Leitfaden 2016

Weihnachten ist vorbei und Sylvester ist schon fast da. Gelagert zwischen Top-Listen und kreativen Jahresrückblicken widme ich mich dem, was vor mir liegt. Ich will euch in fünf Objekten durch mein ganz persönliches 2016 führen!

Dieses Buch ist in allen gängigen Buchhandlungen bestellbar. Ich empfehle es aber nur zukünftigen Hundetrainern und extrem interessierten Besitzern.

Das Buch “Fallbeispiele für Hundetrainer”

Noch befindet sich dieses Buch nicht in meinem Besitz, aber das dürfte sich in wenigen Tagen ändern. Mir ist also die Qualität des Inhaltes völlig unbekannt.

Ich werde mich im nächsten Jahr auf meine Arbeit als Trainer konzentrieren. Einerseits trainiere ich meine ersten echten “Kunden”, andererseits werde ich versuchen ab März fünfhundert Stunden als Praktikant in anderen Hundeschulen zu sammeln. Sobald ich die Stundenanzahl beisammen habe, geht es in die Prüfung für den Hundetrainer.

Die ersten Hunde, die ich trainieren werde, gehören vor allen Dingen Kollegen und ich freue mich darauf, jedem einzelnen helfen zu können. Natürlich kann ich das jetzt noch nicht Voraussagen, aber ich bin zuversichtlich.

Auch ohne den Inhalt zu kennen, weiß ich schon jetzt, dass dieses Buch sehr gut für mein Jahr 2016 steht.

Ein klassischer Hundeschlitten aus Holz. In Deutschland verwendet wir mangels Schnee öfter Mountainbikes, spezielle Roller oder umgebaute Quads ohne Motor. (Quelle: Wikimedia Commons, Autor: C. Zenino

Der Hundeschlitten

Ich möchte mich nächstes Jahr auf ein Abenteuer wagen. Einmal mit Schlittenhunden durch den Brandenburger Wald brettern!

Das hat natürlich einen tieferen Hintergrund als nur den reinen Spaß an der Geschwindigkeit. Ich bin ein großer Fan von Rassen des “Urtyps”, wie der Verband für das Deutsche Hundewesen sie nennt. Das heißt, ich mag Hunde mit spitzen Ohren und wuscheligem Fell. Die weltbekannten Sibirischen Huskys sind eine Rasse aus dieser Gruppe.

Letztendlich hoffe ich, dass ich bei meiner “Probierrunde” im brandenburgischen Wald so viel Spaß habe, dass ich es für mich selbst als Hobby entdecke. Damit wäre dann auch geklärt, wie ich meinen zukünftigen Hund auslaste.

Ein tolles Buch für jeden der eine kreative Auslastung braucht, die sich irgendwo zwischen mentalem Mandala und witzigem Ansporn für die eigene Arbeit befindet.

Das Buch “642 Things to Write about”

Dieses Buch wird das Alltagstraining für meinen kreativen Muskel. Mit einfachen Mitteln schafft es dieses Buch jedem noch so gelangweilten Geist ein paar kreative Gedanken zu entlocken.

Mit Aufgaben wie: “Du bist Luke Skywalker. Schreibe den ersten Satz deiner Biographie — in drei unterschiedlichen Stilen.”, werden konsequent kreative Ideen gefordert und gefördert. Während ich diese Zeilen schreibe, liegt das Buch schon für mich bereit — bei meinem Nachbar, der einige Etagen unter mir wohnt und mein Paket angenommen hat. Es geht also bald los!

Ich möchte in 2016 mehr kreativ Schreiben und hoffe dieses Buch hilft mir dabei Alltag in diese Aufgabe reinzubringen.

Der offzielle Controller von Sony für die Playstation 4. Wird 2016 nur halb so gut, wie das letzte Jahr, wird der Controller bei mir viel zu tun haben. (Quelle: Wikimedia Commons Autor: E.Amos)

Der Dual Shock 4

Dieses Jahr war ein sehr gutes Jahr für Zocker wie mich. Es gab viele Perlen, die darauf warteten entdeckt zu werden und 2016 verspricht noch mehr.

Wenn ich daran denke, dass Dark Souls 3 und The Division schon im ersten Quartal 2016 auf mich warten, wird mir fast schlecht. Solche Spielegiganten und so wenig Zeit sie zu spielen. Für Destiny wurde auch eine Erweiterung angekündigt und wer weiß, welche Geheimnisse aus dem wabernden, bunten Kreativnebel namens Indiegames auf uns zukommen werden.

Der Dual Shock 4 wird also bei mir ordentlich zu tun kriegen und ich bin froh drum.

Das Foto zeigt ein Spielzeugauto im Jahre 1920. Ich hoffe mein neues Auto wird nur halb so schön! (Quelle: Wikimedia Commons Kurator: Library of Congress, Bain Collection)

Das Auto

Mein Thema für die zweite Hälfte von 2016. Das erste eigene Auto. Die Suche wird sicherlich einiges an Zeit verschlingen und schon jetzt denke ich mehr über Marke, Modell und Kosten nach, als es mir lieb ist. Warum mache ich mir diesen Stress?

Als zukünftiger Hundetrainer ist mein Auto mein Aushängeschild. Es ist oftmals das Erste was mögliche und tatsächliche Kunden von mir zu sehen kriegen. Es liegt mir also am Herzen etwas zu finden, was auch in einigen Jahren noch repräsentativ für mich und mein Unternehmen ist.

Da ich die Unterstützung einiger autokündiger Bekannter habe, werde wir gemeinsam auch das hinbekommen.

Auf ein letztes Wort

Das nächste Jahr wird anstrengend und aufregend. Ich bin froh, dass mein Leben so eine Fahrt aufgenommen hat und ich zeitgleich klare Ziele vor Augen habe. Um Mark Twain zu zitieren:

Wer nicht weiß, wohin er will, darf sich nicht wundern, wenn er wo anders ankommt!
Show your support

Clapping shows how much you appreciated Robert Meißner’s story.