Gartenhäuser effektiv sichern — Tipps gegen Einbrecher

Die meisten Gartenhäuser sind nicht dauerhaft bewohnt, enthalten aber doch oft mehr oder weniger wertvolle Sachen. Gute Werkzeuge sind teuer und Utensilien für viele Hobbys auch. Manch einer benutzt sein Gartenhaus als Ort zum Entspannen und hat Unterhaltungselektronik darin, andere nutzen es als Büro im Garten und haben einen Computer darin.

Aber nicht immer sind es Wertsachen, hinter denen Einbrecher her sind. Mit einer Brechstange, einer Nagelklaue, einem Bolzenschneider oder einem starken Schraubenzieher über die Straße zu gehen kann Aufsehen erregen. Genau, wie wenn die Polizei solche Werkzeuge bei einer Kontrolle im Kofferraum findet. Also warum sich die Einbruchswerkzeuge nicht ganz einfach vor Ort besorgen, indem man in ein schlecht gesichertes Gartenhaus einsteigt. Selbst Gartenwerkzeuge, die im Garten herumliegen, werden zu diesem Zweck benutzt. Das ist ein wichtiger Grund dafür, Gartenhäuser gegen Einbrüche gut abzusichern.

Aber auch weniger böse Absichten können zu Einbrüchen führen. Obdachlose sind auf der Suche nach einer trockenen Unterkunft, Jugendliche auf geheimer Mission erkunden die Welt und auch in diesen Fällen gilt die alte Weisheit: „Gelegenheit macht Diebe“. Wir möchten also einmal ein paar Tipps loswerden, wie Gartenhäuser, vielleicht auch gerade solche, die weit draußen sind, außerhalb der Sichtweite des Haupthauses mit einfachen Mitteln recht effektiv gegen Einbrecher aller Arten geschützt werden können.

Die Türen sind die natürlichen Wege in alle Gartenhäuser

Und deswegen sollten sie auch immer verschließbar sein und auch verschlossen werden. Das gilt natürlich nicht unbedingt für Gartenhäuser, in denen sich nichts weiter befindet und wo die Besitzer nichts dagegen haben, dass sie frei zugänglich sind. Das dürfte allerdings die Ausnahme sein.

Für alle anderen Gartenhäuser gilt: Die einfachsten Wege ins Gartenhaus zuerst wirksam verschließbar gestalten. Dazu gehört die Sicherung der Fenster und Türen. Beide sollten Zylinderschlösser haben und sollten so in ihren Rahmen sitzen, dass sie nicht an den Rahmen vorbei aus den Angeln gehebelt werden können. Dafür sorgen bei Türen Sicherungsbolzen die oben und unten sicher in den Rahmen eintauchen und das Aufhebeln verhindern. Gerade bei Doppeltüren ist das ein unbedingtes Muss aber auch bei Einzeltüren ist es zu empfehlen. Die Scharniere sollten stabil sein und keinen Ansatz für Hebel bieten und auch der zentrale Bolzen sollte nicht leicht herausschlagbar sein.

Dass ein solches Sicherheitszylinderschloss mehr Widerstand bietet als ein Vorhängeschloss ist klar aber wozu sollten Zylinderschlösser an den Fenstern der Gartenhäuser gut sein? Jeder Profieinbrecher sieht auf einen Blick, wo die Türe gut gesichert ist und wenn er eine solche findet wird er seine Aufmerksamkeit sofort den Fenstern zuwenden. Nichts ist einfacher, als ein auf Kipp gestelltes billiges Standardfenster aus dem Fensterrahmen zu holen. Dafür braucht man nicht mal Werkzeuge.

Wenn die Fenster wie die Türen mit Zylinderschlössern mit Bolzen, die oben und unten einrasten, gesichert sind, dann ist das eine zusätzliche Sicherheit, mit der der Einbrecher nicht rechnet. Auch ein Bruch der Fensterscheibe und ein Griff an den Fensterhebel helfen in dem Fall nicht weiter.

Für die Zylinderschlösser an den Fenstern braucht man natürlich keine Schutzbeschläge, wie sie an dem von außen zugänglichen Türschloss zu empfehlen sind. So ein Schloss lässt sich dann auch nicht mit einem leisen Akkubohrer aufbohren.

Als Sicherung gegen Glasbruch oder Glasschneider gibt es Sicherheitsfolien, die das Glas unzerbrechlich machen.

Einfache allgemeine Verhaltensregeln machen Gartenhäuser sicherer

Zusätzlich zu Maßnahmen an den Gartenhäusern selber (mehr Informationen hier), wie etwa Eckbohlen, die einen Ansatz zum Aufhebeln bieten, von innen noch einmal extra zu verschrauben oder die Fensterrahmen innen mit Gittern oder stabilem Maschendrahtzaun zu verschließen, gibt es einfache allgemeine Maßnahmen, die das Einbruchsrisiko verringern.

·Wenn Sie sowieso schon eine Außenbeleuchtung einrichten, dann steuern Sie diese durch einen oder mehrere Bewegungsmelder

·Verschließen Sie die Fenster vollständig, bevor Sie das Gartenhaus verlassen

·Vorhänge sollten bei Abwesenheit zugezogen werden, damit man nicht in die Gartenhäuser hineinsehen kann

·Gartenwerkzeuge sind sicher verschlossen zu halten, damit sie nicht als Einbruchswerkzeuge benutzt werden

·Sicherheitselektronik wird immer billiger: Erschütterungsmelder, Glasbruchmelder, Öffnungsmelder, Bewegungsmelder: All das kann Kameras auslösen, stille oder lautstarke Alarme und automatische Anrufe und SMS abschicken

·Wenn Sie mal länger weg sind, dann sorgen Sie dafür, dass der Briefkasten geleert wird. Zeitschaltuhren steuern die Beleuchtung und Lampen ahmen einen flackernden Fernseher nach, damit das Haus bewohnt erscheint

·Vereinbaren Sie mit den Nachbarn, gegenseitig aufzupassen und bei Unregelmäßigkeiten anzurufen

Like what you read? Give pinecade a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.