16. August 2015 - San Francisco - Oh Hilfe!

City Hall im Stadtteil Civic Center von San Francisco

San Francisco. Erster Eindruck: Wow. Aber kein so gutes Wow. Wir sind direkt am Civic Center ausgestiegen, um zu unseren HI Hostel dort zu kommen. Dort werden wir bis Montag Morgen übernachten.

Und der Weg dahin war mehr als verranzt! Das eigentlich grüne Grass vor den großen architektonischen Wundern wie der San Francisco City Hall, welcher der St. Peters Basilika in Rom nachempfunden wurde, ist braun bzw. komplett abgestorben und es liegen (leider) überall Bettler oder abhängige Menschen rum. Es ist weit und breit keine Mülltonne zu sehen und darum liegt hier auch überall Müll! Die Bürgersteige sind alle dunkelgrau bis schwarz vor Dreck und jeder Laden sieht aus wie zusammengewürfelt aus Teilen, die man von der Müllhalde findet. Nachts bekommt man tierische Angst rauszugehen und man versteht, warum die Amerikaner eine Waffe bei sich tragen wollen. Ich hoffe sehr, dass das nur an unserem Viertel hier liegt.

Wir haben hier auch noch was gegessen und der Laden war an sich top: ChicoPizza.com Dort habe ich für 3,25$ geschnittene Pizzen bekommen und bin satt geworden! Und der Laden sah auch im Vergleich zum Viertel halbwegs normal aus. Anscheinend stehen hier auch überall Geldautomaten rum.

Das Hostel, in dem wir hausen, ist auch richtig schick und gefällt mir sehr gut. Es ist vom Stil etwas älter eingerichtet aber es fehlt an nichts, man kann die Küche mitbenutzen und es gibt Kaffee und Frühstück umsonst. Jeden Tag gibt es andere Events, an denen man kostenlos teilnehmen kann. Also nächstes Mal würde ich hier wieder hingehen. Der Aufzug hier ist noch so einer mit so einer Gittertür, wie aus den alten Filmen! Richtig gut!

Die Stadt selbst wird morgen dann besichtigt. Bilder hab ich aus Angst vorm Kameraklau erstmal noch keine geschossen. Aber es folgen noch welche. Seid gespannt. Oder auch nicht. Wie ihr wollt. :D


Nachtrag: Ich habe noch ein kurzes Video gefunden. Darauf sind wir auf dem Weg Richtung HI Hostel.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.