live, spontan und für den Moment, mehr von der Welt zu entdecken und gemeinsam Spaß zu haben.“

Und genau das trifft den heutigen Lifestyle. Dass wir unser Leben digital mit unseren Liebsten (oder der ganzen Welt) teilen steht völlig außer Frage. Mit der ersten Kamera von Snap, den Spectacles, haben wir beim Filmen unsere Hände frei und das Video steht sofort ohne Aufwand zum Teilen bereit. Es ist einfach und der Blickwinkel der Kamera unterstreicht dabei die Authentizität. Die Hardware ist kaum als solche zu erkennen. Zwar leuchtet der Fairness halber ein LED an der Brille wenn aufgenommen wird, doch die Sonnenbrille selbst ist mehr ein modisches Accessoire als eine Kamera. Auch das passt perfekt in die Mission.

(Ein schönes deutschsprachiges Spectacles-Review gibt es bei Metin Senler)

Reicht das für Kult?

Vielleicht. Das Marketing von Snap trägt jedenfalls alles dazu bei um den Buzz um die Spectacles möglichst anzuschüren. Die Spectacles gibt es zur Zeit nicht einfach online oder im Laden zu kaufen. Sie sind nur an zufällig platzierten Automaten zu haben. Diese Automaten erscheinen immer wieder irgendwo anders in den USA. So entsteht derzeit ein ziemlicher Hype darum wer, wann und wo eine solchen Automaten gesehen hat und in wenigen Minuten bilden sich lange Schlangen.

Snap baut also auf eine bereits weit verbreitete und beliebte App auf. Das erste Produkt ist einfach und bettet sich in den aktuellen Lifestyle ein. Gleichzeitig liefert es Videos aus ungewöhnlicher Perspektive. Und einen Marketing-Coup mit ordentlich Publicity kann Snap ebenfalls verzeichnen. Ein guter Weg bis hierhin auch wenn die Worte „die Kamera neu zu erfinden“ sicher etwas dick aufgetragen sind.

Vielleicht ist es nur ein großer Hype und ich darf in wenigen Monaten ein teures Spielzeug in die Ecke werfen — aber vielleicht sind die Spectacles von Snap auch der Beginn von etwas unglaublich Kultigem. Es wird sich zeigen was Snap, auch dank der Marketing-Fähigkeiten, noch so auf den Kamera-Markt zaubert.

phlipps84 @Snapchat


Originally published at cookie-lover.de on January 11, 2017.