Rückblick CcM Learning Journey 4.11.2021: Mobilität in unserer Welt — aber wie steht es eigentlich um unsere Welt — die Weltzustandsmaschine nach Ideen von Buckminster Fuller.

Die CcM Online-Learning Journey wurde am 4.11.2021 live aus der Vienna Business School Akademiestraße mit den vor Ort Teilnehmer:innen Christian Bauer und den Schüler:innen der 3. HAK und des 2. Aufbaulehrgangs online übertragen.

Christian Bauer ist Creativity Consultant und Project Developer, der seit vielen Jahren gemeinsam mit André Heller arbeitet und mit ihm die Weltzustandsmaschine umgesetzt hat. In Form eines lebendigen Globus, gibt es diese Maschine wirklich. Sie wird im Rahmen einer Ausstellung auf Burg Taggenbrunn gezeigt. Die leuchtende Kugel verändert sich ständig und zeigt je nach Abfrage in Echtzeit an, wie es um die Welt bestellt ist. Die Weltzustandsmaschine visualisiert den “Gesundheitszustand” unseres Planeten. Sie ermöglicht es, Ereignisse in Echtzeit zu verfolgen. Das Exponat zeigt in 18 Kategorien wie es um unseren Planeten steht: Klimawandel, Luftqualität, Wildfeuer, Winde, Erdbeben, kriegerischen Konflikte und vieles mehr. Einen Blick auf das große Ganze zu bekommen, überrascht oft, ist aufschlussreich und soll zu umweltverträglicherem Handeln inspirieren.

Die Weltzustandsmaschine ist eine der weltweit ersten Installationen dieser Art. Das Projekt ist ein Exponat der von André Heller kuratierten Ausstellung “Zeiträume”. Das Projekt wird stetig weiterentwickelt, soll Verbreitung erfahren und in Gemeindeämtern, Schulen, Universitäten und ähnlichen Einrichtungen verwendet und präsentiert werden.

„Mein Motto lautet, sich lernend verwandeln und jeden Tag ein anderer zu sein, weiße Flecken auf der Landkarte meines Wissens zu tilgen. Alle Abenteuer und Herausforderungen anzunehmen, damit ich gescheiter, mutiger und fähiger werde. Diese Räume sind eine kleine Tankstelle dafür.“ (André Heller, Kurator der Ausstellung)

Diesem Aufruf sind wir mit der CcM Learning Journey am 4.11.2021 gemeinsam mit den Schüler:innen der Vienna Business Scholl Akademiestraße virtuell gefolgt. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Direktorin Evelyn Meyer stellte Christian Bauer die 18 aktuellen Themen/Inhalte der Weltzustandsmaschine dar. Anhand der fünf Elemente Erde, Feuer, Luft, Mensch und Wasser gab er, mittels der hinter der Weltzustandsmaschine liegenden Datensätze, einen Einblick in den aktuellen Zustand unserer Welt.

Eine Partnerschaft mit ESRI/SynerGIS, dem Weltmarktführer für Geographische Informationssysteme, stehen den Macher:innen der Weltzustandsmaschine tausende geografische Datensätze zur Verfügung. Die Datensätze werden nach globaler Verfügbarkeit (viele Datensätze sind nur lokal oder betreffen nur einige Weltregionen) sowie nach Schlüssigkeit (manche wissenschaftliche Datensätze sind schwer zu verstehen), ausgewählt. Die übernommenen Datensätze sind in ihrer Darstellung in die fünf oben angeführten Elemente unterteilt.

Anschließend wurden anhand der fünf Elemente für Gruppen zu jeweils fünf Schüler:innen gebildet, um sich den einzelnen Datensätzen zu den Elemente vertiefend zu widmen. Ziel war es, sich den Zustand unserer Welt, die damit verbundenen Fragen und Möglichkeiten unseres Handelns im Kontext der Mobilität anzusehen und zu reflektieren. Der Klimawandel und seine Folgen sind nicht mehr nur abstrakt, sondern vielerorts real spür- und wahrnehmbar — und die Mobilität ist einer der Treiber aber auch Hebel.

Anhand folgender Fragen wurden die Datensätze von den Schüler:innen analysiert:

  1. Welcher Datensatz ist der Interessanteste, warum und was kann man daraus lernen?
  2. Was sind die 3 größten Problembereiche aus allen Datensätzen, die Sorgen machen?
  3. Was sind Ideen und Maßnahmen, um dagegen anzugehen?

Die Gruppen hatten jeweils 20 Minuten Zeit und konnten ihre Erkenntnisse abschließend vor allen Teilnehmer:innen vorstellen. Hierzu wurden die Antworten auf Flipcharts notiert und von einer Sprecherin oder einem Sprecher der Gruppe allen Anwesenden und dem Onlinepublikum präsentiert. Die Erkenntnisse wurden mit Christian Bauer reflektiert und diskutiert. Die beigefügten Bilder geben einen Überblick über die Ausarbeitungen der Schüler:innen.

Das Event hat gezeigt, dass man mit minimalem Aufwand die Komplexität der Weltzustandsmaschine zeigen und vermitteln kann. Der Fokus auf die Elemente sensibilisiert und erlaubt eine spezifische Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Schwerpunkt. Die Schüler:innen konnten binnen kurzer Zeit in das Thema eintauchen, ihre eigene Sicht aktiv einbringen und mit Christian Bauer direkt darüber diskutieren. Vorallem der Der virtuelle Blick in die Weltzeitmaschine auf Burg Taggenbrunn, die Online-Teilnahme der Gäste und die Arbeitsgruppen vor Ort in der Vienna Business School Akademiestraße haben gezeigt, dass Interaktion und Zusammenarbeit auch in hybrider Form funktionieren kann.

Community creates Mobility möchte sich bei Christian Bauer, Evelyn Meyer, Maria Schmidt, Manfred Klima und den Schüler:innen der 3. HAK und des 2. Aufbaulehrgangs der Vienna Business School Akademiestraße herzlich für die tolle Veranstaltung bedanken!!!

--

--

Love podcasts or audiobooks? Learn on the go with our new app.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store