Chrome blockiert zukünftig allzu ressourcenhungrige Werbung

Chrome wird zukünftig besonders ressourcenhungrige Online-Anzeigen blockieren. Betreffen soll das zwar nur wenige Anzeigen, die positiven Auswirkungen könnten für Nutzerinnen und Nutzer aber trotzdem deutlich spürbar sein.

Anzeige

Nach Angaben von Google entfallen 28 Prozent der durch Online-Anzeigen generierten CPU-Nutzung auf nur 0,3 Prozent aller Ads. Zumindest bislang, denn der Chrome-Browser soll zukünftig automatisch alle Anzeigen blockieren, die übermäßig viele Ressourcen in Beschlag nehmen. Wann immer das passiert, wird Chrome statt der Anzeige einen grauen Kasten anzeigen, der dann wiederum darüber informiert, warum die Anzeige ausgeblendet wurde.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Image for post
Image for post

Laut Google sind es einige wenige Ads, die einen Großteil der Ressourcen verbrauchen. (Grafik: Google)

Übermäßig ressourcenhungrige Anzeigen werden vom Chrome-Team wie folgt definiert:

  • Anzeigen, die mindestens 4 Megabyte an Netzwerk-Traffic generieren,
  • Anzeigen, die innerhalb von 30 Sekunden 15 Sekunden CPU-Last generieren,
  • Anzeigen, die insgesamt 60 Sekunden CPU-Last erzeugen.

Tritt eine dieser Voraussetzungen ein, soll Chrome die Anzeige blockieren.

Anzeige Chrome: Ressourcenhungrige Anzeigen werden ab August blockiert

Das Chrome-Team will mit der neuen Anzeigeblockade über die nächsten Monate hinweg experimentieren. Sofern alles nach Plan läuft, soll die Funktion dann ab August regulär im Chrome-Browser verfügbar sein. Werbetreibende informiert Google in diesem Hilfsdokument über die Änderungen und zeigt dort auch, wie überprüft werden kann, ob die eigenen Anzeigen die vom Chrome-Team festgelegten Grenzen übersteigen.

Anzeige

Außerdem stellt Google eine API zur Verfügung, die Werbetreibende darüber informieren soll, wann und wieso ihre Anzeige blockiert wird. Auf die Art können Anzeigenersteller im Notfall reagieren und ihre Ads anpassen, damit sie auch weiterhin im Chrome-Browser ausgespielt werden.

Image for post
Image for post

Written by

CEO Digital Marketing Schweiz, Digital Marketing Entrepreneur, National & International PR, http://samplecic.ch

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store