Von 0 über 50 auf 100 und noch mehr…

Schnell ist die Zeit vergangen und es ist schon wieder Mitte des zweiten Semesters bei #cos14, eine Präsenzwoche und auch ein Präsenzwochenende sind bereits Vergangenheit und das Semesterende im Juni ist bereits in Sicht, obwohl es sich noch gar nicht so anfühlt.

Hatte ich das Gefühl, dass im ersten Semester sehr wenig zu tun war, geht es mir mittlerweile schon ganz anders. Das mag auch daran liegen, dass ich mittlerweile statt Teilzeit Vollzeit arbeite und den Unterschied deutlich merke. Daran merkt man auch, dass die anfängliche Blogging-Euphorie dem zeitlichen Druck gewichen ist. Der Stresslevel ist gestiegen und ich fühle mich zu keiner Tageszeit unbeschäftigt (von entspannt rede ich noch gar nicht).

Es liegt aber auch daran, dass, obwohl noch nicht alle Lehrveranstaltungen begonnen haben, die Anforderungen, Aufgabenstellungen und To-Dos um 50, wenn nicht zum Teil um 100% gestiegen sind. So ist nicht nur die Anzahl an Hangouts, Online-Übungen oder Chat-Sessions deutlich erhöht, auch die einzelnen Themen benötigen mehr Aufmerksamkeit und Engagement.

Das stellt mich derzeit persönlich hin und wieder vor zeitliche Herausforderungen und ich bin gerade in der „Arbeit 100% und Studium 100%“- Gewöhnungsphase mit der Hoffnung diese bald abgeschlossen zu haben ;-).

Natürlich stecke ich in den Bereichen Sport und Freizeit, Freunde und Social Life momentan ordentlich zurück — wenn wir uns ehrlich sind, war mir das aber schon vor Beginn des Studiums bewusst und ich habe mich aktiv darauf eingelassen. Und so wie mein Freund und einige Freunde, alle voll berufstätig, nicht müde werden immer wieder wissend und lächelnd zu mir zu sagen: „Welcome to real life, Romana!“

Like what you read? Give Romana Mocnik a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.