Monetarisierung: YouTube hängt die Möhre höher

Ich bekam heute eine E-Mail, wie sie vermutlich tausende Youtuber derzeit bekommen. Darin kündigt YouTube mir die Möglichkeiten, meine Videos zu monetarisieren.

Da dein YouTube-Kanal Ring 2 die neuen Mindestanforderungen von 4.000 Stunden Wiedergabezeit in den vergangenen 12 Monaten und 1.000 Abonnenten nicht erreicht hat, ist er aufgrund der neuen Voraussetzungen leider nicht mehr für die Monetarisierung zugelassen.

Das ist YouTubes Versuch, der allgegenwärtigen Spam-Channels Herr zu werden, wobei es erschreckend ist wie plump der Algorithmus der Google-Tochter immer noch arbeitet.

Ich vermute dahinter zwei wesentliche Motivationen:

  1. Spamschutz
  2. Portfolio-Steuerung: immernoch langen die TKPs für Videowerbung auf YouTube nicht an die von bspw. von Pro7Sat1 erreichten heran, was auch an der Warnehmung liegt, dass YouTube ein Jedermanngemischtwarenladen mit gefühlt lauter Teenies ist – immer noch.

Offenlegung: Ich habe in den letzten Jahren so bummelig fünf Euro mit meinem Kanal „verdient“

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.