Ein Blick in den Rückspiegel — Einführung

oder

Wie man es auch sehen kann !

Ich hab mir vorgenommen - und werde versuchen, es auch einzuhalten - im neuen Jahr, im Rythmus von etwa 2 bis 3 Wochen, meine Sicht verschiedener, persönlich ausgewählter Dinge aus der Aktualität hier niederzuschreiben.

Es soll quer durch den Garten gehen, die Bereiche ansprechen die mich besonders interessieren ( vor allem Politik, Sport, Tagesgeschehen), in der Form von Kommentaren und Betrachtungen, aus meinem eigenen Blickwinkel, mit internationaler Ausrichtung und Luxemburger Wurzeln.

Hätte ich diese Reihe schon jetzt richtig anlaufen lassen und deren erste Ausgabe inhaltlich auf den Abschluss des sehr komplexen Jahres 2015 bezogen, wäre möglicherweise hier die Rede gewesen von Feiertagen, Traumschiffen und Helene Fischer, einerseits; von Helmut Schmidt, der Europäischen Union und der luxemburgischen Ratspräsidentschaft, von der Flüchtlingskrise, den Regionalwahlen in Frankreich und dem internationalen Terrorismus, andererseits; schlussendlich, auf einer anderen Ebene, von der FIFA, von Blatter, Platini, Guardiola und Klopp.

Aber ich werde erst richtig mit der kommenden Nummer 16/1 starten, die hier ab dem 20. Januar gelesen werden kann. Was dann Thema sein wird, ist teilweise vorhersehbar, manches wird uns das ganze Jahr über begleiten, im Übrigen wird die Aktualität sicherlich auch ihr Los an Überraschungen mitbringen. Neuigkeiten wären ja nicht neu, wenn sie alle zu erwarten gewesen wären.

Bis dann . . .

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.