Frei wie ein Vogel!

#SoMeLzEintrag2

Ehrlich gesagt stand ich Twitter immer sehr skeptisch gegenüber. Es hat mich mit der eingeschränkten Anzahl an möglichen Zeichen eher an ein SMS Programm erinnert. Den Mehrwert konnte ich nicht sehen, da meine Umwelt nur auf Facebook anzutreffen war. Anstatt auf Twitter zu kommunizieren hätte ich meine Weisheiten auch in ein Sackerl reden können, das ich dann in die Gefriertruhe lege. Twitter war wie Gefriertruhe. Einmal im Jahr nachschauen ob es noch da ist, aber das wars auch schon.

Ich komme nun zum ABER: Beim Durchstöbern mehrerer “Twitter für Anfänger” - Seiten (danke auch an @twittertina) findet man recht schnell Möglichkeiten, die richtige Umgebung zu bündeln und somit meine Interessen auf den persönlichen Screen zu bringen. Somit war mein zweiter Schritt (nach dem Finden der Motivation) die Erstellung einer “Liste” auf Twitter. Dort habe ich gleich mal wild gestöbert, Leute gesucht (und teilweise gefunden), andere Organisationen hinzugefügt und ein erstes kleines Netzwerk aufgebaut. Recht spannend dabei war, dass durch das Hinzufügen gewisser Personen gleich andere - mir ebenfalls bekannte Menschen - “angeboten” wurden. Nachdem mir durchaus bewusst war, dass es in den späten 1920ern ein Übereinkommen der Republik bezüglich Sklaverei gegeben hat, habe ich den Ansatz des Menschenhandels ausgeschlossen und mich einfach darauf eingelassen. Und siehe da - das Netzwerk wird größer, erste Rückmeldungen und Follower haben den Weg zu mir gefunden.

Über dieses Netzwerk möchte ich nun in der kommenden Zeit mehr kommunizieren bzw. mich und die Interessen meiner Organisation mitteilen. Worüber man bei Twitter natürlich nicht hinwegkommt, sind die zahlreichen Promis, die ihr Privatleben oder ihr Engagement in unzähligen Bereichen zur Schau stellen. Als Fan von Kevin Spacey und seiner Rolle des Frank Underwood in “House of Cards” habe ich mich mal bei ihm etwas näher umgeschaut. Beide, er als Person (@Kevin Spacey) sowie auch der fiktive Charakter des Frank Underwood (@Frank Underwood) haben einen Twitter Account. Frank Underwoods Seite zeigt bereits, was 2016 in der Serie passieren könnte. Alle Vorzeichen deuten auf einen Wahlkampf in der vierten Staffel hin… Auch so kann Twitter genutzt werden.

Nachdem Kevin Spacey Twitter sehr aktiv nutzt, habe ich noch ein Video für euch. Es ist weder aufschlussreich, noch lehrreich, noch wirklich sinnvoll. Aber ich finde es einfach sehr lustig. Es zeigt den Wandel der Zeit und lässt mich hoffen, dass auch ich eines Tages Twitter komplett verstehe.

https://www.youtube.com/watch?v=ls7UXyTaW0g

PS: Soweit wie David Letterman war ich allerdings schon ;-)

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Andreas Rieger’s story.